989068

Spaces

20.03.2008 | 12:09 Uhr |

Als Alternative zu zusätzlichen Monitoren bietet sich Spaces an. Die Systemfunktion erweitert die Arbeitsfläche um bis zu 15 weitere Schreibtische.

Spaces Logo
Vergrößern Spaces Logo

Falls es Ihnen bisher öfter mal zu eng auf dem Schreibtisch wurde, ist Spaces genau das Richtige für Sie. Die Funktion erzeugt virtuelle Schreibtische und erweitert so die Arbeitsfläche.

Schneller Wechsel

Wenn Sie im Finder ein Fenster verschieben und dabei mit der Maus an den Rand des Bildschirm kommen, wechselt der Finder nach kurzer Wartezeit selbsttätig zum benachbarten Desktop. Wenn Ihnen das nicht schnell genug geht, können Sie auch das Fenster festhalten und mit Control-Pfeiltaste oder -Zifferntaste mitsamt Fenster zum nächsten Space springen.

Um die Funktion zu aktivieren, öffnen Sie in den Systemeinstellungen das Kontrollfeld "Exposé & Spaces". Dort können Sie auch die Anzahl der virtuellen Schreibtische festlegen. Bis zu 16 sind insgesamt möglich, arrangiert in maximal vier Zeilen und Spalten. Außerdem können Sie die Tastenbelegung wechseln. Nach Druck auf F8 erscheint eine Übersicht aller Spaces. Von einem Desktop zum nächsten kommen Sie per Control-Pfeiltaste. Die ersten neun lassen sich außerdem über Control-Zifferntaste direkt anwählen.

In Aktion Auf Knopfdruck zeigt Spaces die verkleinerten Desktops, wobei Sie Fenster von einem zum anderen ziehen können.
Vergrößern In Aktion Auf Knopfdruck zeigt Spaces die verkleinerten Desktops, wobei Sie Fenster von einem zum anderen ziehen können.

Um etwas Ordnung in die deutlich gewachsene Arbeitsfläche zu bringen, können Sie einzelne Programme einem Space zuordnen. Das heißt, das Programm öffnet seine Fenster dann immer auf einem bestimmten Schreibtisch. So können Sie leicht Bereiche für bestimmte Aufgaben einrichten. Das könnte ein Arbeitsplatz für Bildbearbeitung sein oder ein Office-Space mit Adressbuch, iCal und Mail. Wenn Sie ein Programm öffnen oder über das Dock auswählen, springt Snow Leopard automatisch zum richtigen Space. Sie können Programme auch allen Desktops zuordnen, damit sie wie Dock und Laufwerke immer sichtbar sind.

Rufen Sie Spaces auf, erzeugt Snow Leopard eine Übersicht mit Miniatur-Desktops im Exposé-Stil . Dort können Sie den gewünschten auswählen oder Fenster mit der Maus verschieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
989068