993470

Sicherheit beim Datenverkehr

04.04.2008 | 11:10 Uhr |

Mehr Sicherheit im Internet: Mit ein paar Einstellungen lässt sich SSL aktivieren, um Chats und E-Mails zu verschlüsseln.

Kontoeinstellung

Die Datenübertragung über das Internet ist per se ungeschützt. Mit entsprechenden Methoden lassen sich E-Mails , Chats sowie Eingaben auf Webseiten abfangen, auswerten und verändern. Mit Hilfe des SSL-Protokolls (Secure Socket Layer) kann man die Übertragung jedoch verschlüsseln. In Mail benötigt man dazu ein Konto eines Providers, das SSL unterstützt. Bei manchen Providern ist SSL von Haus aus aktiv, wie etwa bei Mobile Me, bei der Telekom muss man es in den Account-Informationen manuell einstellen und die für SSL vorgesehenen Server eintragen (securepop.t-online.de und securesmtp.t-online.de).

Versandeinstellung

Um den Server für den sicheren E-Mail-Versand zu konfigurieren, klickt man unter "Account-Informationen" auf "Server-Einstellungen". Hier gibt man die Serveradresse an und aktiviert "SSL verwenden". Als Port wird automatisch "25" eingetragen. Nun legt man noch die Identifizierung fest. Im Normalfall ist dies "Kennwort". Dann sind noch der Benutzername und das Kennwort des E-Mail-Accounts einzutragen, und ein Klick auf "OK" schließt den Arbeitsschritt ab.

Empfangseinstellung

Um SSL für den Postempfang zu aktivieren, wechselt man zu "Erweitert" und markiert dort ebenfalls "SSL verwenden". Der Eintrag für den Port erfolgt automatisch, hier gibt es je nach Provider unterschiedliche Einstellungen (993 oder 995). Bei der Identifizierung wählt man ebenfalls "Kennwort" aus. Benutzername und Passwort kann man nicht angeben, da diese sowieso zum Abfragen der Nachrichten übermittelt werden.

Fehlermeldung

Kann Mail einen per SSL angesteuerten Server nicht identifizieren, öffnet sich ein Hinweisfenster. Ursache kann sein, dass der Server SSL gar nicht unterstützt, dass das Zertifikat des Servers sich nicht überprüfen lässt oder dass man etwas falsch eingestellt hat. Auf jeden Fall blendet man das Zertifikat ein, prüft es und entscheidet dann, ob man per Klick auf "Fortfahren" weitermachen möchte oder die Übertragung abbricht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993470