2063804

Welche Apps Erweiterungen in Yosemite nutzen

25.03.2015 | 11:24 Uhr |

Nicht nur Apple-eigene Apps wie der Kalender klinken sich in die Mitteilungszentrale ein, mit OS X 10.10 dürfen das auch andere Apps. Der Anwender profitiert von einer besseren Übersicht

Seit OS X 10.10 lässt Apple erstmals auch Systemerweiterungen von Drittherstellern im System zu. Das heißt, das Betriebssys­tem erlaubt jetzt den Betrieb von Widgets der Dritthersteller, nicht nur von Apple selbst. Beispiel dafür sind Parallels Desktop 10 oder verschiedene News-Apps oder Zusatzanwendungen. Diese Erweiterungen binden sich vor allem in der überarbeiteten Mitteilungszentrale ein, die inzwischen der von iOS 8 entspricht. iPhone-Benutzer können seit iOS 8 diese Funktion nutzen, mit OS X 10.10 lassen sich diese neuen Möglichkeiten jetzt auch auf den Desktop ausdehnen.

Mithilfe des Menüpunkts „Erweiterungen“ in den Systemeinstellungen, können Sie sich kundig machen, ob Zusatz-Funktionen von Dritthersteller-Anwendungen im System installiert wurden.
Vergrößern Mithilfe des Menüpunkts „Erweiterungen“ in den Systemeinstellungen, können Sie sich kundig machen, ob Zusatz-Funktionen von Dritthersteller-Anwendungen im System installiert wurden.

In diesem Beitrag zeigen wir die Möglichkeiten dieser Funktion, wie Sie sie für sich nutzen können, aber auch wie Sie Erweiterungen wieder loswerden, wenn Sie diese nicht mehr benötigen. Darüber hinaus verschaffen wir Ihnen einen Überblick darüber, welche Apps die neuen Technologien in OS X 10.10 schon jetzt nutzen.

Grundlagen

Um die neuen Erweiterungen im System zu verwalten, finden Sie in den Systemeinstellungen von OS X 10.10 den neuen Bereich „Erweiterungen“. Dieser untergliedert sich wiederum in die Untermenüs „Alle“, „Aktionen“, „Heute“ und das Menü „Freigabe“. Durch einen Klick auf „Alle“ sehen Sie, ob auf dem System bereits Anwendungen installiert sind, die Erweiterungen nutzen. Direkt nach der Installation eines neuen OS X 10.10 sind hier keine Erweiterungen integriert. Außerdem sehen Sie im Menüpunkt „Alle“, in welchem Bereich von OS X die Erweiterungen installiert sind, sobald Sie neue Apps installieren, die die aktuelle Technik nutzen.

Die Konfiguration von Erweiterungen...
Vergrößern Die Konfiguration von Erweiterungen...

Aktionen werden derzeit eher selten verwendet. Standardmäßig finden Sie hier nur die Option Markierungen, die zu OS X 10.10 gehört. Künftig sind hier aber weitere Funktionen zu erwarten. Hintergrund von Aktionen in Form von Markierungen, ist die Möglichkeit, beispielsweise in E-Mails integrierte Daten und Grafiken über ein Symbol im oberen rechten Bereich bearbeiten zu können. Hier können Sie dann bestimmte Dinge besonders hervorheben, also markieren. Da diese Technik derzeit eher selten verwendet wird, gehen wir nicht weiter darauf ein.

... findet in einer eigenen Systemeinstellung statt.
Vergrößern ... findet in einer eigenen Systemeinstellung statt.

Unter „Heute“ lassen sich zum Beispiel Zusatzinformationen und Steuerelemente im Nachrichtenbereich von OS X 10.10 anzeigen, der neuen Mitteilungszentrale. Diese starten Sie über das Symbol oben rechts in der Standardmenuleiste. Damit die neue Erweiterung im Nachrichtencenter erscheint, müssen Sie über „Systemeinstellungen >Erweiterungen“ im Bereich „Heute“ einen Haken bei der Erweiterung setzen, in diesem Beispiel bei Parallels Desktop. Klicken Sie danach auf die Mitteilungszentrale, können Sie Ihre virtuellen Maschinen und Anwendungen hier steuern, oder auch das Kontrollcenter von Parallels starten. Auf dem gleichen Weg blenden Sie Erweiterungen aus dem System wieder aus. Über die Schaltfläche „Bearbeiten“ können Sie die Funktion direkt in der Mitteilungszentrale steuern. Sie können Apps, die das unterstützen, direkt im Nachrichtencenter einblenden, das Dashboard benötigen Sie dazu nicht mehr. Das ist auch der Grund, warum Apple das Dashboard in OS X 10.10 standardmäßig deaktiviert hat.

Man kann sie hier auch einzeln abschalten.
Vergrößern Man kann sie hier auch einzeln abschalten.

Neben dem Bereich „Heute“ finden sich viele Erweiterungen unter dem Bereich „Menü > Freigabe“ Wenn Sie zum Beispiel in Safari eine Webseite öffnen und diese an andere Anwender weitergeben wollen, können Sie oben rechts die Freigabe dieser Information starten. Dazu stellt Safari ein eigenes Symbol zur Verfügung. Anschließend stehen die Möglichkeiten zur Weitergabe zur Verfügung, die in den Systemeinstellungen über „Erweiterungen > Menü > Freigabe“ zu sehen sind. Eine prominente Erweiterung in diesem Bereich ist zum Beispiel Outlook 2011.

