993592

Rechner synchronisieren mit Chrono Sync

04.04.2008 | 09:31 Uhr |

Das Synchronisationstool Chrono Sync ermöglicht den Datenabgleich in verschiedene Richtungen.

Verzeichnisse festlegen

Im ersten Schritt legt man fest, welche Verzeichnisse synchronisiert werden sollen und zieht diese entweder per Drag-and-drop in die beiden Felder oder klickt jeweils auf "Auswählen". Da man die Richtung erst im nächsten Schritt festlegt, ist es egal, welches Verzeichnis links und welches rechts steht.

Richtung auswählen

Als Nächstes bestimmt man über das Aufklappmenü in der Mitte, ob das Programm nur von links nach rechts (Backup nach rechts) beziehungsweise von rechts nach links (Backup nach links) synchronisieren soll oder in beide Richtungen (bidirektionale Synchronisierung). Die unterhalb des Querstrichs zu findenden Optionen benötigt man nur für Sonderfälle.

Löschungen aktivieren

Sollen beim Synchronisieren gelöschte Daten entfernt werden, kreuzt man "Löschungen synchronisieren" an. Daraufhin blendet das Programm bei "Dateien löschen" jeweils ein Aufklappmenü ein. Hier stellt man ein, was mit den gelöschten Dateien passieren soll. "In das Archiv verschieben" ist am empfehlenswertesten. Dann legt Chrono Sync in jedem der beiden Verzeichnisse einen Archivordner an und sichert dort die gelöschten Daten.

Archivierungseinstellungen

Um auch ältere Versionen geänderter Dokumente aufzuheben, klickt man links auf das Symbol "Optionen" und dann auf das Dreieck vor "Archivbehandlung". Markiert man hier "Archivieren, wenn Dateien ersetzt werden", sichert das Programm ältere Versionen geänderter Dateien im Archivordner. Man kann angeben, wie viele Versionen einer Datei gespeichert werden und wann ältere Archivdaten gelöscht werden sollen.

Voransicht

Ein Klick auf das Symbol "Vergleich" links im Fenster zeigt nun eine Voransicht auf die anstehende Synchronisierung. An den Symbolen in der Spalte "Status" ist zu erkennen, was jeweils passiert. Bei Ordnern klickt man auf das Dreieck vor dem Ordnersymbol, um sich deren Inhalt anzeigen zu lassen.

Ordner deaktivieren

Sollen ein bestimmter Ordner oder eine Datei nicht synchronisiert werden, markiert man sie und ruft aus dem Kontextmenü "Ausschließen" auf. In der Spalte unter "Status" wird dann ein Kreuzsymbol angezeigt.

Einstellungen speichern

Sind alle Einstellungen erledigt, sichert man sie über "Ablage > Sichern" in einem Doku-ment, benennt dieses und legt einen gut zugänglichen Speicherort fest. Um die Synchronisierung zu starten, öffnet man diese Datei per Doppelklick. Man kann mehrere solcher Dokumente anlegen, um verschiedene Ordner zu synchronisieren.

Vergleich

Ein Klick auf "Synchronisieren" in der oberen Symbolleiste startet den Abgleich der beiden Verzeichnisse. Um nur einen Probelauf zu machen, klickt man stattdessen auf "Vergleichen". Dann führt das Programm alle Arbeitsschritte durch und zeigt eine Übersicht an, es werden dabei jedoch keine Dateien kopiert. Entfernt man in der Übersicht die Markierung vor einem Listeneintrag, nimmt man das Objekt vom anstehenden Abgleich aus, den man nun per Klick auf "Synchronisieren" startet.

Konflikt

Hat man in beiden abzugleichenden Ordnern eine Datei seit dem letzten Abgleich verändert, entsteht ein Konflikt, auf den das Programm mit einem Dialogfenster hinweist. Über die Option "Diese Datei benutzen" lässt sich nun festlegen, welche der beiden Versionen genommen werden soll. Um die Dateien vom Abgleich auszunehmen, klickt man links unten auf "Ausschließen" oder lässt den Abgleich in dieser Runde durch einen Klick auf "Überspringen" aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993592