1547397

Funktionen von OS X 10.8 auf älteren Macs nutzen

10.08.2012 | 15:57 Uhr |

Nicht auf jedem Mac lässt sich OS X Mountain Lion installieren – viele der neuen Funktionen kann man mit den richtigen Tools aber auch auf ältere Rechner bringen.

Viele der neuen Funktionen von OS X 10.8 stehen auch unter OS X 10.7 und OS X 10.6 zur Verfügung – hat sich Apple doch offensichtlich von manchen bekannten Programmen inspirieren lassen: So erinnern die Meldungen der Nachrichtenzentrale stark an Growl und viele Funktionen von iCloud können Dropbox und Evernote ebenfalls liefern. Offensichtlich hat Apple sich bei den erfolgreichsten Webdiensten der letzten Zeit umgesehen und hier Ideen übernommen. Eine Alternative zur neuen Diktierfunktion zum Beispiel ist die Software Nuance Dragon Dictate .

Drop Copy statt Air Drop

Neu in OS X Mountain Lion ist der vereinfachte Versand von Daten per Air Drop. Man aktiviert die an iChat erinnernde Funktion auf Sender- und Ziel-Mac und kann Daten sicher und schnell übertragen. Optisch erinnert uns diese Funktion an das für Heimanwender kostenlose Drop Copy, das man auf dem Ziel- und Quellrechner startet. Nach dem Programmstart zeigt das Tool einen transparenten Kreis über dem Schreibtisch, die sogenannte „Drop Zone“. Noch bequemer als mit Air Drop lassen sich Dateien nun per Drag-and-Drop übertragen. Probleme stellen wir allerdings beim Versand an einen Rechner mit OS X 10.8 fest, ein Update sollte bald erscheinen. Ähnlich einfache Dateiübertragungen ermöglicht auch das deutsche Tool Schick ( www.wurst-wasser.net ).

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.5

Hersteller

www.10base-t.com

Preis

Kostenlos

Nicht nur optisch erinnert Dropcopy an Apple Air Drop, bequem sendet man Daten an andere Macs.
Vergrößern Nicht nur optisch erinnert Dropcopy an Apple Air Drop, bequem sendet man Daten an andere Macs.

Dropbox statt iCloud

Eine der wichtigsten Neuerungen von OS X Mountain Lion ist die Verbesserung von iCloud. Bequem kann man Dokumente von Apple-Programmen mit diesem Dienst zwischen Rechnern und iPhone, iPod und iPad synchronisieren. Als Alternative bieten sich hier unzählige Webspeicherdienste an, als Alternative zu iCloud empfehlen wir das bekannte Dropbox. Der vielen Lesern bereits wohlbekannte Webdienst bietet im Unterschied zu Apples iCloud zwar nur zwei GB kostenlosen Speicher, dafür kann man problemlos auch Excel- und Word-Dokumente damit synchronisieren.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

Dropbox

Preis

Kostenlos

Growl statt Nachrichtenzentrale

Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis Apple eine Alternative zu Growl bietet - mit der Nachrichtenzentrale ist dies geschehen. Das mit der Einführung von Apples Notification Center in Bedrängnis geratene Growl könnte als Apples Vorbild für die neue Mitteilungszentrale gedient haben. Es bildet die Grundlage von über 300 Programmen und wird von unzähligen Mac-Anwendern genutzt – oft ohne ihr Wissen: Hat der FTP-Client Cyberduck einen längeren Datei-Upload beendet, sorgt Growl für die Benachrichtigung per Pop-up, das Tool Growl Mail informiert über neue E-Mails und der Temperatur Monitor meldet hohe CPU-Temperaturen mit einem Warnfenster.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

Growl Projec

Preis

Kostenlos

Herald statt Nachrichtenzentrale

Die Erweiterung für Apple Mail benachrichtigt den Nutzer über neue E-Mails, eine Aufgabe, die unter Mountain Lion jetzt die neue Nachrichtenzentrale erfüllt. Der Hauptunterschied: Mit dem Klick auf einen Knopf kann man die E-Mail bei Herald als gelesen markieren, als Spam einordnen, löschen, archivieren und sofort beantworten. Klickt man dagegen auf die Meldung der Nachrichtenzentrale, öffnet sich die Nachricht in Mail – eine schnelle Verwaltung ist so nicht möglich. Auf Wunsch zeigt das Fenster auch den kompletten Text der E-Mail an. Separate Versionen für OS X 10.6, 10.7 und 10.8 sind verfügbar.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

Erik Hinterbichler

Preis

Kostenlos

Neue E-Mails meldet die Mail-Erweiterung Herald, die Mails auch als gelesen markiert.
Vergrößern Neue E-Mails meldet die Mail-Erweiterung Herald, die Mails auch als gelesen markiert.

