1176964

Schwarz-Weiß-Bilder in Photoshop CS 5 kolorieren

17.08.2011 | 10:30 Uhr |

Das Kolorieren von Schwarz-Weiß-Fotos hat auch im digitalen Zeitalter nichts von seiner Faszination verloren. Die Herausforderung dabei ist, mit einem vertretbaren Aufwand einen passenden Farbauftrag zu erzeugen.

00-introillu
Vergrößern 00-introillu

Photoshop CS5 bietet recht effiziente Techniken, um den Farbauftrag zu steuern. Die eigentliche Aufgabe - die Erzeugung der nicht vorhandenen Farbe - lässt sich mit technischen Vorgehensweisen jedoch nur unvollkommen lösen.

Die Kolorierung untergliedert sich in zwei Arbeitsprozesse: Das Erzeugen einer allgemeinen Farbtonung, mittels der die grundlegende Farbstimmung festgelegt wird, sowie das manuelle Kolorieren von mehr oder weniger vielen Bilddetails. Tipp vorab: Insbesondere beim zweiten Vorgang, dem manuellen Farbauftrag, ist das Arbeiten mit separaten Farbauftragsebenen in fast jeder Beziehung von Vorteil.

Farbtonung

Das Kombinieren der beiden Techniken Farbtonung und Farbauftrag bringt meist schönere Ergebnisse als eine Kolorierung allein, denn meistens warten Farbbilder mit einer dominierenden Farbstimmung auf. Beim Kolorieren von Schwarz-Weiß-Aufnahmen besteht die erste Herausforderung darin, eine geeignete Farbstimmung festzulegen. Sehr einfach erzeugen lässt sich diese Grundtonung durch das Anlegen einer Einstellungsebene "Farbbalance". Im konkreten Fall wäre ein Sepiastich, ergänzt durch Rottöne in den Tiefen, eine gute Ausgangsbasis. Photoshop hat auch Befehle zum Erzeugen ausdifferenzierterer Farbkontraste in petto. Beide Varianten sind als Grundierungstechniken geeignet. Im ersten Schritt wird die Tonung mittels einer Farbbalance-Einstellungsebene beschrieben, im zweiten eine alternative Vorgehensweise mit einer Einstellungsebene "Verlaufsumsetzung".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1176964