2193756

Die beste Gratis-Software 2016 für den Mac

30.11.2016 | 15:00 Uhr |

Diese kostenlosen Programme gehören auf jeden Mac: System-Tools, nützliche Erweiterungen und jede Menge weitere Freeware. Jetzt auch für macOS Sierra.

Die Softwareausstattung des Mac ist reichhaltig, mit OS X kommen Tools für (fast) jeden Zweck auf den Rechner. Seit September 2016 werden auch Desktops und Laptops aus Cupertino im Zuge des Updates auf macOS Sierra mit dem Sprachassistenten Siri beglückt – mehr als nur ein weiteres nützliches Tool. Doch lässt selbst diese reichhaltige Ausstattung Lücken, die sich aber mit kostenlosen Tools füllen lassen. Wir haben die besten zusammengetragen und aktualisieren die Liste fortlaufend.

Neu im Dezember

RetroShare -  Sicherer, anonymer und kostenloser Datenaustausch

Bei RetroShare handelt es sich um eine Opensource-Lösung, mit der Teammitglieder untereinander sicher kommunizieren und gleichzeitig Daten austauschen können. Die Entwickler stellen Clients für macOS, aber auch für Windows und Linux zur Verfügung. RetroShare bietet sicheren und Client-gestützten Datenaustausch, Chatkanäle und -Lobbys, Foren, VoIP-Kommunikation und das alles PGP-gesichert über das Internet. Server oder Cloudlösungen sind dazu nicht notwendig. Die Teammitglieder können mit der Anwendung Instant Messaging nutzen, Dokumente verschicken und Foren oder Chat-Lobbys für die Gruppenkommunikation erstellen. Die Einrichtung lässt sich problemlos von Anwendern selbst durchführen, die IT-Abteilung ist dazu nicht notwendig.

SparkleShare: OpenSource Cloud-Speicher für private Cloud-Infrastrukturen

Unternehmen, die eigene Cloudlösungen nutzen, aber nicht auf öffentliche Cloudanbieter setzen wollen, finden mit der Opensource-Software SparkleShare eine Lösung, um Daten in Teams zu teilen. SparkleShare läuft wie RetroShare auf Macs. Windows-PCs und Linux-Rechnern. Auf Basis der Software können Anwender Verzeichnisse zwischen verschiedenen Endgeräten im Netzwerk und mobil synchron halten. Im Gegensatz zu RetroShare benötigt SparkleShare allerdings einen eigenen Server auf Basis von Red Hat,  Debian, Fedora oder Ubuntu/Linux Mint. Über diesen Server tauschen Clients per SSH Daten aus und können Verzeichnisse synchronisieren. Die Synchronisierung kann auch über Windows-Clients erfolgen, der Server muss auf Linux installiert werden. Alternativ können Anwender aber auch Github zur Synchronisierung von Daten nutzen. Sie haben auch die Möglichkeit eigene Server anzubinden, Repositories in Github oder Projektarchive bei Plan.io.

Neu im November

Mobile Daten im Griff mit Trip Mode

Mit Hilfe von Trip Mode steuern Sie, welche Apps Daten aus dem Internet herunterladen dürfen, wenn Sie unterwegs sind. Sinnvoll ist das Tool vor allem, wenn Sie Ihr iPhone als mobilen Hotspot nutzen, und das Datenvolumen nicht unnötig belasten wollen. So erlaubt die Software exakt, welche Apps überhaupt auf dem Mac eine Verbindung zum Internet aufbauen dürfen. Vor allem auf Reisen erweist sich Trip Mode als eine ideale Lösung, vor allem weil das Tool leicht zu bedienen ist. Die Testversion können Sie bis zu sieben Tage nutzen. Danach müssen Sie Trip Mode für 7,99 US-Dollar kaufen.

Nach der Installation bindet sich das Tool als Icon in der Menüleiste ein. Hier aktivieren Sie mit einem Klick den „Trip Mode“. Anschließend zeigt das Tool alle Programme an, die eine Verbindung mit dem Internet aufbauen. Sie sehen hier auch das verbrauchte Datenvolumen und können Anwendungen schnell und einfach sperren.

