1031109

Banking am iPhone

09.02.2010 | 09:53 Uhr |

Inzwischen gibt es geeignete Apps und technische Verfahren, die sicheres Online-Banking am iPhone ermöglichen. Wir zeigen, worauf Sie achten müssen und welche Lösungen für Sie am besten geeignet sind

Beim Online-Banking scheiden sich seit langer Zeit die Geister. Die einen mögen es nicht mehr missen, außerdem ist das Einreichen von Überweisungsformularen bei der Bank meist mit erhöhten Kosten verbunden. Andere haben schlicht Angst, Fremde könnten Zugriff auf Kontodaten und Vermögen erhalten. Die Banken haben inzwischen mit dem Standard HBCI (Homebanking Computer Interface) und verschiedenen Verfahren für die Authentifizierung ein sicheres Umfeld geschaffen.

Der Benutzer muss allerdings einige Grundregeln befolgen, um Fremden keinen Zugriff auf seine Konten zu geben. So sind zum Beispiel die PIN zur Identifikation, die Kontonummer und die Transaktionsnummern (TANs) für die jeweiligen Bankaktionen sicher zu verwahren.

iPhone-Lösungen, PIN und TAN

Während PC-Benutzer ihre Online-Bankgeschäfte in vielen Fällen über das Webinterface der Bank mit gesicherter SSL-Verbindung abwickeln, gibt es schon länger eigenständige Programme, die den HBCI-Standard nutzen, ein Beispiel ist Starmoney.

Die Situation beim iPhone begann ähnlich, als erstes Geldinstitut bot die Postbank eine Web-App, also den Zugriff auf das Webinterface zum Online-Banking. Mittlerweile gibt es jedoch deutlich mehr Lösungen, die den HBCI-Standard zur sicheren Kommunikation direkt nutzen, als iPhone App.

Mit Outbank hat die Firma Stoeger IT seit Jahren eine sehr gute Lösung für Smartphones mit Symbian-Betriebssystem (Nokia) im Angebot. iOutbank ist eine tolle App für das iPhone, mit deren Hilfe sich nahezu alle Bankgeschäfte erledigen lassen. Neben iOutbank gibt es natürlich auch andere Lösungen, im Kasten rechts haben wir die wichtigsten aufgeführt. iOutbank besticht mit einem gelungenen Interface, es gibt eine Gratisversion und die Pro-Variante für 6,99 Euro, die unter anderem Kontenverwaltung bei verschiedenen Geldinstituten bietet. Besuchen Sie zunächst die Webseiten der Anbieter, und prüfen Sie, ob Ihr Geldinstitut unterstützt wird.

PIN und TAN

Auch beim Banking per iPhone geht es nicht ohne PIN und TAN. Die TAN-Liste mit den Transaktionsnummern sollten Sie jedoch nicht mit sich herumschleppen. Fragen Sie bei Ihrem Geldinstitut nach SMS TAN, die Variante ist sicherer, die benötigte TAN kommt dann per SMS aufs iPhone.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1031109