1033127

VoIP: Preiswert mit dem iPhone telefonieren

22.03.2010 | 14:26 Uhr |

Wer einen iPhone-Vertrag mit wenig Inklusivminuten hat, Freunde im Ausland anruft oder aus fernen Ländern telefoniert, spart dank VoIP-Apps enorm Geld. Wir zeigen die komfortable Nutzung Schritt für Schritt

Aktuell schafft es T-Mobile, seine iPhone-Kunden mit insgesamt zwölf unterschiedlichen Tarifen zu verwirren, die monatliche Kosten zwischen 25 und 120 Euro beinhalten. Je nach Tarif bekommt der Kunde dafür jede Telefonminute extra abgerechnet (Complete XS), diverse Freiminuten bis hin zu einer Flatrate (Complete L). Die verschiedenen Verträge unterscheiden sich natürlich auch bei weiteren Ausstattungsmerkmalen wie Frei-SMS, der Nutzung von Wi-Fi-Hotspots und einer UMTS-Datenverbindung. T-Mobile hat seine Kunden und letztlich auch sich in diesen Tarifdschungel gebracht, weil man es nicht geschafft hat, dem Kunden Kommunikationsbausteine jeweils für Telefon, SMS/MMS und Datennutzung anzubieten, die dieser frei kombinieren kann. T-Mobile hat das Problem selbst erkannt und will hier Abhilfe schaffen.

Wer sich selbst mit dem teuersten Vertrag Complete L für monatlich 120 Euro auf der sicheren Seite wähnt, muss nur mal ein Telefonat mit einem Freund im Ausland führen oder aus dem Karibikurlaub eine SMS schicken: Sämtliche Verträge decken jeweils höchstens die Kommunikation innerhalb Deutschlands ab - das ist international bei Mobilfunkanbietern gängige Praxis.

Kostenfalle Roaming

Die meisten Anwender haben den Mega-Tarif nicht gewählt. Sie können im gewählten Tarif entweder ein gewisses Minutenkontingent abtelefonieren (Complete 60 bis 1200), haben Freiminuten zu anderen T-Mobile-Kunden im Festnetz, aber nicht ins Mobilfunknetz oder in alle Netze. Gerade diese Kunden sind oft überrascht, wenn die monatliche Abrechnung ins Haus flattert. Statt der erwarteten 50 Euro sind über 70 zu berappen - oder mehr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1033127