993736

Programm stürzt ab

01.05.2008 | 16:54 Uhr |

Stürzt ein Programm öfter ab, lohnt ein Blick in die Voreinstellungen.

Neu starten

Stürzt eine Anwendung ab, öffnet Leopard ein Fenster, in dem Sie durch einen Klick auf "Neu starten" das Programm sofort wieder starten können. Ist das Programm nur durch besondere Umstände mal kurz aus dem Tritt gekommen, lässt es sich so schnell wieder zur Arbeit zu überreden.

Neue Voreinstellungen

Stürzt das Programm wieder ab, zeigt Mac-OS X erneut ein Dialogfenster. Klickt man in diesem Fenster auf "Neu starten …", erscheint ein weiteres Fenster.

Hier können Sie mit "Zurücksetzen und erneut starten" versuchen zu erreichen, dass Leopard die aktuelle Voreinstellungsdatei der Anwendung übergeht und sie mit der Standardeinstellung öffnet. Tritt der Fehler nun nicht mehr auf, hat sich vermutlich in der Vorgabedatei des Programms ein Fehler eingeschlichen.

Neues Dokument

Helfen auch die Standardeinstellungen nicht, sollten Sie vor aufwendigeren Maßnahmen erst einmal prüfen, ob es eventuell am gerade bearbeiteten Dokument liegt. Dazu startet man die Software, legt ein neues Dokument an und wiederholt die letzten Arbeitsschritte. Verhält sich die Anwendung nun friedlich, können Sie versuchen, den Inhalt der alten Datei in die neue zu kopieren. Bei einfachen Dokumenten wie Texten oder Bildern probieren Sie, diese mit einem anderen Programm zu öffnen.

Neustart des Macs

Manchmal hat auch ein früherer Programmabsturz seine Spuren hinterlassen. Das System übersteht solche Situationen zwar in der Regel ohne besondere Folgen, aber der Zugriff auf Bibliotheken kann gestört sein. So kann zum Beispiel der Absturz eines Programms andere Anwendungen aus dem gleichen Softwarepaket in Mitleidenschaft ziehen. In diesen Fällen sollten die Probleme nach einem Neustart verschwinden.

Neu installieren

Hilft das alles nichts, sind möglicherweise Komponenten des Programmpakets beschädigt. Dann hilft nur das Löschen und erneute Installieren der Software. Falls der Hersteller einen Uninstaller mitliefert, sollten Sie diesen benutzen. Bevor Sie zur Tat schreiten, prüfen Sie auf der Webseite des Herstellers, ob Ihre Version der Anwendung vielleicht noch nicht Leopard-kompatibel ist und ob eventuell schon ein Update vorliegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993736