1948089

Bootfähiger Mavericks-Installer für neuere Macs

22.05.2014 | 16:23 Uhr |

OS X Wiederherstellung ist ein praktisches Dienstprogramm, welches eine Installations-CD von OS X oder eine bootfähige externe Festplatte mit einem OS-X-Installer theoretisch überflüssig macht. Aber es gibt trotzdem gute Gründe eine externe Installationslösung zu erstellen.

Eine hilfreiche Funktion aktueller Versionen von OS X ist die OS X Wiederherstellung . Sollten Sie Probleme mit dem Betriebssystem oder der Festplatte haben, startet OS X Wiederherstellung den Mac in einem speziellen Wiederherstellungsmodus. Sie können dadurch die Festplatte überprüfen und reparieren, das Internet nach Lösungsvorschlägen durchsuchen, ein Backup zur Wiederherstellung nutzen oder OS X komplett neu installieren.

USB-Installer für ältere Macs

Dieser Artikel richtet sich an Benutzer, die Mavericks nutzen, weil es als bereits vorinstalliertes Betriebssystem mit dem Mac kam. Wenn Sie Mavericks als Download im Mac App Store erworben haben, sollten Sie dieser Anleitung zum Erstellen eines OS-X-Installers folgen.

OS X Wiederherstellung ist praktisch, aber es gibt trotzdem gute Gründe eine externe Installationslösung zu erstellen. Zum Beispiel wenn Sie Mavericks (OS X 10.9) auf mehreren Macs installieren möchten. Eine bootbare Installationsroutine ist schneller und bequemer als den kompletten OS-X-Installer auf jedem Rechner herunterzuladen oder jedes Mal draufzukopieren.

Auch bei Systemproblemen hat ein bootfähiger Installer Vorteile gegenüber der OS X Wiederherstellung. Die Recovery-Partition beinhaltet nicht den vollständigen Mavericks-Installer, daher müssen erst 5 GB an Daten heruntergeladen werden, bevor man OS X 10.9 installieren kann. Eine bootbare Installationslösung umfasst dagegen alle notwendigen Daten, was die Installation deutlich schneller macht. Und es könnte sein, dass Ihr Mac die OS X Internet-Wiederherstellung nicht unterstützt. Dabei handelt es sich um eine Option von OS X Wiederherstellung, die die „OS X“-Installation über das Internet durchführt und dafür eine bestimmte Firmware voraussetzt. (OS X Internet-Wiederherstellung ist für Macs ab Mitte 2011 verfügbar und auf einigen älteren Modellen mit der entsprechenden Firmware.) Die Internet-Herstellung greift immer dann, wenn auch die Recovery-Partion defekt ist oder fehlt, beispielsweise auf einer fabrikneuen Festplatte. Eine bootfähige Festplatte oder ein USB-Stick mit dem aktuellen Installer darauf sind dagegen immer einsatzbereit.

Das Problem mit neueren Macs

Sollten Sie OS X 10.9 im Mac App Store gekauft haben, ist es recht einfach eine bootbare Installationsroutine auf einen USB-Stick zu erstellen. Besitzen Sie jedoch einen Mac, der nach der Veröffentlichung von Mavericks im Oktober 2013 ausgeliefert wurde, ist Mavericks bereits vorinstalliert und Sie können keinen Installer im App Store herunterladen. Einzige Ausnahme: Sie haben Mavericks bereits für einen anderen, älteren Mac gekauft. (Hinweis: Apple bietet einen Wiederherstellungsassistenten für OS X zum Herunterladen an. Allerdings lädt das Dienstprogramm jedes Mal 5 GB Daten herunter, genau wie die im System integrierte OS X Wiederherstellung.)

Es ist jedoch möglich einen bootfähigen Mavericks-Installer zu erstellen, selbst wenn Ihr Mac mit Mavericks ausgeliefert wurde. Das erfordert allerdings einige Arbeitsschritte mehr, als wenn Sie Mavericks im Mac App Store gekauft haben. Wichtig: Falls Sie Mavericks für einen anderen Mac gekauft haben und Sie den Installer im Mac App Store herunterladen können, müssen Sie dieser Anleitung nicht folgen. Nutzen Sie stattdessen diese Lösung .

