1745355

Fotos für OS X und iPhoto aufräumen

28.03.2016 | 12:01 Uhr |

Eine über Jahre gewachsene Foto-Bibliothek trägt Gigabyte-schweren Ballast. Wir zeigen Strategien und Hilfsmittel, sowohl die Bibliothek von Fotos für OS X wie die von iPhoto zu verschlanken

Nur die Wenigsten achten darauf, dass die Foto-Bibliothek ausschließlich die gewünschten Fotos und Videos enthält. Die Praxis sieht meist so aus: Man schließt seine Kamera an und kopiert die Fotos in die Bibliothek. Dann wird das ein oder andere Foto noch schnell korrigiert, und die Sache ist erledigt. Macht man das jahrelang und wächst die Bibliothek auf einige zehntausend Fotos an, ergeben sich viele Gigabyte an überflüssigen Daten. Das vermüllt nicht nur unnötig den Speicher Ihres Macs. Wenn Sie die Fotos mit der iCloud-Fotomediathek ( siehe unseren Ratgeber ) auf allen Ihren Geräten verwenden möchten, dann kann unnötiger Ballast auch unnötig Geld kosten.

Dieser Datenmüll sammelt sich aus mehreren Gründen: Aus Versehen doppelt importierte Fotos, misslungene Fotos, die man nicht aussortiert hat, und Original-Fotos von bearbeiteten Versionen. Mit ein wenig Aufwand lässt sich die Bibliothek von Fotos für OS X und iPhoto aufräumen.

Warnung

Achtung
© Fotolia - reeel

Die hier beschriebenen Tools und Vorgehensweisen haben in unserem Praxistest mit mehreren Bibliotheken von iPhoto und Fotos für OS X gut funktioniert. Dennoch raten wir, zunächst eine Test-Bibliothek mit wenigen Fotos anzulegen und mit dieser das Löschen überflüssiger Fotos zu probieren.

So organisiert Fotos für OS X und iPhoto 11 die Bilder

Die Bibliothek von iPhoto und Fotos für OS X besteht aus einer zu einem Paket geschnürten komplexen Dateistruktur, an der man tunlichst nichts ändern sollte.
Vergrößern Die Bibliothek von iPhoto und Fotos für OS X besteht aus einer zu einem Paket geschnürten komplexen Dateistruktur, an der man tunlichst nichts ändern sollte.

Die Bibliothek von Fotos für OS X und iPhoto ist bis auf Details gleich aufgebaut. So organisiert Fotos für OS X und iPhoto die Medien in einer eigenen Dateistruktur. Als Anwender sieht man nur das Mediathek-Icon im Ordner „Bilder“ seines Benutzerverzeichnisses. Dieses Icon ist ein zu einem Paket geschnürter Ordner, der alle Fotos, Videos und Mediatheken-Infos erhält. Klickt man mit der rechten Maustaste auf das Icon, lässt sich dieses Paket öffnen und man sieht die komplette Da­teistruktur der jeweiligen Mediathek. Alle Original-Fotos von Fotos für OS X und iPhoto sind jeweils im Ordner „Mas­ters“ gespeichert, bearbeitete Fotos im Ordner „Previews“.

TIPP Nicht jeder möchte die Sortierung der Fotos im Finder gänzlich Fortos für OS X oder iPhoto überlassen. Hierzu gibt es in beiden Anwendungen eine kleine, unscheinbare Funktion: Deaktiviert man unter „iPhoto > Einstellungen > Erweitert“ die Markierung zu „Objekte in die iPhoto-Mediathek importieren“, belässt iPhoto die Original-Dateien an ihrem ursprünglichen Platz und legt lediglich Vorschaubilder sowie einen Verweis auf die Originalbilder an.Gleiches geht auch für Fotos für OS X: Hier wählen Sie in den Einstellungen unter "Allgemein" den Punkt "Objekte in die Fotomediathek kopieren". So lassen sich im Finder die Fotos nach einer eigenen Logik organisieren. Hier ist die Gefahr aber groß, dass man die Bilder direkt im Ordner verschiebt oder löscht. 

TIPP Damit die Mediathek von Fotos für OS X und iPhoto zuverlässig funktioniert, sollte man nur in der jeweiligen Anwendung Bilder zufügen, löschen, umbenennen oder verschieben. Allerdings nicht direkt im Finder.

iPhoto-Bibliothek verwalten und reparieren

So gehen Sie vor, um die Bibliothek von iPhoto beziehungsweise Fotos für OS X zu reparieren:

Halten Sie während des Startens von iPhoto beziehungsweise Fotos für OS X die Tasten „Alt-Cmd“ (Wahl-Befehl) gedrückt, bis das entsprechende Fenster erscheint. Bei Fotos für OS X gibt es nur eine Möglichkeit: Die Bibliothek reparieren. Mehr Auswahl bietet iPhoto: Hier kann man beispielsweise die Miniaturbilder neu anlegen oder die Datenbank reparieren lassen. Wenn man eine Datenbank reparieren oder neu anlegen lässt, kann dies bei einer umfangreichen Sammlung von mehreren zehntausend Fotos mehrere Stunden dauern. Wir empfehlen, zunächst eine Sicherungskopie der iPhoto-Bibliothek anzulegen. Wer Time Machine verwendet, kann im Fall eines Problems auch zu einer älteren Version der Media­thek zurückwechseln.

