1021853

DSL-Tools für den Mac

07.08.2009 | 13:41 Uhr |

Für das komfortable Surfen mit einer DSL-Verbindung bietet Mac-OS X 10.5 alle Voraussetzungen. Mit einigen Hilfstools kann man aber zusätztlich sein WLAN-Netz optimieren, nach Verbindungsproblemen suchen, den Volumenverbrauch messen und das Tempo der Surfgeschwindigkeit überprüfen.

Hat man Probleme mit einer Internetverbindung, ist mit Apples Tool Netzwerkdiagnose das beste Hilfsprogramm bereits vorinstalliert. Gibt es Probleme mit einer Verbindung, bietet Safari die Problemsuche an. Man kann so schnell feststellen, ob das Problem beim System, Router oder beim Provider liegt. Safari startet dazu das Tool Netzwerkdiagnose, das man unter /System/Library/CoreServices/ findet. Man kann das Programm auch problemlos manuell starten. Ein ähnliches Tool bietet Apple Mail. Unter dem Menüpunkt Fenster findet man die Option "Verbindung prüfen".

WLANs verursachen recht häufig Probleme. So kann es etwa bei mehreren WLAN-Geräten in einem Mietshaus zu Störungen kommen. Vor allem sollte man überprüfen, ob alle WLAN-Router einen eigenen Kanal nutzen. Senden etwa zwei Router auf Kanal 11, kann dies zu Störungen führen. Man sollte dann den Kanal wechseln. Mac-OS X 10.6 wird als neue Funktion auch diese WLAN-Daten anzeigen können, aktuell ist man für diese Aufgabe noch auf Drittsoftware angewiesen:

Mehr Informationen über die verfügbaren WLAN-Netze zeigt Air Radar . Die Shareware listet nach einem Scan-Lauf alle WLANs auf und zeigt neben Name und Mac-Adresse auch ihre Verschlüsselung, ihren Kanal sowie ihre Signalstärke. Neue WLANs kann das Programm per Signalton signalisieren oder ihren Namen vorlesen. Die Zuverlässigkeit eines Senders zeigt die Software ebenfalls an, wobei das Programm die maximale und durchschnittliche Leistung auflistet. Diese Sendeleistung kann man sich auch als Grafik anzeigen lassen. Achtung: Die Einwahl in offene fremde WLAN-Netze ist streng verboten und längst kein Kavaliersdelikt mehr.

Die Transferraten einer Airport Extreme Basisstation kann Airport Flow als Grafik darstellen. Die Software ruft die Daten per SNMP von der Basisstation ab, diese Option muss allerdings vorher über die Voreinstellungen des Routers aktivieren. Im oberen Graph zeigt das Tool den eingehenden und im unteren Graph den ausgehenden Traffic. Auch die Anzahl der Clients wird angezeigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1021853