1051386

VoIP: Das iPad als Telefon

02.06.2010 | 15:57 Uhr |

Wie der iPod Touch verfügt auch das iPad nicht über Telefon- oder SMS-Funktion. Dank Voice over IP können beide Modelle aber per Wi-Fi- oder UMTS-Verbindung als vollwertiges Handy arbeiten. Wir zeigen, was zu tun ist

Die Frage, ob das iPad eher ein naher Verwandter des iPhone oder des iPod Touch ist, wird immer wieder gestellt. Die Antwort fällt dabei je nach Betrachtung und Frage unterschiedlich aus. Die fehlende Telefonfunktion rückt das iPad aber eher in die verwandtschaftliche Nähe des iPod Touch.

Beiden Modellen fehlt sowohl die Telefon- als auch die Nachrichten-App für SMS und MMS. Das Modell Wi-Fi + 3G verfügt zwar über eine SIM-Karte, die ist aber nur für Datenverbindungen geeignet.

Internet-Telefonie

Einen guten Ausweg bietet Internet-Telefonie, kurz VoIP. Dabei wird das Telefonat komplett über eine Wi-Fi- oder UMTS-Verbindung abgewickelt. Zwar gibt es bei Redaktionsschluss noch keine dezidierte VoIP-App, die für das Display des iPad optimiert ist, die VoIP-Apps für iPhone und iPod Touch kann man aber nutzen, sie funktionieren prima (Seite 64).

Die Apps lassen das iPad sogar klingeln, wenn ein Anruf eingeht – auch wenn das iPad gerade im Ruhezustand ist oder der Benutzer surft.

VoIP-Konto einrichten

Voraussetzung für die Nutzung der Telefonfunktion am iPad ist ein Account bei einem VoIP-Provider. Wir empfehlen Sipgate (www.sipgate.de) ob der guten Konditionen und der Verfügbarkeit von Apps, die einen Sipgate-Account unterstützen.

Der Benutzer bekommt bei Sipgate nicht nur einen VoIP-Account, sondern auch eine echte Telefonnummer aus seinem Vorwahlbereich. Ist die App später am iPad installiert, kann er unter dieser Nummer weltweit erreicht werden, von jedem Telefon aus. Zudem gibt es kostenlos einen Anrufbeantworter, Aufzeichnungen lassen sich speichern und sogar per Mail versenden.

Der iPad-Benutzer kann andere Sipgate-Nutzer weltweit ebenfalls kostenlos anrufen. Für Telefonate ins Festnetz oder zu Handys muss man natürlich bezahlen. Hier bietet Sipgate einen tollen Prepaid-Tarif. Telefonate über Sipgate kosten viel weniger als über normale Festnetz- oder Handyverbindungen. Im Ausland spart man gewaltig, benötigt dann allerdings eine Wi-Fi-Verbindung.

VoIP über UMTS

VoIP-Telefonate funktionieren über Wi-Fi an einem Hotspot und auch über die UMTS-Karte des iPad unterwegs. Hier sollte der Benutzer eines iPad Wi-Fi + 3G seinen Kartenvertrag prüfen, ob das erlaubt ist. Unser Testgerät mit O2-Vertrag telefoniert legal über UMTS. vr

Kostenlosen VoIP-Account einrichten

1. Tarif Basic wählen

Um Internet-Telefonie (VoIP) am iPad nutzen zu können, benötigen Sie zunächst einen entsprechenden Account. Hier gibt es diverse Anbieter, Sipgate (www.sipgate.de) gehört zu den Top-Providern. Wählen Sie auf der Startseite den Tarif "Basic", er ist ohne Grundgebühr und kostenlos. Sie bekommen eine "echte" Telefonnummer und können mit anderen VoIP-Nutzern umsonst weltweit telefonieren, sowohl vom PC aus als auch per iPad.

2. Vorwahl prüfen

Nach einem Klick auf "Jetzt anmelden" (Schritt 1.1) tragen Sie oben im Fenster Ihre Ortsvorwahl ein. Ihre "echte" Telefonnummer von Sipgate muss der Vorwahl Ihres Wohnorts von Gesetz wegen zugeordnet sein. Sipgate bietet echte Telefonnummern für nahezu alle Orte in Deutschland an. Sollte für Ihren Ort keine Vorwahl bei Sipgate im Angebot sein, bekommen Sie eine 01801-Vorwahl, die Anrufe durch Dritte zum Ortstarif bietet.

3. Vertrag wählen

Nach einem Klick auf "Vorwahl prüfen" (Schritt 1.2) bestätigt Sipgate die Verfügbarkeit einer Rufnummer in Ihrem Ort. Klicken Sie dann den Link unten "Weiter mit Sipgate Basic". Die eigentliche Vertragsauswahl findet jetzt wie im Fenster unten dargestellt statt. Neben dem von uns gewünschten "Standard-Tarif" gibt es noch einen Flatrate-Tarif für das deutsche Festnetzt. Wählen Sie "Weiter mit Standard-Tarif".