Die Lösung für neuere Macs

Wenn Sie die OS X Internet-Wiederherstellung nutzen, um Mavericks erneut zu installieren, kontaktiert Ihr Mac die Server von Apple, identifiziert sich und ruft die Daten des entsprechenden Mavericks-Installers ab. Apples Server prüfen das Mac-Modell und stellen die 5 GB Installationsdaten zum Download bereit, vorausgesetzt Ihr Mac ist mit der Internet-Wiederherstellung kompatibel. Ist der Download abgeschlossen, startet OS X Wiederherstellung den Mac erneut, installiert sofort das Betriebssystem und löscht die Daten des Installers wieder. Der Trick ist, diesen Ablauf sicher zu unterbrechen, um die Installationsdaten zu sichern, bevor sie gelöscht werden. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

Das Fenster von OS X Utilities erscheint, wenn Sie mit OS X Wiederherstellung booten
Vergrößern Das Fenster von OS X Utilities erscheint, wenn Sie mit OS X Wiederherstellung booten

1. Starten Sie den Mac im Wiederherstellungsmodus, indem Sie Befehl+R während des Hochfahrens drücken. Es erscheint das Fenster mit den OS X Dienstprogrammen.

2. Schließen Sie eine Festplatte oder einen USB-Stick mit mindestens 12 GB freiem Speicher an. (Im Programm Disk Utility muss die Formatierung „Mac OS X Extended Journaled“ ausgewählt sein, zusammen mit dem Partitionsschema "GUID Partitionstabelle").

3. Wählen Sie im Fenster OS X Dienstprogramme den Punkt „OS X erneut installieren“ aus und klicken Sie auf „Fortfahren“.

4. Wenn OS X Mavericks auf dem Monitor erscheint, klicken Sie auf „Fortfahren“. Dann kommt folgende Nachricht: “To download and restore OS X, your computer’s eligibility will be verified with Apple.” Klicken Sie auf „Fortfahren“, dann zwei Mal auf „Zustimmen“, um den Lizenzbedingungen zuzustimmen.

5. Wählen Sie den USB-Stick oder die Festplatte aus, auf der Sie Mavericks „installieren“ wollen. Wichtig ist, das externe Medium und nicht die interne Festplatte Ihres Mac auszuwählen.

6. Klicken Sie „Installieren“, um den Download zu starten. Abhängig von Ihrer Internetverbindung, kann dies einige Stunden dauern.

7. WICHTIG: Verfolgen Sie den Fortschritt des Downloads. Nähert sich der Fortschrittsindikator dem Ende, machen Sie sich bereit, denn wenn der Status bei „Noch 0 Sekunden“ angekommen ist, verschwindet der Balken und der Bildschirm wird grau. Der Installer benötigt jetzt ein, zwei Minuten, um aufzuräumen und dann fährt der Mac erneut hoch. Sobald der Monitor schwarz wird, was bedeutet, dass der Mac neu startet, ziehen Sie den USB-Stick oder die externe Festplatte ab. Warten Sie zu lange, bootet der Mac mit dem OS X Installer des externen Speichermediums und beginnt den Installationsablauf. Eine Unterbrechung des Installationsprozesses kann dazu führen, dass OS X nicht installiert wird und man beim Neustart das PRAM zurücksetzen muss.

8. Ist der Mac vom normalen Startvolume hochgefahren, schließen Sie das externe Speichermedium wieder an. Sie könne auch einen anderen Mac benutzen, um die nächsten Schritte durchzuführen.

9. Öffnen Sie die externe Festplatte und schauen in den Ordner OS X Install Data. Die Datei, die wir benötigen, heißt InstallESD.dmg und ist ungefähr 5,3 GB groß. (Sollte der Ordner „OS X Install Data“ ein Icon mit fehlenden Zugriffsrechten anzeigen, wählen Sie die externe Festplatte im Finder aus, gehen auf Ablage > Informationen und klappen dort den Bereich „Freigabe & Zugriffsrechte“ aus. Klicken Sie das Schloss am unteren Fensterrand an, geben einen Admin und dessen Passwort ein und setzen ein Häkchen bei „Eigentümer auf diesem Volume ignorieren“).

10. Möchten Sie das selbe Speichermedium als bootfähige Festplatte benutzen, auf dem sich momentan der heruntergeladene Installer befindet, müssen Sie „InstallESD.dmg“ auf die interne Festplatte des Mac oder eine andere Platte kopieren, bevor Sie fortfahren.

Mit den Daten des aktuellen Mavericks-Installers können Sie nun einen bootfähige USB-Stick erstellen. So gehen Sie vor:

Mit dem Festplattendienstprogramm erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick
Vergrößern Mit dem Festplattendienstprogramm erstellen Sie einen bootfähigen USB-Stick

1. Doppelklicken Sie auf das InstallESD.dmg Disk-Image (in /OS X Data auf Ihrer externen Festplatte). Das Volume erscheint im Finder als OS X Install ESD.

