Schritt für Schritt: Musik-Library aufräumen

iTunes-Bibliothek reparieren

01.05.2008 | 15:09 Uhr | Peter Müller

Versagt iTunes häufiger, muss man die XML-Datei der iTuens-Bibliothek reparieren.

XML-Datei sichern

Sollte iTunes häufig den Dienst quittieren, kann eine defekte Datei namens "iTunes Library" schuld sein. Um sie zu reparieren, ohne dabei etwa Wiedergabelisten und Wertungen zu verlieren, gehen Sie wie folgt vor: Zunächst beenden Sie iTunes und ziehen die Datei "iTunes Music Library.xml" auf den Schreibtisch (das Datei-Suffix .xml wird nicht in allen Fällen angezeigt). Sie finden die Datei im Verzeichnis Musik/iTunes Ihres Home-Verzeichnisses. In der Datei sind - wie auch in der eventuell defekten Bibliotheksdatei "iTunes Library" - Wertungen, Wiedergabelisten und so weiter verzeichnet.

iTunes-Library neu anlegen

Im selben Verzeichnis wie "iTunes Music Library.xml" liegt die Datei "iTunes Library", die die Abstürze verursacht. Im zweiten Schritt löschen Sie jetzt die Datei "iTunes Library". Starten Sie dann iTunes neu. In der Mediathek werden keine Songs und Filme angezeigt, obwohl diese noch im genannten Verzeichnis unter "iTunes Music" vorhanden sind. Um die Bibliothek wiederherzustellen, ruft man nun "Ablage > Importieren" auf und importiert die zuvor auf dem Schreibtisch gespeicherte XML-Datei.

993945