1798028

PDF-Dateien nutzen

PDF-Dokumente auf dem iPad verwalten

30.07.2013 | 10:57 Uhr |

Briefe, Handbücher, Webseiten und viele andere Dateien lassen sich als PDF speichern, um sie überall lesen oder einfach weitergeben zu können. Das klappt auch mit dem iPad

Das PDF-Format ist allgegenwärtig. Es wird für Handbücher benutzt wie für Briefe oder Broschüren, bei denen reine Textdateien nicht ausreichen und die trotzdem möglichst überall lesbar sein sollen. Das vielseitige Format wurde entwickelt, um alle möglichen Dokumente im Originallayout plattformunabhängig zu speichern, sodass man sie leicht weitergeben oder archivieren kann. Zum Öffnen wird lediglich ein PDF-Reader gebraucht, den es für jedes wichtige System gibt. Bekommen Sie ein PDF als Mailanhang oder laden Sie es mit Safari aus dem Web, lässt es sich direkt in den iOS-Apps anzeigen. Mehr Komfort beim Lesen und Sammeln von PDFs bietet Apples kostenlose App iBooks .

Sie können mit dem iPad auch selbst PDFs erzeugen, um zum Beispiel Office-Dokumente weiterzugeben oder Webseiten zu speichern. Selbst Anmerkungen in PDFs, die sich dann im Reader auf Mac und PC lesen lassen, sind kein Problem. Wir zeigen, wie das alles funktioniert.

PDFs importieren

Der häufigste Weg, ein PDF auf das iPad zu bekommen, ist vermutlich als Download von einer Website. Tippen Sie auf das Dokument, während Safari es anzeigt, erscheint am oberen Rand die Taste „Öffnen in“, mit der Sie eine App zum Öffnen wählen können. Hierfür empfiehlt sich iBooks , das wir gleich noch ausführlicher vorstellen. Damit Sie iBooks nutzen können, müssen Sie es jedoch erst aus dem App Store laden, da Apple die Software bisher nicht standardmäßig mit iOS ausliefert.

Um aus Mail eine angehängte PDF-Datei zu sichern, tippt man lange auf deren Icon.
Vergrößern Um aus Mail eine angehängte PDF-Datei zu sichern, tippt man lange auf deren Icon.

Mit einem Mailanhang verfahren Sie ähnlich. Tippen Sie in der Nachricht auf den Anhang, und halten Sie den Finger gedrückt. Nach kurzer Zeit bietet Mail eine Auswahl von Apps an, die den Dokumenttyp unterstützen. Für PDF-Dateien sollte hier ebenfalls iBooks angeboten werden. Wählen Sie es aus, um das Dokument in die iBooks-Sammlung zu übertragen. Dabei legt iOS Kopien an. Sie können also die Safari-Seite schließen oder die E-Mail mit dem Anhang löschen.

Safari kann ein geladenes PDF per „Öffnen“ an eine PDF-kompatible App übertragen.
Vergrößern Safari kann ein geladenes PDF per „Öffnen“ an eine PDF-kompatible App übertragen.

PDF-Dateien auf dem iPad öffnen

Eine praktische Möglichkeit, um mit dem iPad selbst PDF-Dateien zu erzeugen, ist der PDF-Export aus Apples iWork-Apps. Damit kann man deren eingeschränkte Kompatibilität zu anderen Office-Apps umgehen, da PDFs praktisch jeder lesen kann.

Wir zeigen den PDF-Export am Beispiel von PagesNumbers und Keynote verhalten sich entsprechend. Haben Sie das gewünschte Dokument in Pages geöffnet, tippen Sie oben rechts auf den Schraubenschlüssel, um das Werkzeugmenü zu öffnen. Dort wählen Sie „Freigabe & Drucken > In anderer App öffnen“. Nun fragt Pages nach dem Exportformat. Dabei wählen Sie „PDF“ und tippen dann auf „App auswählen“. Es erscheint eine Liste der PDF-kompatiblen Apps, in der Sie iBooks auswählen. Sollte die Liste nicht auf den Bildschirm passen, blättern Sie durch seitliches Wischen.

Für den PDF-Export öffnen Sie das Freigabemenü und wählen „In einer anderen App öffnen“.
Vergrößern Für den PDF-Export öffnen Sie das Freigabemenü und wählen „In einer anderen App öffnen“.

