989356

Time Machine: Daten sichern

01.03.2008 | 16:07 Uhr |

Time Machine ist Apples besonders komfortabel bedienbare Backupsoftware, die direkt in Mac-OS X integriert ist. Wir zeigen hier Schritt für Schritt, wie man Time Machine zur Datensicherung einsetzt.

Festplatte konfigurieren

Um eine Festplatte mit Time Machine zu verwenden, bereitet man sie im Festplatten-Dienstprogramm vor. Dazu aktiviert man die Abteilung "Partitionieren", stellt bei "Schema" entweder eine oder auch mehrere Partitionen ein, wählt unter "Optionen" die richtige Partitionstabelle aus, gibt dem oder den Volumes einen Namen und wählt als Format "Mac OS Extended (Journaled)" aus. Per Klick auf "Anwenden" wird die Festplatte eingerichtet.

Automatische Auswahl

Sobald man die Festplatte im Festplatten-Dienstprogramm konfiguriert hat, erkennt sie Time Machine in der Regel selbstständig, öffnet ein Dialogfenster und fragt nach, ob man die Platte zur Sicherung verwenden möchte. Per Klick auf "Als Backup-Volume verwenden" öffnet sich die Systemeinstellung "Time Machine" und zeigt an, wann das erste Backup durchgeführt wird. Sofern man keine weiteren Optionen einstellen möchte, schließt man die Systemeinstellung und überlässt Time Machine dann alles Weitere. Gibt es auf der Festplatte mehrere Volumes, wählt man im Dialogfenster in einem Aufklappmenü eines davon für das Backup aus.

Manuelle Auswahl

Um das Ziel-Volume für ein Backup selbst auszuwählen, öffnet man die Systemeinstellung "Time Machine" und klickt auf "Backup-Volume auswählen". Man kann die Systemeinstellung direkt über das Symbol von Time Machine im Dock öffnen, wenn man die Maustaste etwas länger gedrückt hält, oder über das Time-Machine-Menü (ab Mac-OS X 10.5.2). Im sich öffnenden Fenster markiert man eines der gelisteten Volumes und klickt auf "Für Backup verwenden". Danach wird Time Machine aktiviert und das erste Backup auf den Weg gebracht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
989356