993725

Allgemeine Systemprobleme beheben

01.05.2008 | 16:47 Uhr |

Gegen Probleme mit dem System, die nicht sofort genau zu lokalisieren sind, helfen meist einige Allheilmittel.

Finder-Neustart

Wenn der Finder nicht mehr reagiert oder sich beim Ausschalten des Mac nicht beenden lässt, versuchen Sie, ihn neu zu starten. Funktioniert das Dock weiterhin, klicken Sie mit gedrückter Wahltaste auf das Finder-Symbol und wählen dann im Menü "Neu starten".

Geht das nicht, drücken Sie Befehl-Wahl-Escape zum sofortigen Beenden von Programmen. Es erscheint ein Fenster mit der Liste aller vom Benutzer gestarteten Programme. Darin klicken Sie auf den Finder und dann unten im Fenster auf "Neu starten".

Schnell abmelden

Hat der Finder-Neustart nicht zum Erfolg geführt, melden Sie sich über die Tastenkombination Befehl-Umschalttaste-Q beim System ab und dann gleich wieder an. Halten Sie zusätzlich die Wahltaste gedrückt, kommt dabei keine weitere Rückfrage.

"Control-Auswurftaste" blendet den Ausschaltdialog ein. Mit gleichzeitig gedrückter Befehlstaste können Sie auch den Mac ohne weitere Rückfragen sofort neu starten. Reagiert der Mac nicht mehr auf Eingaben, drücken Sie die Einschalttaste so lange, bis er sofort ausgeht. Dabei gehen ungesicherten Änderungen verloren.

Start beschleunigen

Nutzt man all die kleinen Annehmlichkeiten von Mac-OS X, kann es vor allem auf älteren Macs sehr lange dauern, bis der Finder nach der Anmeldung wirklich einsatzbereit ist. Um den Start zu beschleunigen, reduzieren Sie die Zahl der Statusmenüs in der Menüleiste mithilfe der zugehörigen Systemeinstellungen und Programme auf das Nötigste. Vermeiden Sie Benutzer-Startobjekte (Benutzereinstellungen), nicht benötigte Systemdienste (Sharing-Einstellungen) sowie zu viele Objekte im Dock und auf dem Schreibtisch. Auch ein großes Hintergrundbild (Schreibtisch & Bildschirmschoner) braucht mehr Zeit zum Laden als ein einfarbiger Desktop.

Kein Dock

Ist das Dock verschwunden oder macht anderswie Probleme, öffnen Sie den Ordner "Library/Preferences" im eigenen Privatordner. Dort löschen Sie die Datei "com.apple.dock.plist" und "com.apple.dock.db". Anschließend melden Sie sich ab und wieder an. Alternativ können Sie auch angemeldet bleiben und im Terminal den Befehl "killall dock" zum Neustart des Docks benutzen. Nun sollte das Dock wieder in der Standardkonfiguration erscheinen. Führt das Löschen nicht zum gewünschten Erfolg, löschen Sie auch noch die Dashboard-Einstellungen (com.apple.dashboard.plist und com.apple.dashboard.client.plist) im selben Verzeichnis und melden sich erneut an. Dabei verlieren Sie aber auch eigene Änderungen am Dashboard.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993725