1233734

Finder unter OS X Lion konfigurieren

26.10.2011 | 09:40 Uhr |

Im Finder steckt mehr als vermutet: Wir geben Tipps zur optimalen Konfiguration und Nutzung der Oberfläche von OS X Lion - und zeigen, wie man Fenster tunen kann.

01_Schreibtische
Vergrößern 01_Schreibtische

Schreibtische unterscheiden

Das Arbeiten mit virtuellen Schreibtischen ist in Lion etwas unübersichtlicher geworden. Man kann zwar bequem per Wischgeste oder über die Übersicht von Mission Control zwischen den Desktops wechseln, aber sie sind nur noch in einer langen Reihe nebeneinander angeordnet. Legt man in Mission Control einen neuen Schreibtisch an, erhält er den gleichen Hintergrund wie der erste Desktop. Damit man nicht die Übersicht verliert, kann man die einzelnen Schreibtische nachträglich mit individuellen Hintergrundbildern versehen. So weiß man nach kurzer Eingewöhnung immer genau, auf welchem Desktop man gerade arbeitet.

Hierzu aktiviert man einfach den jeweiligen Schreibtisch und öffnet die Systemeinstellungen. Wählt man unter "Schreibtisch & Bildschirmschoner" einen neuen Hintergrund, so wirkt diese Änderung nur auf den aktuellen Bildschirm. Lion merkt sich diese Einstellungen und stellt nach einem Neustart wieder alle Schreibtische mit den gewählten Bildern her. Um die Einstellungen schneller zu erreichen, können Sie auch auf den Hintergrund klicken und im Kontextmenü "Schreibtischhintergrund ändern" wählen.

Eigenes Bild als Hintergrund

Öffnet man "Schreibtisch & Anzeige für "Alle meine Dateien" ändern OS X Lion zeigt in neuen Finder-Fenstern standardmäßig die Übersicht "Alle meine Dateien". Das ist eine gespeicherte url link http://www.macwelt.de/artikel/Glossar/374828/spotlight/1 Spotlight _blank -Suche, die alle Dokumente auflistet - was meist zu viel des Guten ist. Außerdem kann es auf älteren Macs mit großen, vollen Festplatten durchaus etwas dauern, bis der Inhalt angezeigt wird. Um die Standardeinstellung für neue Fenster zu ändern, öffnet man die Finder-Einstellungen und wählt unter "Allgemein" im Menü "Neue Finder-Fenster zeigen" einen anderen Ordner. Bildschirmschoner" in den Systemeinstellungen, kann man in der links gezeigten Liste auf die Sammlungen von iPhoto und Aperture oder den privaten Ordner "Bilder" zugreifen. Man kann aber auch ein beliebiges Bild aus einem Finder-Fenster auf die Vorschau des aktuell eingestellten Bildes ziehen, um es als Hintergrund für den gerade sichtbaren Schreibtisch auszuwählen.

In Finder ausrichten und sortieren

Eine neue Funktion von Lion, um die Darstellung in Finder-Fenstern zu optimieren, ist " Ausrichten nach ". Es gruppiert die Objekte im Fenster in Kategorien und zieht so eine weitere Sortierebene ein. Die Kategorie wird über das Menü "Darstellung > Ausrichten nach" oder das neue Icon in der Symbolleiste des Fensters gewählt. Die neue Funktion lässt sich prinzipiell mit allen vier Fensterdarstellungen kombinieren, außerdem steht noch die gewohnte Sortierung zur Verfügung, wenn Sie beim Aufruf der Funktion über Menü oder Symbol die Wahltaste ("alt") halten. Während das Ausrichten nach Datum Gruppen wie "Heute", "Gestern", "Vorherige 7 Tage" erzeugt, bringt die Sortierung die Objekte einfach nur in die richtige Reihenfolge. Aktiviert man beides, wirkt die Sortierung innerhalb der per "Ausrichten nach" erzeugten Gruppen.