Ein weiteres Beispiel für die PDF-Erzeugung ist die Nutzung der iPad-Kamera als Scanner, um Dokumente zu digitalisieren. Eine einfache App für diesen Zweck ist Genius Scan (kostenlos).

Bei der Weitergabe an eine andere App lässt sich in Pages das Dateiformat festlegen, seit der neuesten Version - sogar das Epub.
Vergrößern Bei der Weitergabe an eine andere App lässt sich in Pages das Dateiformat festlegen, seit der neuesten Version - sogar das Epub.

Webseiten speichern

Der Google-Browser Chrome erlaubt in Zusammenarbeit mit dem kostenlosen Cloud-Speicher Google Drive das Sichern von Webseiten im PDF-Format. Hierzu geben Sie in Chrome nach Aufforderung oder manuell über die Einstellungen die Zugangsdaten für ein Google-Konto ein. Um ein PDF zu erzeugen, rufen Sie beim Betrachten der Webseite im Menü oben rechts den Befehl „Drucken“ auf. Als Ziel wählen Sie „Google Cloud Print > In Google Drive speichern“. Chrome legt nun ein PDF der aktuellen Seite auf das Google Drive des Kontos.

Über die Druckfunktion kann Chrome eine Webseite als PDF auf Google Drive speichern.
Vergrößern Über die Druckfunktion kann Chrome eine Webseite als PDF auf Google Drive speichern.

Der Zugriff kann nach Bedarf mit der Client-Software vom Rechner, im Browser oder vom iPhone mit der App Google Drive erfolgen. Sie können sich einen Ordner anlegen und Ihre PDFs hier sammeln, oder Sie leiten sie über die Google-Drive-App an iBooks weiter. Dazu starten Sie die App, melden sich am gleichen Konto an und öffnen das PDF. Danach tippen Sie auf die Weiterleitung, wählen „Öffnen mit“ und dann iBooks.

In Google Drive finden Sie das neue PDF (mit der URL als Name) in „Meine Ablage“.
Vergrößern In Google Drive finden Sie das neue PDF (mit der URL als Name) in „Meine Ablage“.

PDF-Dateien in iBooks

iBooks zeigt die Bibliothek als Bücherregal, wobei die zuletzt hinzugefügten Dokumente vorn stehen. Um die Reihenfolge zu ändern, tippen Sie lange auf ein Buch. Danach können Sie es verschieben. Ziehen Sie das Regal nach unten, wird das Eingabefeld für die Suchfunktion sichtbar. Über die Befehlsleiste können Sie zwischen Regal- und Listendarstellung wechseln. Tippen Sie auf „Bearbeiten“, um Bücher oder PDFs aus der Sammlung zu löschen.

Zieht man das Regal in iBooks nach unten, so erscheint die Suchfunktion.
Vergrößern Zieht man das Regal in iBooks nach unten, so erscheint die Suchfunktion.
Der PDF-Reader von iBooks ist einfach und zweckmäßig aufgebaut, inklusive Miniaturen und Bookmarks.
Vergrößern Der PDF-Reader von iBooks ist einfach und zweckmäßig aufgebaut, inklusive Miniaturen und Bookmarks.

Der einfache PDF-Reader von iBooks arbeitet auf neueren iOS-Geräten mittlerweile ziemlich flott. Er bietet die wichtigsten Funktionen wie Zoom, Volltextsuche, eine Miniaturenleiste zum schnellen Blättern, eine Seitenübersicht und Lesezeichen zum Markieren von Seiten.

Die Listendarstellung bietet verschiedene Sortierungen und zeigt Dateinamen und Autoren.
Vergrößern Die Listendarstellung bietet verschiedene Sortierungen und zeigt Dateinamen und Autoren.

Weitere Sammlungen nutzen

iBooks teilt seine Bibliothek in Sammlungen ein. PDF-Dateien werden beim Import automatisch in die Sammlung „PDFs“ sortiert. Außerdem gibt es standardmäßig Sammlungen für Bücher und Einkäufe aus dem iBookstore. Der Name der gerade geöffneten Sammlung steht oben in der Mitte der Symbolleiste. Um die Sammlung zu wechseln, tippen Sie auf diesen Namen. iBooks zeigt dann eine Übersicht der vorhandenen Sammlungen. Hier finden Sie unten auch den Befehl „Neu“ zum Anlegen eigener Sammlungen, zum Beispiel für ein Projekt oder für Bedienungsanleitungen. Daneben finden Sie „Bearbeiten“ zum Sortieren oder Löschen der selbst angelegten Sammlungen. Mit „Fertig“ verlassen Sie die Übersicht.