Mit TripMode haben Sie auch von unterwegs das Datenvolumen im Griff.
Vergrößern Mit TripMode haben Sie auch von unterwegs das Datenvolumen im Griff.

Little Snitch – Firewall und Netzwerk-Monitor – auch für Anfänger

Little Snitch fungiert als lokale Firewall und Netzwerkmonitor. Der Vorteil liegt in der einfachen Bedienung. Vor allem für Anwender, die häufig unterwegs sind, und ihr Macbook mit öffentlichen WLANs verbinden, profitieren von Little Snitch, da sich der Mac schützen lässt, aber auch ein Überblick möglich ist, welche Apps Daten in das Netzwerk und ins Internet senden. Das Tool lässt sich 30 Tage kostenlos nutzen und kostet danach  29,95 Euro.

Little Snitch dient als Firewall und als Netzwerkmonitor: Netzwerkverbindungen muss man nach Installation explizit erlauben.
Vergrößern Little Snitch dient als Firewall und als Netzwerkmonitor: Netzwerkverbindungen muss man nach Installation explizit erlauben.

Das Tool zeigt an, wann sich eine App mit dem Internet verbinden will und welche Verbindungen geöffnet werden sollen. Sie können dann bequem auswählen, ob die Verbindung erlaubt sein soll oder nicht.

Little Snitch gibt einen umfassenden Überblick zu den erlaubten Verbindungen, der Netzwerkmonitor lässt sich schnell und einfach über das Icon der Anwendung aufrufen.
Vergrößern Little Snitch gibt einen umfassenden Überblick zu den erlaubten Verbindungen, der Netzwerkmonitor lässt sich schnell und einfach über das Icon der Anwendung aufrufen.

Neu im Oktober

The Unarchiver

Mit The Unarchiver können Mac-Anwender problemlos so gut wie jedes Archiv extrahieren. Das Tool ersetzt dabei das Bordmittel von macOS, das eben nicht alle gepackten Formate aufbekommt. The Unarchiver kann zwar selbst keine Archive erstellen, dafür aber alle maßgeblichen Archivierungsformate lesen und entpacken. Bekannte Formate sind zum Beispiel ZIP, ZIPX, Tar-GZip, Tar-BZip2 und RAR. Aber auch viele andere Formate kennt das Tool, das nicht nur auf der Seite des Entwicklers zur Verfügung steht, sondern auch im Mac App Store erhältlich ist.

BetterTouchTool – Touchpad verbessern

Mit dem Tool BetterTouchTool können Sie die Touchpads von Mac-Rechnern deutlich effizienter nutzen: Die Software fügt dafür weitere Gesten hinzu. Aber auch die Maus wird dank BetterTouchTool besser. Zusätzlich lassen sich noch Tastenkombinationen erstellen. Auch die Geschwindigkeit von Klicks lässt sich mit dem Tool anpassen. BetterTouchTool ist zwar leider nicht kostenlos, kann aber für Mac-Anwender, welche die Bedienung der Touchpads verbessern wollen einen echten Mehrwert bieten. Mit der Testversion lässt sich bereits ein guter Überblick verschaffen, was das Tool alles kann. Die Testversion bietet 45 Tage lang alle Funktionen.

Neu im September

Stellarium – 3D Planetarium

Stellarium bietet eine grafisch sehr ansprechend, fast fotorealistische Ansicht auf den Sternenhimmel. Die Gratissoftware zeigt eine umfassende Ansicht des Nachthimmels inklusive aller Sternbilder. Sie geben die Koordinaten des Ortes ein, von dem aus Sie den Nachthimmel sehen wollen.  Im Anschluss können Sie die Perspektive anpassen und die Ansicht auch animiert ablaufen lassen. Auch die Tageszeit können Sie steuern. Wer gerne in die Sterne schaut, kommt um diese Standard-Software kaum herum. Hobby-Astronomen können Sie Sternbilder mit Grafiken anzeigen lassen. Beschriftungen, Verbindungen der Sternbilder und Grafiken lassen sich ein- und ausschalten. Die Bedienung ist sehr intuitiv.  Das Tool bietet also vor allem eine realistische Darstellung des Nachthimmels. Neben macOS unterstützt die Freeware auch Windows und Linux.

