1047018

Facebook: Alternative zur eigenen Website

19.04.2011 | 13:43 Uhr |

Soziale Netze wie Facebook, Twitter & Co. sind eine schnelle und einfache Alternative zur eigenen Homepage. Wir zeigen, wofür sie taugen, was zu beachten ist und stellen Tools für den Mac vor.

01_Facebook_logo
Vergrößern 01_Facebook_logo

Bei der eigenen Homepage muss man sich um alles selbst kümmern: HTML-Seiten gestalten , eine Webadresse und einen Provider mieten, Inhalte aufbereiten, hochladen und für Suchmaschinen optimieren ... Muss dieser Aufwand überhaupt sein? Eigentlich nicht, denn es gibt mit sozialen Netzen gebrauchsfertige Lösungen, die für jedermann bedienbar sind und völlig ausreichen, um sich im Web mitzuteilen. Soziale Netze sind Webdienste, die ihren Mitgliedern alles für die Webkommunikation bereitstellen - oft kostenlos. Beim prominentesten Vertreter Facebook kann jeder ohne Webdesign-Vorkentnisse Texte, Links, Fotos und Videos veröffentlichen und kommentieren lassen.

Außerdem nutzt jedes Facebook-Mitglied eine riesige Infrastruktur, denn in sozialen Netzwerken wartet ein großes Publikum. Facebook sprengte im letzten Jahr weltweit die 500-Millionen-Mitglieder-Grenze, in Deutschland sind fast 6 Millionen dabei. Alles nur Zahlen, aber: Bei vielen ist heute die Kommunikation per Facebook & Co schon so alltäglich geworden wie E-Mail, Telefon und SMS. Auch das Bekanntmachen neuer Inhalte im Web entfällt: Da man Inhalte "teilt", entweder nur mit Freunden und Bekannten oder mit allen Mitgliedern, wird das Publikum gleich automatisch über jede neue Statusmeldung, jedes veröffentlichte Foto und jeden Kommentar, den man zu Inhalten von anderen schreibt, informiert. Klingt alles gut, doch ein paar Haken gibt es bei Facebook & Co auch. Wir zeigen die Vor- und Nachteile von sozialen Netzen, für wen und wann sie als Alternative zur Homepage taugen, und Tools, die die Nutzung auf dem Mac vereinfachen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1047018