Mission Control per Tastatur steuern

Die Fensterübersicht Mission Control lässt sich auch flott per Tastatur bedienen. Aufgerufen wird sie bei neueren Keyboards über die Mission-Control- oder Exposé-Taste (Sonderfunktion auf F3). Steht die Sonderbelegung nicht zur Verfügung, öffnet die Funktionstaste F9 die Übersicht. Hier können Sie mit Control-Pfeiltaste-Ziffer jeden Desktop direkt auswählen, wobei nicht die Namen, sondern die Reihenfolge in der Leiste am oberen Rand die Ziffer vorgeben. Dashboard entspricht die "1", dem ersten Desktop die "2" usw. Steht der Mauszeiger in der Übersicht auf einem Fenster, können Sie es mit der Leertaste vergrößern und wieder verkleinern. Mit der Escape-Taste verlassen Sie Mission Control. Außerdem können Sie mit Control-Pfeiltaste links/rechts einen Bildschirm zur Seite springen, das funktioniert in Mission Control, aber auch im Finder. Damit die Desktops immer in der gleichen Reihenfolge blei-ben, schalten Sie in den Mission-Control-Einstellungen "Bereiche automatisch?… ausrichten" aus.

Suchbefehle speichern

Den Bereich "Suche" mit den vordefinierten Kriterien für bestimmte Änderungszeiten oder Dateiarten (zum Beispiel "Heute" oder "Alle Bilder") gibt es in Lion nicht mehr. Stattdessen bietet das aktuelle System den Eintrag "Alle meine Dateien", der in Verbindung mit der ebenfalls neuen Funktion "Ausrichten nach" ein guter Ersatz ist. Wer die alten Einträge wieder zurückhaben will, kann sie sich selbst anlegen und speichern. Hierzu startet man im Finder mit Befehl?("cmd")-F eine Suche und richtet sich die Kriterien wie gewünscht ein, zum Beispiel alle Dateien, für die gilt: "Letztes Änderungsdatum" ist "heute".

Haben Sie Kriterien und Ort (direkt unter der Symbolleiste) gewählt, klicken Sie auf "Sichern". Nun können Sie der Suche einen Namen geben und den Speicherort auswählen. Als Standardpfad für gespeicherte Suchen ist "Benutzer/Name/Library/Gesicherte Suchabfragen" eingestellt. Darunter können Sie noch auswählen, dass die Suche in der Seitenleiste erscheinen soll. Im Gegensatz zu Snow Leopard er-scheinen gespeicherte Suchen nun allerdings nicht mehr in einem eigenen Bereich der Seitenleiste, sondern unter "Favoriten".

Fenster schließen

Hält man die Wahltaste gedrückt und öffnet das erste Programmmenü (Name der App, gleich rechts neben dem Apfel-menü), so ändert sich dort der letzte Befehl von "Programm beenden" in "Beenden und Fenster schließen". Dadurch merkt sich Lion nicht mehr die geöffneten Fenster, sodass die App beim nächsten Mal keine Dokumente lädt und dadurch schneller startet. Die Funktion lässt sich auch mit den Tasten Befehl ("cmd")-Wahltaste ("alt")-Q aufrufen. Unterstützt das Programm "Autosave", werden Dokumente vor dem Schließen dennoch gesichert.

App-Kategorien nutzen

OS X Lion bringt zwar zusätzlich zum Dock das Launchpad als weiteren Programmstarter mit, doch auch der klassische Ordner "Programme" lässt sich mit dem neuen System komfortabler nutzen. Öffnet man den Ordner, lässt sich im Menü der Funktion "Ausrichten nach" die Ansicht nach "Programmkategorie" wählen. Daraufhin gruppiert Lion die vorhandenen Apps nach Kategorien wie "Produktivität", "Soziale Netze", "Musik" oder "Video".

Jede Kategorie erhält eine Zeile, wodurch sich die Übersicht deutlich erhöht - besonders wenn viele Programme installiert sind. Spiele werden sogar noch weiter in Genres unterteilt, was schon wieder fast zu viel des Guten ist. Bei Programmen von Apple oder Downloads aus dem App-Store funktioniert das sehr gut, unabhängige Software oder Programme, deren Hersteller sie in Unterordnern installieren, landen leider meist unter "Andere".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233734