Celestia – Virtuelle Reise durch das Weltall

Celestia ist eine kostenlose Anwendung, mit der Sie sehr ansprechend den Nachthimmel inklusive Sternbilder anzeigen können. Im Gegensatz zu Stellarium zeigt die Anwendung den Himmel aber nicht aus Sicht eines Beobachters auf der Erde an, sondern ermöglicht eine virtuelle Reise durch das All. Die Grafik ist ähnlich ansprechend wie Stellarium. Mit wenigen Mausklicks können Sie im Weltall navigieren, unser Sonnensystem durchfliegen und vieles mehr. Im Internet finden Sie zusätzliche Add-Ons, die Sie einbinden können. Auf diese Weise lassen sich auch verschiedene Objekte wie Marssonden einblenden. Sie können die Laufbahnen von Planeten verfolgen und mit der Maus navigieren. Die Reise lässt sich mit Screenshots oder Filmen auch aufzeichnen. Zusätzlich bietet das Programm viele Hinweise zu den besuchten Objekten.

PS4 Remote Play für Mac

Mit dem Gratistool Remote Play können Sie Spiele von der Playstation 4 auf den Mac streamen. Sie müssen die Software nur installieren und PS4 und Mac im gleichen Netzwerk betreiben. Dabei installieren Sie auf dem Mac eine PKG-Datei  und verbinden den  PS4-Controller einfach mit dem Mac.

PS 4 Remote
Vergrößern PS 4 Remote

Paint 2

Paint 2 ist ein einfach zu bedienendes Tool, mit dem Sie Ihre Bilder bearbeiten können. Paint versteht sich  auf verschiedenste Formate. Die Freewareversion von Paint Pro hat zwar einige Einschränkungen, reicht für viele Bedürfnisse aber aus. Sie können damit Bilder drehen, Schatten und Reflektionen bearbeiten, Texte hinzufügen und vieles mehr. Das Tool ersetzt keine vollwertige Bildbearbeitung, sondern bietet Werkzeuge für die schnelle und einfache Bearbeitung von Bildern.

Time Machine Editor

Die Freeware Time Machine Editor lässt Einstellungen an der Time-Machine-Sicherung vornehmen. Ändern kann man damit zum Beispiel das Intervall und das Zeitfenster der Sicherung. Das Tool ändert praktisch keine Systemdateien und ist in wenigen Sekunden einsatzbereit.

Time Machine Editor
Vergrößern Time Machine Editor

arRsync (A Mac OS X frontend) - Open-Source-Sicherung für Mac OS X

arRsync kann Dateien und Verzeichnisse über mehrere Rechner hinweg synchronisieren. In den Einstellungen der Software geben Sie  ein Quell- und ein Ziel-Verzeichnis an und legen danach fest, wie die Synchronisierung durchgeführt werden soll. Die Software kann die beiden Ordner  miteinander abgleichen oder einfach das Quell-Verzeichnis auf das Ziel-Verzeichnis kopieren. Auch das Überschreiben von Dateien lässt sich steuern.

MacPass - Zugriff auf Keepass-Datenbank

Mit MacPass  kann man auf dem Mac die KeePass-Datenbanken nutzen und Ihre Passworte auf dem Mac somit auch für Windows-Rechner und Smartphones mit iOS oder Android bereit stellen.

LastPass - Kennwörter zentral speichern

Die Freeware-Version von LastPass speichert Kennwörter zentral in einer Datenbank. Dabei bindet sich das Tool in Safari ein und lässt sich so vom Browser aus nutzen.

Dashlane - 1Password-Alternative

Dashlane ist eine kostenlose Datenbank für das Speichern von Kennwörtern und Zugangsdaten.

Datenverschlüsselung mit VeraCrypt

VeraCrypt erstellt auf beliebigen Datenträger verschlüsselte Bereiche (Container) und mountet diese als Laufwerke. Der offizielle Nachfolger von TrueCrypt setz jedoch die Open-Source-Lösung Fuse für seine Installation voraus.

Vera Crypt
Vergrößern Vera Crypt

Mit BoxCryptor Daten in der Cloud verschlüsseln

Mit der Freeware BoxCryptor verschlüsseln Sie Dateien, bevor Sie diese in einen Cloudspeicher wie iCloud Drive oder Dropbox hochladen. Dazu klinkt sich das Tool in den Synchronisierungs-Agenten des jeweiligen Cloud-Speichers ein.