2. Die benötigte Datei befindet sich in einem weiteren Disk-Image in OS X Install ESD und heißt BaseSystem.dmg. Leider ist BaseSystem.dmg unsichtbar und da es schreibgeschützt ist, kann man das Image nicht sichtbar machen. Stattdessen öffnen wir es über das Terminal, wodurch es im Festplattendienstprogramm auftaucht. Öffnen Sie das Terminal (in /Programme/Dienstprogramme) und schreiben Sie: open /Volumes/OS\ X\ Install\ ESD/BaseSystem.dmg und drücken Sie dann auf die Eingabetaste.

3. Öffnen Sie das Festplattendienstprogramm (in /Programme/Dienstprogramme). Hier erscheint InstallESD.dmg (mit dem geöffneten Volume OS X Base System darunter) in der Volume-Liste auf der linken Seite.

4. Wählen Sie BaseSystem.dmg (nicht OS X Base System) in der Seitenleiste des Festplattendienstprogramms aus und klicken Sie danach auf die Wiederherstellen-Schaltfläche im Hauptbereich des Fensters.

5. Ziehen Sie das Icon BaseSystem.dmg rechts auf die Zeile „Quelle“ (falls es dort noch nicht angezeigt wird).

6. Stecken Sie den korrekt formatierten USB-Stick oder die externe Festplatte an, die Sie für den bootfähigen Mavericks-Installer benutzen möchten.

7. Im Festplattendienstprogramm wählen Sie das Zielvolumen in der linken Seitenleiste aus. Es können mehrere Partitionen angezeigt sein: Eines mit dem Namen EFI und ein weiteres mit dem Namen, der auch im Finder zu sehen ist. Ziehen Sie die Partition mit dem Finder-Namen in die Zeile „Zielmedium“ im Hauptfenster. (Falls das Zielvolumen mehrere Partitionen hat, wählen Sie die Partition, die Sie benutzen möchten).

8. Achtung: Der folgende Schritt löscht das Zielvolume oder die Partition. Stellen Sie sicher, dass keine wichtigen Daten vorhanden sind. Klicken Sie auf Wiederherstellen und dann auf Löschen in Dialog-Fenster. Falls nötig, geben Sie einen Admin-Benutzernamen und das Passwort ein.

9. Warten Sie bis der Wiederherstellungsprozess abgeschlossen ist, was fünf bis zehn Minuten dauern kann.

10. Im Festplattendienstprogramm wählen Sie links BaseSystem.dmg aus (nicht OS X Base System) und klicken den Auswerfen-Knopf in der Werkzeugleiste. Dadurch wird das Disk-Image „OS X Base System“ ausgeworfen. (Wenn Sie es nicht auswerfen, haben Sie zwei geöffnete Volumes mit dem Namen OS X Base System: das geöffnete Disk-Image und die Zielfestplatte. Dadurch wird der nächste Schritt unübersichtlich.)

11. Öffnen Sie das Zielmedium, was als bootbare Installations-Festplatte verwendet wird und in OS X Base System umbenannt wurde. Auf der Festplatte (oder dem USB-Stick) finden Sie den System-Ordner. Öffnen Sie den darin vorhandenen Installations-Ordner. Hier befindet sich ein Alias mit dem Namen „Packages“, löschen Sie es, indem Sie es in den Papierkorb ziehen.

12. Öffnen Sie nun das Volume OS X Install ESD, in dem Sie nur den Ordner Packages finden. Ziehen Sie diesen Ordner in den Installations-Ordner Ihrer Zielfestplatte. (Sie ersetzen quasi das gelöschte Packages-Alias mit diesem Packages-Ordner.) Der Ordner ist etwa 4,8 GB groß, so dass der Kopiervorgang etwas dauert.

13. Werfen Sie das Volume OS X Install ESD aus

14. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre bootfähige Installations-Festplatte „OS X Base System“ in einen verständlicheren Namen wie Mavericks Installer umbenennen.

Obwohl Sie die bootbare Installations-Festplatte an einem bestimmten Mac erstellt haben, lässt sich fast jedes Mavericks-kompatible Modell damit hochfahren und Mavericks installieren. Sie können außerdem die Wiederherstellungsfunktionen in den Dienstprogrammen des Mavericks-Installers benutzen. Sobald Apple neue Macs herausbringt, auf denen eine neuere Version von Mavericks installiert ist, wird der selbstkreierte Installer mit diesen Geräten allerdings nicht mehr funktionieren. Bis Apple ein Update des herunterladbaren Mavericks-Installers bereitstellt und damit als Universal-Installer verfügbar macht – was Apple ohne Ankündigung tut, weshalb man nicht weiß wann dies geschieht – muss man einen neuen USB-Stick mit dem Mavericks-Installer des jeweiligen Mac erstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1948089