993754

Volumes reparieren

01.05.2008 | 17:22 Uhr |

Das Festplattendienstprogramm kann ganze Volumes reparieren, Alternativen sind Disk Warrior und Techtool Pro.

Alles sichern

Am Anfang jeder Reparatur sollte ein Backup aller wichtigen noch lesbaren Daten stehen, da man nie ausschließen kann, dass es durch Folgefehler zu weiteren Datenverlusten kommt. Eine bewährte Hilfe ist dabei die Shareware Carbon Copy Cloner , die eine exakte Kopie auf einem anderen Volume erzeugt. Sie können das Problemlaufwerk aber auch mit dem Festplatten-Dienstprogramm klonen. Wählen Sie das Volume unter "Wiederherstellen" als Quelle und ein anderes als Ziel. Hierfür bietet sich eine externe Platte an, die Sie vorher löschen und als "Mac OS Extended (Journaled)" formatieren. Damit das Laufwerk startfähig ist, wählen Sie unter Optionen "GUID" für Intel-Macs und die Apple-Partitionstabelle für Macs mit Power-PC. Ein Klick auf "Wiederherstellen" startet den Vorgang.

Löschen und zurück

Meldet das Festplatten-Dienstprogramm Fehler, die es nicht reparieren kann, starten Sie den Rechner nach dem Backup von der System-DVD und löschen dann das Volume mit dem Festplatten-Dienstprogramm (im Menü "Dienstprogramme"). Handelt es sich bei dem Problemlaufwerk nicht um das Startvolume, können Sie sich den Start von DVD sparen. Ist das Volume in der Liste markiert, wählt man den Bereich "Löschen" und klickt dort auf "Sicherheitsoptionen". In diesem Fenster markiert man den Punkt "Daten mit Nullen überschreiben". Dann wird die Festplatte komplett überschrieben und eventuell defekte Sektoren auf der Platte gefunden und deaktiviert. Anschließend spielen Sie analog zu Schritt 1 die Daten aus dem Backup wieder zurück, wobei Sie Quelle und Ziel tauschen.

Disk Warrior

Die Reparaturfähigkeiten von Disk Warrior gehen deutlich über die des Festplatten-Dienstprogramms hinaus. Neben dem üblichen Reparieren von Zugriffsrechten und Volumes (in "Files") kann Disk Warrior unter "Directory" auch das Festplattenverzeichnis analysieren und dann eine optimierte beziehungsweise reparierte Version erzeugen. Bevor man das alte Verzeichnis durch das neue ersetzt, kann man beide vergleichen. Dafür wird die neue Version als virtuelles Volume ebenfalls auf dem Schreibtisch angezeigt. Für die Reparatur des Startlaufwerks müssen Sie von einem anderen Volume starten.

Techtool Pro

Das Multitalent Techtool Pro bietet mehr Funktionen als Disk Warrior - dazu gehören verschiedene Hardware- und Performancetests - und enthält auch deutsche Ressourcen. Unter "Volumes" finden Sie den Test der Volumestrukturen. Hierbei prüft das Programm das Festplattenverzeichnis und repariert eventuell vorhandene Fehler. Techtool Pro prüft außerdem unter "Dateien", ob die Finder-Informationen der Dateien korrekt sind und die Struktur der Dokumente intakt ist. Eine nützliche Besonderheit ist das Einrichten einer Notfall-Startpartition, damit auch das Startlaufwerk repariert werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993754