Fruux

Das Adressbuch, iCal-Daten mehrerer Rechner und iPhones kann man mit dem Tool Fruux synchronisieren. Auch Adressbuch-Gruppen werden unterstützt. Dazu lädt das Programm die Daten (verschlüsselt) auf den Server des Herstellers, wo sie von anderen Rechnern mit Fruux-Account heruntergeladen werden können. Fruux unterstützt zahlreiche Plattformen und bietet in der Pro-Version zudem die Freigabe von Kalendern für Arbeitsgruppen.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.5

Hersteller

Fruux

Preis

Kostenlos

Evernote statt iCloud

Toll ist bei iCloud der automatische Abgleich von Notizen zwischen iPhone und Mac. Das ist aber keine echte Neuheit, sondern wird auch von vielen Webdiensten unterstützt. Der wohl beliebteste Vertreter dieser Dienste ist Evernote. Der Webdienst lässt sich per Browser nutzen, es gibt Apps für Mac, iPhone und PC. Textnotizen, Audioaufnahmen und Fotos kann man synchronisieren. Die Mac-App geht weit über Apples App Notizen hinaus, so ist es unter anderem möglich, Stichwörter ("Tags") zu verwenden, über eine Safari-Erweiterung Webseiten zu sammeln und vieles mehr. Die Grundfunktionen sind kostenlos, ein Jahres-Account mit mehr Datenvolumen kostet 36 Euro.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

Evernote

Preis

Kostenlos

Auch mit Windows-Rechnern ist das Tool Evernote kompatibel, ein nützlicher Notizen-verwalter.
Vergrößern Auch mit Windows-Rechnern ist das Tool Evernote kompatibel, ein nützlicher Notizen-verwalter.

Air Parrot statt Air Play

Neu in Mountain Lion ist das sogenannte Air Play Mirroring. Man kann per Air Play den Bildschirm seines Mac an einem TV mit Apple TV 3 spiegeln. Das ist aber auch mit dem kostenpflichtigen Air Parrot möglich, das sogar als PC-Version existiert. Die Mac-Version ist in der Lage, die Anzeige auf ein Programm zu beschränken und den TV-Bildschirm als erweiterten Desktop zu nutzen. Die Demoversion ist auf zwanzig Minuten Nutzungszeit beschränkt. Von der gleichen Firma stammt das Tool Reflection, das ein iOS-Gerät auf einem Desktop spiegelt.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

Squirrels LLC

Preis 

US$ 10

Twitter-Client statt Twitter-Integration

Apple hat Twitter recht tief in OS X integriert. So kann man sich per Nachrichtenzentrale über neue Twitter-Nachrichten informieren und dort neue Tweets erstellen. Unter früheren Systemen ist man auf einen Twitter-Client angewiesen, etwa die gleichnamige App vom Hersteller. Neue Nachrichten meldet hier Growl, bequem verwaltet man damit auch längere Feeds. Allerdings wurde die App seit einem Jahr nicht mehr aktualisiert, moderne Alternativen bieten Syrinx und Yoru Fukurou.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

Twitter

Preis

Kostenlos

Wunderlist statt „Erinnerungen“

iPhone und Lion bieten mit der App Erinnerungen eine einfache Aufgabenverwaltung. To-Do-Listen, Aufgaben oder auch Einkaufslisten kann man auch sehr gut mit der App Wunderlist verwalten. Ähnlich dem Apple-Tool ist die Mac-App Wunderlist kein vollwertiger Taskmanager, einige Nutzer stören sich zudem am etwas verspielten Design. Profis ist da eher ein Tool wie Things zu empfehlen. Praktisch sind bei Wunderlist die Synchronisation per iCloud und der optionale Zugriff per Browser.

Systemanforderungen

Mac-OS X 10.6

Hersteller

6 Wunderkinder

Preis

Kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
1547397