1452938

Schlüsselbund mit OS X Lion nutzen

19.12.2011 | 10:28 Uhr |

OS X besitzt einen "Schlüsselbund" und ein Dienstprogramm zu dessen Verwaltung. Richtig nützlich wird das zum Beispiel, wenn man ein Kennwort vergessen hat

Schlüsselbund
Vergrößern Schlüsselbund

Bitte merken Sie sich Benutzername und Kennwort, letzteres soll bitte mit Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen gespickt sein, damit es sicher und nicht leicht zu erraten ist - dieser Aufforderung der Sicherheitsexperten ist im Alltag nicht immer leicht zu folgen. Es ist verführerisch, immer das gleiche Kennwort zu verwenden und dieses gar auf einem Zettel zu notieren - beides sicherheitstechnisch eine Katastrophe.

Am Mac gibt es für dieses Problem seit langem einen Helfer, den Schlüsselbund . Der Schlüsselbund ist eine Datei (im Benutzerordner versteckt im Unterordner "Library/Keychains"), in der OS X Lion (und alle bisherigen Versionen vorher) Benutzername, Kennwort und Verwendungszweck (meistens einfach die Internet-Adresse) speichert.

Der Schlüsselbund begegnet einem hin und wieder, meist mit der Frage "Programm [XY] möchte Ihre vertraulichen Informationen verwenden, die in Ihrem Schlüsselbund gesichert sind." Viele wissen zwar nicht genau, was sich hinter der Frage eigentlich verbirgt, klicken aber auf den Knopf "Erlauben".

Das ist der Schlüsselbund

Wie beim realen Schlüsselbund in der Hosentasche hängen am digitalen Abbild auf dem Mac alle virtuellen Schlüssel - statt für Haustür und Auto die Zugangsdaten für Internet-Seiten und andere Dinge. Ein Schlüsselbund kann Kennwörter für Programme, Server und Websites speichern sowie Zertifikate für bestimmte Internet-Seiten und vom Computer unabhängige vertrauliche Daten wie Kreditkartennummern oder die persönliche Kennnummer (PIN) für ein Bankkonto.

Sobald die Daten gebraucht werden, etwa sobald man den Rechner mit einem Server oder einem WLAN verbinden möchte, kann Hintergrundsoftware die Daten aus dem Schlüsselbund vollautomatisch bereitstellen - und erspart es dem Anwender, Benutzername und Kennwort eintippen zu müssen.

Wie wird ein Schlüsselbund erstellt?

Das Anlegen des Standardschlüsselbunds geschieht automatisch. Jeder Benutzer in OS X erhält beim Anmelden vom System einen eigenen Schlüsselbund. Er wird mit dem gleichen Passwort entsperrt wie das Benutzerkonto und ist daher bei jedem Neustart des Rechners (und der erfolgreichen Anmeldung dieses Benutzers) zugänglich - das Betriebssystem kann dort Schlüssel (= Benutzername, Kennwort und Verwendungszweck) speichern und wieder lesen.

Schlüsselbundobjekte ansehen

Alle gespeicherten Zugangsdaten liegen im Schlüsselbund zentral und sicher verwahrt, sind aber bis ins Detail einsehbar. Dafür gibt es in OS X das Dienstprogramm Schlüsselbundverwaltung (im Ordner "Programme/Dienstprogramme"). Startet man dieses Dienstprogramm, sieht man dort eine lange Liste aller im System gespeicherten Zugangsdaten. Diese können Sie durch Klick auf "Art" übersichtlicher anzeigen, zum Beispiel nach Netzwerk-, Internet- und Programm-kennwörtern sortiert. Wenn Sie einen Eintrag anklicken, erscheint über der Liste eine Zusammenfassung, die Details über Herkunft (zum Beispiel die Webadresse bei Internet-Kennwörtern), Account und das Datum der Änderung verrät.

In der Leiste am linken Bereich können Sie den Inhalt der Liste im Hauptfenster steuern. "Anmeldung" ist der Standardschlüsselbund, der beim Anmelden entsperrt wird. Das Symbol daneben zeigt mit seinem geöffneten Schloss, dass er momentan geöffnet ist.

Unter "Kategorie" können Sie mit einem Klick alle Objekte, oder nur "Kennwörter" auswählen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1452938