Auch mit Fotos für OS X kann man die Fotos in einer selbst bestimmten Finder-Struktur organisieren. Dazu deaktiviert man in den Voreinstellungen den Punkt „Objekte in die Fotomediathek kopieren“
Vergrößern Auch mit Fotos für OS X kann man die Fotos in einer selbst bestimmten Finder-Struktur organisieren. Dazu deaktiviert man in den Voreinstellungen den Punkt „Objekte in die Fotomediathek kopieren“

Fotos ausmisten

Die schwierigste Aufgabe eines jeden Fotografen ist das Aussortieren. Das merkt man dann besonders schmerzlich, wenn man aus Dutzenden Fotos die zehn besten aussuchen und den Rest löschen soll. Für viele Profi-Fotografen ist dies das tägliche Brot und sie müssen sich Strategien angewöhnen, sehr schnell Fotos auszusortieren. Das für Profis wie für alle anderen Fotografen Entscheidende: Es muss schnell gehen. Überlegt man zu lange, ob man ein Foto behält, wandert es nie in den Papierkorb und man hat weiterhin zig Aufnahmen derselben Szene in der Bibliothek.

Wer fürchtet, einen Schatz für immer zu verlieren, dem empfehlen wir eine Strategie des doppelten Bodens. Hier klickt man möglichst schnell durch die Fotos und markiert die Aufnahmen, die nicht gelungen sind. Wichtig ist: Die Auswahl soll ohne Nachdenken, sondern spontan geschehen. Die Fotos kann man nach eigenem Gusto auf verschiedene Weise markieren. In unserem Fall markiert man zunächst die zu löschenden Bilder mit einem Schlagwort. Das Fenster „Schlagwort“ ruft man in Fotos für OS X und iPhoto mit „Befehlstaste-K“ auf. Sinnvollerweise legt man ein Schlagwort „Aussortiert“ an. Zum schnellen Markieren weist man dem Schlagwort eine Kurztaste zu, etwa „A“. Eine kleine Hürde muss man beseitigen:  Fotos für OS X und iPhoto kann sowohl Fotos als auch Videos verwalten. Damit nicht aus Versehen ein Video aussortiert wird, legt man ein intelligentes Album an, das nur Fotos enthält und keine Videos. Dies ist schnell geschehen: Dazu wählt man „Ablage > Neues intelligentes Album“ (oder den Tastaturbefehl „Wahl-Befehl-N“). Als Bedingung gibt man einfach an: „Foto > ist nicht > Film“. Das intelligente Album kann man „Alle Fotos ohne Videos“ nennen.

Deaktiviert man in den iPhoto-Voreinstellungen den Punkt „Objekte in die iPhoto-Mediathek kopieren“ belässt iPhoto die Fotos an ihrem ursprünglichen Ort.
Vergrößern Deaktiviert man in den iPhoto-Voreinstellungen den Punkt „Objekte in die iPhoto-Mediathek kopieren“ belässt iPhoto die Fotos an ihrem ursprünglichen Ort.

Nun wechselt man in der Mediathek nach Wunsch zu „Fotos“ (oder auch bei iPhoto in das Ereignis, dessen Fotos man durchsuchen möchte). Hier wählt man das erste Foto an und drückt die Leertaste, die das Foto groß darstellt. Lässt man nun das Schlagwort-Fenster geöffnet und verschiebt man es so zum Rand, dass man das Foto gut sehen kann, lassen sich alle Fotos mit der Taste „A“ markieren, die man aussortieren möchte. Mit der Pfeiltaste geht man zum nächsten Foto. Wie bereits erwähnt: Es muss schnell gehen. Später können Sie immer noch die aussortierten Fotos durchsuchen und ihre Meinung ändern. Dazu reicht ein erneutes Markieren des Fotos mit „A“ und das Schlagwort wird wieder entfernt. Sind alle überflüssigen Fotos gekennzeichnet, können sie gelöscht werden. Dazu gibt man im Suchfeld das Schlagwort „aussortiert“ ein, markiert alle Fotos mit „Befehl-A“ und schiebt sie in den Papierkorb.

Hilfstools für iPhoto

Wir empfehlen jedoch dringend, diese Tools zunächst an einer kleinen Test-Bibliothek oder einer Kopie der eigenen iPhoto-Bibliothek auszuprobieren:

Photos Duplicate Cleaner unterstützt die Mediatheklen von Fotos für OS X und iPhoto

Duplicate Cleaner For iPhoto Sehr unkompliziertes kostenloses Tool, das doppelte Bilder in den iPhoto-Papierkorb legt. Es kann bis iPhoto 9 auch Originale von bearbeiteten Fotos löschen.

iPhoto Library Manager Mit 29,95 US-Dollar Euro recht teures, aber unkompliziertes Tool für das Verwalten von iPhoto-Bibliotheken und zum Aufspüren von doppelten Fotos. Kommt zusammen mit Power Photos

Power Photos ist das Gegenstück zu iPhoto Library Manager für Fotos für OS X

iPhoto Library Slimmer Kostenloses Tool, das auch in iPhoto 11 die Originale von bearbeiteten Fotos löscht.

Photo Sweeper Zehn US-Dollar teures Tool, das unter anderem doppelte Fotos nach mehreren wählbaren Kriterien aufspüren kann. Das tolle: Es unterstützt die MEdiatheken von Fotos für OS X, iPhoto, Aperture und Lightroom

0 Kommentare zu diesem Artikel
1745355