Auch hier haben Sie natürlich die Möglichkeit, einzelne Optionen aus dem Menü zu entfernen. Um schneller zur Verwaltung der Erweiterungen zu kommen, klicken Sie im Freigabemenü einfach auf „Mehr“ (ganz unten). Neben Safari funktioniert diese Technik auch für Dokumente und Bilder, indem Sie im Kontextmenü die Option „Bereitstellen“ auswählen.

In der Mitteilungszentrale aktivieren Sie Apple-interne Widgets, aber auch Erweiterungen von Drittherstellern. Die Anordnung können Sie in den Systemeinstellungen über Erweiterungen steuern.
Vergrößern In der Mitteilungszentrale aktivieren Sie Apple-interne Widgets, aber auch Erweiterungen von Drittherstellern. Die Anordnung können Sie in den Systemeinstellungen über Erweiterungen steuern.

Welche Erweiterungen an den unterschiedlichen Stellen von von OS X erscheinen, hängt also zunächst von den Möglichkeiten der installierten Anwendungen ab sowie von den Einstellungen, die Sie als Benutzer vornehmen und aktivieren. Die Reihenfolge dieser Freigabe-Optionen lässt sich per Drag-and-drop festlegen. Sie können also nicht nur die angezeigten Freigabe-Optionen festlegen, sondern auch die Reihenfolge steuern.

Beispiele für Erweiterungen und deren Umgang

Neben Parallels Desktop binden sich immer mehr Anwendungen in die neuen Erweiterungen für Freigaben und Mitteilungen ein. Allerdings hängt diese Einbindung von den Entwicklern ab. Anwender können inkompatible Anwendungen nicht selbst in die Erweiterungen integrieren, wenn die jeweilige App das nicht unterstützt. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, regelmäßig nach Aktualisierungen für die installierten Anwendungen zu suchen. Neben Add-Ons von Anwendungen als Erweiterung zu nutzen, gibt es im App-Store auch immer mehr Apps, die speziell auf diese Funktion setzen und als Haupteinsatzziel die Unterstützung dieser neuen Funktion haben.

Update für iTunes

Mit iTunes 12.1 können Mac-Anwender iTunes jetzt auch aus der Mitteilungszentrale steuern. Die neue Version des Medienverwalters bringt ein Widget mit, das sich oben in der Benachrichtigungsleiste festsetzt. Dies funktioniert jedoch nur unter OS X 10.10. Dies ist die offensichtlichste Änderung durch das Update. Zusätzlich hat Apple an der weniger sichtbaren Technik der Software gearbeitet. So soll der Abgleich mit iOS-Ge­räten jetzt schneller und zuverlässiger funktionieren und iTunes zeigt neuen Anwendern eine „Was ist neu“-Tour. pw

Erweiterungen deinstallieren

Wollen Sie die Apps in den Erweiterungen deinstallieren, haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Wenn Sie eine Anwendung auf dem Mac deinstallieren, zum Beispiel über das Launchpad, verschwinden auch die zugehörigen Erweiterungen. Allerdings ist dazu oft ein Neustart notwendig. Alternativ löschen Sie die Verknüpfung aus dem Verzeichnis „System/Library/PrivateFrameworks/ShareKit.framework/Versions/A/PlugIns“, wenn die Verknüpfung nach dem Neustart noch vorhanden ist. Manchmal erscheinen die Verknüpfungen auch im Verzeichnis „Users/<Benutzername>/Library/Developer/Xcode/DerivedData“.

Über Safari & Co können Sie Daten mit anderen Anwendern teilen, auch über Apps von Drittherstellern, wie zum Beispiel Microsoft Outlook 2011.
Vergrößern Über Safari & Co können Sie Daten mit anderen Anwendern teilen, auch über Apps von Drittherstellern, wie zum Beispiel Microsoft Outlook 2011.

Einige Anwendungen bieten in ihren Optionen die Deaktivierung der Erweiterungen an. Wollen Sie eine Anwendung weiter nutzen, die Erweiterung aber nicht, müssen Sie die Erweiterung in den Systemeinstellungen deaktivieren. Die Erweiterung ist dann zwar weiterhin installiert, wird aber nicht mehr verwendet. In diesem Fall ist das Löschen der Verknüpfung nicht zu empfehlen, da es sonst Probleme mit der Anwendung geben kann.

Fazit

Erweiterungen sind ein wertvolles, neues Mittel in OS X, um die Übersicht über Daten, Anwendungen, Benachrichtigungen, E-Mails und Aufgaben zu behalten. Derzeit unterstützen erst wenige Apps die neue Funktion. Es ist aber zu erwarten, dass ständig neue Apps folgen, welche die neuen Funktionen unterstützen. Dass Apple die Konfiguration in die Systemeinstellungen integriert hat, macht es dem Anwender möglich, die Übersicht zu wahren und die neue Technologie nach Bedarf zu nutzen.

Bereiche, die nicht benötigt werden, lassen sich ausblenden oder ganz deinstallieren. Es ist zu erwarten, dass in Zukunft zahlreiche weitere Ergänzungen erscheinen, die die Mitteilungszentrale und den Freigabebereich in OS X 10.10 ergänzen. Da viele Apps eine Synchronisierung zwischen iPhone und Mac ermöglichen, erhöht sich der praktische Nutzen deutlich. Alles in allem sind die Mitteilungszentrale und ihre Erweiterungen interessante und neue Funktionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2063804