Boxcryptor
Vergrößern Boxcryptor

OS X 10.x.y - Combo Updates nutzen

Wenn die Installation eines Updates für OS X fehlschlägt, zum Beispiel weil der Download über den App Store nicht funktioniert, kann es helfen, auf der Apple-Support-Seite das entsprechende Combo-Update herunterzuladen. Suchen Sie dazu nach der Version der Aktualisierung, zum Beispiel „El Capitan 10.11.4“ und dem Begriff „Combo Update“. Öffnen Sie den Link und laden Sie die Installationsdatei herunter.

Combo Update
Vergrößern Combo Update

iFunBox (Mac/Windows)

Die Freeware iFunBox bietet erweiterte Zugriffsmöglichkeiten auf das Dateisystem von iPhone, iPad und iPod. So können Sie problemlos Daten zwischen Mac/PC und Ihrem iOS-Geräte kopieren.

SynciOS (Mac/Windows)

SynciOS liest die Datensicherung aus, die Sie mit iTunes erstellt haben. Außerdem können Sie alle Daten, die auf dem iPhone gespeichert sind, zwischen Mac/PC und iPhone synchronisieren.

Nightingale (Mac/Linux/Windows)

Nightingale erledigt den Job der Datensynchronisation mit dem iPhone nicht nur auf Mac und Windows, sondern das auch auf Linux-Rechnern.

Nightingale
Vergrößern Nightingale

TinkerTool

Mit dem TinkerTool erlangen Sie Einfluss auf  Einstellungen von macOS, die Apple eigentlich versteckt hat und die man sonst nur mit dem Terminal erreicht. Der Vorteil der Anwendung liegt darin, dass keine Administrator-Rechte notwendig sind. So können Sie auch nichts kaputt machen.

Tinker Tool
Vergrößern Tinker Tool

Deeper - Mac-Oberfläche anpassen

Deeper kann versteckte Funktionen in macOS freischalten. Mit der Software können Sie in Folge dessen die grafische Oberfläche an Ihre eigenen Anforderungen anpassen.

GeekTool  - Interaktive Hintergründe selbst erstellen

Mit dem GeekTool kreieren Sie ein interaktives Hintergrundbild, das die Uhrzeit anzeigt, Kalendereinträge, Wetterinformationen und andere Objekte. Spielen Sie auf dem Mac Musik ab, kann das entsprechende Musikstück inklusive Cover ebenfalls auf dem Desktop interaktiv angezeigt werden.

Maus, Trackpad und Co mit MagicPrefs anpassen

Das Trackpad und die Maus gehören bei Macs zu den Bedienungsmöglichkeiten mit sehr gutem Komfort. Allerdings bieten die Einstellungen in macOS nicht die Möglichkeiten, die anspruchsvolle Anwender benötigen. Mit der kostenlosen App MagicPrefs lassen sich neue Fingergesten hinzufügen, zusätzliche Fingertipps und vieles mehr.

MagicPrefs
Vergrößern MagicPrefs

Alfred - Hotkeys und mehr

Alfred erhöht die Effizienz der Bedienung von macOS mit Hotkeys, mit denen Sie Programme schneller starten. Alfreds größter Nutzen besteht jedoch in der Verbesserung der Spotlight-Suche des Mac.

PhotoScape X - Bildbearbeitung

Mit PhotoScape X können Sie schnell und einfach Bilder anpassen und optimieren. Die Software kann die Helligkeit anpassen, aber auch Kontrast und mehr. Auch Collagen und andere Bildbearbeitungen lassen sich damit durchführen.

PhotoscapeX
Vergrößern PhotoscapeX

CCleaner for Mac

Das bekannte Aufräumtool CCLeaner gibt es nicht nur für Windows, sondern auch für Mac-Rechner. Mit dem Tool räumen Sie die Platte Ihres Macs auf, und entfernen zahlreichen Datenmüll wie Cookies, temporäre Dateien, oder Reste von Installationen. Neben mehr Platz auf der Platte,erreichen Sie mit CCleaner auch einen sichereren Mac.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2193756