4. Optionen

Im nächsten Schritt stellt Ihnen das System die von Ihnen gewählten Optionen dar, die der Vertrag später beinhaltet. Sipgate bietet Ihnen eine kostenlose Rufnummer, unter der Sie weltweit erreichbar sind, der Vertrag beinhaltet weder eine Grundgebühr noch eine bestimmte Vertragslaufzeit. Entsprechen die Daten dem Bild unten, klicken Sie "Weiter", um mit der Erfassung Ihrer Adressdaten und der Rufnummerwahl fortzufahren.

Adresse & Telefonnummer

1. Adresse und AGBs

Da es sich bei dem Service um einen Telefonanschluss handelt, muss Sipgate die kompletten Adressdaten erfassen und speichern, das Unternehmen ist vom Gesetzgeber dazu gezwungen. Oben im Fenster suchen Sie zunächst einen Benutzernamen mit Passwort aus, die Konfiguration des VoIP-Anschlusses erfolgt später per Webinterface. Akzeptieren Sie dann noch die AGBs sowie die Infos zur Datenspeicherung und Widerrufsbelehrung.

2. Telefonnummer und Bestätigung

Sipgate stellt Ihnen jetzt eine Liste mit Rufnummern zur Verfügung, wählen Sie eine aus, und bestätigen Sie die Auswahl. Die Rufnummern sind im Bild natürlich von uns unkenntlich gemacht. Nach einem Klick auf "Weiter" werden Sie zum Bestätigungsfenster geführt. Prüfen Sie alle Daten, und wählen Sie dann als Prüfverfahren "Online", das geht am schnellsten. Alternativ können Sie die Option "Fax" oder "Brief" wählen.

Sipgate einrichten

1. Einstellung Telefon

Nach der Verifizierung Ihrer Adressdaten starten Sie den Webbrowser und wählen www.sipgate.de. Tragen Sie oben im Fenster Ihren gewählten Benutzernamen samt Passwort ein (aus Schritt 2.1). Sie gelangen zu Ihrem Webinterface. Wählen Sie hier zunächst oben im Fenster den Link "Einstellungen", dann den Reiter "Telefonie". Unter Absenderrufnummer setzen" können Sie die Nummer Ihres Handys eintragen, alternativ Ihre Sipgate-Nummer oder die Ihres Festnetztelefons. Die Nummer wird beim Angerufenen im Display angezeigt.

2. Anrufbeantworter und mehr

Sipgate stellt neben der kostenlosen Rufnummer einen Anrufbeantworter zur Verfügung, ihn konfigurieren Sie über den Reiter "Voicemail". Über den Link "Anrufverhalten konfigurieren" stellen Sie den Anrufbeantworter ein. Natürlich können Sie eine persönliche Ansage aufzeichnen. Im letzten Schritt wählen Sie oben im Fenster "Einstellungen", hier dann den Reiter "Übersicht". Hinter "Bezeichnung" klicken Sie auf "ändern" und geben "iPad" als Gerätenamen für VoIP ein.

Konto aufladen

1. Sipgate-Übersicht

Sie können jetzt mit der Nutzung von VoIP beginnen, dazu aber mehr in Schritt 5. Die Übersichtseite von Sipgate zeigt Ihnen neben getätigten Telefonaten auch das Adressbuch, das Sie anlegen können. Nummern anderer VoIP-Teilnehmer sind dabei optisch hervorgehoben. Diese Teilnehmer können Sie jetzt schon kostenlos anrufen. Um auch "normale" Anschlüsse im In- und Ausland anrufen zu können, ist das Konto aufzuladen.

2. Prepaid-Guthaben

Sie können Ihren Account über verschiedene Wege aufladen, das Minimum sind 20 Euro pro Aufladung. Ist das geschehen, können Sie sofort preisgünstig Festnetzanschlüsse und Handys in aller Welt anrufen. Unter "Tarife" stellt Sipgate die Minutenpreise dar, sie schlagen Kosten für Festnetz und Handy-Telefonate um Längen. Falls Sie einen anderen VoIP-Benutzer kennen, rufen Sie den zunächst kostenlos vom iPad an – ein erster Test.

Sipgate am iPad

Apps für VoIP mit Sipgate

Sipgate bietet mit der gleichnamigen kostenlosen iPhone-App eine Lösung für das Apple-Handy und den iPod Touch. Wer mehr Funktionen will, kann für 6 Euro Acrobits Softphone nutzen. Die App bietet ebenfalls UMTS-Unterstützung, Gesprächsmitschnitt, Push-Benachrichtigung und mehr. Beide Vertreter waren bei Redaktionsschluss noch nicht als iPad-App verfügbar, die iPhone-Version funktioniert aber prima. Mehr zur Konfiguration und Nutzung ab Seite 64.

Noch gibt es Acrobits Softphone nur als iPhone-App, die läuft aber prima am iPad.
Vergrößern Noch gibt es Acrobits Softphone nur als iPhone-App, die läuft aber prima am iPad.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1051386