Tippen Sie auf „Sammlungen“ und „Neu“, um eigene Sammlungen anzulegen.
Vergrößern Tippen Sie auf „Sammlungen“ und „Neu“, um eigene Sammlungen anzulegen.

Um neue PDFs einer anderen Sammlung hinzuzufügen, tippen Sie in der normalen iBooks-Darstellung auf „Bearbeiten“. Markieren Sie die PDFs, und tippen Sie auf „Bewegen“. Nun können Sie eine Sammlung als Ziel wählen.

Mit „Bewegen“ lassen sich die markierten PDFs in eine andere Sammlung verschieben.
Vergrößern Mit „Bewegen“ lassen sich die markierten PDFs in eine andere Sammlung verschieben.

iPad und andere iOS-Geräte synchronisieren

Der einfachste Weg, um neu in iBooks importierte PDFs zwischen mehreren iOS-Geräten auszutauschen, ist die Synchronisierung mit iTunes . Dabei werden automatisch neue PDFs in die iTunes-Mediathek übernommen. Dort erscheinen Sie dann im Bereich „Bücher“. Im Gegensatz zu E-Books lassen sich PDFs auch direkt aus iTunes per Doppelklick öffnen. Das Programm startet dafür einfach den Standard-PDF-Reader des Systems.

Zur Weitergabe an andere iOS-Geräte reicht es, diese mit iTunes zu synchronisieren. Verbinden Sie das Gerät mit iTunes, und wählen Sie es aus. Unter dem Reiter „Bücher“ muss die Synchronisierung für diesen Bereich aktiv sein. Falls Sie nicht alle, sondern nur ausgewählte Bücher auf das Gerät kopieren lassen, müssen Sie neue PDFs übrigens nicht extra aktivieren. Das macht iTunes nämlich automatisch. Sie brauchen also nur das zweite Gerät anzuschließen und zu synchronisieren.

Über die Synchronisierung mit iTunes lassen sich neue PDF-Dokumente schnell zwischen Geräten austauschen.
Vergrößern Über die Synchronisierung mit iTunes lassen sich neue PDF-Dokumente schnell zwischen Geräten austauschen.

Als weitere Ergänzung können Sie die Sammlungen in iBooks automatisch über iCloud synchronisieren, sodass Sie auf allen Geräten die gleiche Unterteilung der Bibliothek haben. Die Funktion lässt sich in den iBooks-Einstellungen aktivieren. Es werden aber nur die Namen abgeglichen, nicht die enthaltenen Dateien.

Alternative zu iBooks: Dropbox und Goodreader

Außer Google Drive lassen sich auch andere Cloud-Dienste zum Sammeln von PDFs verwenden. Der Vorteil liegt auf der Hand. Einmal in die Cloud geladen, können alle Clients sofort auf die gemeinsame PDF-Sammlung zugreifen. Als ebenfalls kostenlose Alternative empfiehlt sich Dropbox .

PDFs lassen sich auch mit Dropbox sammeln. Die App besitzt sogar einen einfachen Reader.
Vergrößern PDFs lassen sich auch mit Dropbox sammeln. Die App besitzt sogar einen einfachen Reader.

Der Dienst eignet sich deshalb sehr gut zum Anlegen einer zentralen PDF-Sammlung, da viele Apps bereits einen eingebauten Dropbox-Client besitzen und deshalb direkt auf den Online-Speicher zugreifen können. Das spart so manches „Öffnen mit“, wenn man mal mit einer anderen App als üblich auf ein PDF zugreifen will.

Goodreader kann ebenfalls Dateien von Dropbox laden …
Vergrößern Goodreader kann ebenfalls Dateien von Dropbox laden …

Für einen leistungsfähigen PDF-Reader mit Dropbox-Unterstützung fällt unsere Wahl auf Goodreader . Die App ist ein sehr schneller Reader, der auch mit großen PDF-Dateien keine Probleme hat. Es lassen sich Notizen und Markierungen im PDF anlegen, die mit Acrobat Reader auf dem Rechner kompatibel sind.

… und besitzt einen vielseitigen PDF-Viewer, der auch Notizen und Markierungen erlaubt.
Vergrößern … und besitzt einen vielseitigen PDF-Viewer, der auch Notizen und Markierungen erlaubt.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1798028