1040591

Die richtige Suchmaschine: Google, Bing oder Yahoo

12.10.2010 | 08:52 Uhr |

Seit iOS 4 dürfen iPhone-Besitzer nicht mehr nur Google und Yahoo, sondern auch Microsofts Bing als Suchmaschine am iPhone nutzen. Wir sagen, ob es sich lohnt und wie die Umstellung klappt

Microsoft Bing
Vergrößern Microsoft Bing

Eine richtige Überraschung war es nicht mehr, als Steve Jobs im Zuge der iOS-4-Präsentation verkündete, dass mit Bing ab sofort eine alternative Suchmaschine fürs iPhone zur Verfügung stände. Anders als von manchen befürchtet, ersetzt Bing allerdings nicht Google, sondern lässt sich lediglich als Alternative einstellen, sodass man nun die Wahl zwischen Google, Yahoo und Bing hat.

Wer sucht was?

Traditionell hatte sich Yahoo stets eher als redaktionell betreuten Webkatalog denn als Suchmaschine betrachtet, wurde aber von Googles Erfolg mit deren automatisierter Suche und Gewichtung vollkommen überrollt. Die Websuche bei Yahoo basierte bis vor Kurzem auf Google, doch zukünftig will man auf Bing umschwenken. In Deutschland wird das noch ein Weilchen dauern, denn hierzulande operiert Bing selbst bislang im Beta-Stadium, wenngleich Microsoft nach eigenen Angaben mit Hochdruck an der finalen Version arbeitet.

Die Qualität der Suchergebnisse lässt sich besser am PC oder Mac als am iPhone vergleichen. Die Seite www.bingle.nu stellt die Suchergebnisse von Google und Bing direkt gegeneinander und gestattet so den perfekten Vergleich. Blindsearch geht noch weiter: Es präsentiert die Ergebnisse von Google, Yahoo und Bing nebeneinander, ohne ihnen zunächst zu sagen, welche Maschine welche Ergebnisse geliefert hat.

Bing schlug sich bei unseren Stichproben keineswegs schlecht, zumal viele der Tricks, mit denen sich lästige Websites bei Google auf die vorderen Ränge mogeln, bei Bing offenbar (noch) nicht funktionieren. Für Google spricht natürlich die Gewöhnung, denn man weiß mittlerweile einfach, wie man Googles Fundstellen einzuordnen hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040591