1528361

Firewall und Filevault bei OS X Mountain Lion

23.07.2012 | 17:14 Uhr |

Bei OS X 10.8 hat Apple die zahlreichen Sicherheitsfunktionen wie Firewall und Filevault noch mal erweitert. Weiterhin sind die meisten vom Benutzer zu aktivieren.

Die Verschlüsselung sensibler Daten ist nur ein Teil des Sicherheitsmodells in OS X 10.8. Über Einstellungen für Benutzer und Rechte wird der Zugriff auf den Mac gesichert, also festgelegt, wer überhaupt Zugriff auf Daten hat und auf welche. Genauso wichtig, weil heute ein Standard, ist die Sicherung des Zugriffs über das Netzwerk und Internet. Mountain Lion erlaubt es auch in der Client-Version, Serverdienste wie Datei- und Bildschirmfreigabe und so weiter zu betreiben.

Neues in den Systemeinstellungen "Firewall und Filevault"

  • Tägliche Prüfung auf Sicherheits-Updates ;

  • Privatsphäre schützt Personendaten im Adressbuch;

  • Managementtools für Filevault;

  • Sandboxed-Programme von Apple;

  • Kernel-ASLR (Schutz vor Hacker-Angriffen);

  • Gatekeeper;

  • Zertifizierung für FIPS 140-2 beantragt.

In Zusammenarbeit mit den Benutzerrechten lässt sich hier der Zugriff aus der Ferne beschränken, die Sicherheit erhöhen. Unlängst traten die ersten Schadprogramme auf, die auch dem Mac massiven Schaden zufügen können. Täglich checkt OS X 10.8 jetzt nach Sicherheits-Updates und installiert sie. Für die Verschlüsselungslösung Filevault bietet Mountain Lion nun Managementtools. Einige Sicherheits-Features sind dem iOS entliehen. Dank Sandboxing (eingeführt mit OS X 10.7) „wildern“ Programme nicht im Speicherbereich anderer Apps.

Sonderheft OS X Mountain Lion

Mehr Ratgeber, Tipps und Tricks finden Sie in unserem Sonderheft zu Mountain Lion.

Sonderheft Mountain Lion Inhalt

Sonderheft Mountain Lion Web-Inhalt

Sonderheft Mountain Lion Leseprobe

Die Ausgabe als PDF kaufen .

Sonderheft zu OS X Mountain Lion auf dem iPad lesen .

Apples im Lieferumfang enthaltene Programme Facetime, Mail, Erinnerungen, Notizen, Gamecenter und Safari arbeiten unter 10.8 sandboxed. Programme, die auf die Kontakte des Benutzers zugreifen, benötigen vorab Ihr Einverständnis, auch das ist dem iOS entliehen. Mit Gatekeeper (Seite 20) kann der Nutzer sicherstellen, dass nur „sichere“ Software auf seinem Mac installiert wird. Kernel-ASLR (Address Space Layout Randomization) schützt das System. Zertifizierung für FIPS 140-2 hat Apple beantragt, ein US-Sicherheitsstandard zur Verschlüsselung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1528361