1874072

OS X mit Updates pflegen

20.02.2014 | 10:15 Uhr |

Apple bietet regelmäßig Updates an, um Fehler zu beheben und eventuelle Sicherheitslücken zu schließen. Mavericks besitzt eine komfortable Funktion, um die Systemsoftware auf Stand zu halten

Das nächste Wartungsupdate für OS X Mavericks steht unmittelbar bevor. Voraussichtlich noch in dieser Woche wird A pple OS X 10.9.2 über die Softwareaktualisierung und den Mac App Store bereit stellen. Download und Installation lohnen sich in jedem Fall.

Für einen stabilen Betrieb des Macs empfiehlt es sich, regelmäßig zu prüfen, ob Updates vorliegen. Apple macht dies für den Anwender sehr einfach, da OS X eine komfortable Funktion für die automatische Suche und Installation von Updates mitbringt. In Mavericks werden hier System und Anwendungsprogramme aus dem App Store gleichgestellt.
Dabei sollte man sich kurz überlegen, welchen Weg man gehen will. Die automatische Suche ist auf jeden Fall empfehlenswert, da man schnell über neue Software informiert wird. Dieser Weg ist besonders sinnvoll für Anwender, die sich nicht so intensiv mit dem Mac und seinem System beschäftigen und sonst Gefahr laufen, wichtige Updates zu verpassen.
Individuelle Konfiguration
Ob man die Updates auch gleich laden und installieren will, ist eine andere Sache. Zum einen können die teilweise großen Downloads zeitweise unerwünscht sein, wenn man mit dem Macbook unterwegs ist und nicht überall eine Flatrate zur Verfügung hat. Zum anderen birgt die automatische Installation die Gefahr, Updates zu laden, die Fehler enthalten oder das Verhalten einer App in unerwünschter Weise verändern. Gerade im professionellen Umfeld wird man erst prüfen, ob ein Update nicht den Workflow stört, bevor man es tatsächlich installiert.
Wer die Updates manuell verwaltet, sollte trotzdem Apples Sicherheitsupdates zeitnah installieren. Mit der Veröffentlichung von Sicherheitslücken steigt nämlich die Gefahr sprunghaft an, dass jemand versucht, sie auszunutzen.

Automatische Suche

1. OS X nach Updates suchen lassen

Softwareaktualisierung in Systemeinstellungen konfigurieren
Die Softwareaktualisierung wird in Mavericks über „App Store“ in den Systemeinstellungen konfiguriert. Darin ist zunächst die automatische Suche nach Updates aktiviert, Sie können sie aber auch manuell starten. Außerdem können Sie OS X anweisen, neue Software gleich zu laden. Dann können Sie sie später installieren, ohne den Download abwarten zu müssen. Neu in OS X 10.9 ist die Möglichkeit, außer System- und Sicherheitsupdates auch neue Apps aus dem Store automatisch installieren zu lassen. Über „Updates anzeigen“ springen Sie für weitere Infos in den App Store.

2. Meldungen des Systems

OS X meldet neue Updates über die Mitteilungszentrale
Eine sehr praktische Funktion von OS X ist die Verwaltung von allen wichtigen Nachrichten in der Mitteilungszentrale (Seite 78). Auch die Softwareaktualisierung nutzt diese Möglichkeit. Sucht Mavericks im Hintergrund automatisch nach Updates und wird dabei fündig, blendet das System einen Hinweis in der oberen rechten Ecke des Bildschirms ein. Es informiert darüber, dass neue Software verfügbar ist. Sie können die Installation nun mit „Installieren“ sofort starten oder auf „Später“ klicken, um das Update zu verschieben beziehungsweise sich erneut erinnern zu lassen.

Neue Software laden

1. App Store öffnen

Verfügbare Aktualisierungen anzeigen
Klicken Sie auf die Update-Meldung, um zu sehen, welche Updates vorliegen. Daraufhin öffnet OS X den App Store und zeigt darin die neue Software an. Dabei finden Sie oben – mit dem Mavericks-Icon gekennzeichnet – die Systemupdates und darunter neue Versionen von im App Store gekaufter Software. Es folgen die in den letzten 30 Tagen installierten Updates. Um alle OS-X-Updates zu laden, klicken Sie rechts neben der Beschreibung auf „Update“. Mit „Alle aktualisieren“ laden Sie die komplette Liste.

2. Bestimmte Updates laden

Updates einzeln installieren und ausblenden
Um sich genauer anzusehen, welche Systemupdates angeboten werden, klicken Sie am Ende der Beschreibung auf „mehr“. Der App Store zeigt nun alle einzelnen Updates an. Neben jedem finden Sie einen Knopf „Update“, mit dem Sie es einzeln installieren können. Ist ein Neustart erforderlich, folgt auf den Namen der Software ein entsprechender Hinweis. Benötigen Sie ein Update nicht, können Sie per Sekundärklick auf die Beschreibung das Kontextmenü öffnen und es ausblenden.

Manuelle Aktualisierung

1. Updatesuche starten

Softwareaktualisierung im Apple-Menü aufrufen
Wer sich gegen die automatische Updatesuche entscheidet, zum Beispiel weil keine Internet-Flatrate vorhanden ist, kann den Vorgang auch manuell starten. Hierzu öffnen Sie das Apple-Menü und rufen „Softwareaktualisierung“ auf. Wenn sie „Über diesen Mac“ (ebenfalls im Apple-Menü) aufrufen oder darin „Weitere Informationen“, finden Sie in beiden Fenstern ebenfalls eine Tas­te „Softwareaktualisierung“, um die Updatesuche zu starten. Anzeige und Download erfolgen dann wieder über den App Store.

2. Archive speichern

Download von Apples Support-Seiten
Wollen Sie OS-X-Updates speichern, zum Beispiel um sie offline oder auf mehreren Macs ohne erneuten Download aufzuspielen, können Sie die Archive von Apples Website laden. Im Bereich „Support“ finden Sie dort einen Eintrag für „Downloads“ (http://support.apple.com/de_DE/downloads). Hier lässt sich die Auswahl dann über „Nach Produkt suchen“ weiter einschränken. Hier finden Sie zum Beispiel die großen „Combo-Updates“ für OS X, die Vorversionen in einem Schritt auf den aktuellen Stand bringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1874072