1039208

Final Cut Pro 7. Folge 3: Übergänge

03.09.2010 | 14:28 Uhr |

Alpha-Übergänge lassen sich wie normale Überblendungen über eine Schnittmarke legen, verbinden aber den Übergang im Gegensatz dazu mit einer grafischen Animation und kaschieren so einen ansonsten harten Schnitt.

final cut
Vergrößern final cut

Alpha-Übergänge anlegen

Bevor wir mit der Arbeit beginnen, laden wir auf der Apples Webseite frei verfügbare Alpha-Übergänge herunter und importieren diese in unser aktuelles Projekt. Danach wenden wir einen Alpha-Übergang auf unsere aktuelle Schnittmarke an.

Grundsätzlich gilt: Ein Alpha-Übergang besteht immer aus drei Teilen - zum Ersten aus einer vorgefertigten Animation, beispielsweise ein farbiger Lensflare, den wir auf das erste vorgefertigte Kästchen des Übergangs ziehen. Zum Zweiten - aus einem Alpha-Kanal, der bewirkt, dass der Lensflare nur dort sichtbar ist, wo der Alpha-Kanal helle Stellen aufweist. Weiß steht dabei für 100 Prozent, Schwarz - für 0 Prozent Sichtbarkeit. Entsprechend steht bei der Multiplikation des Alpha-Kanals und Animation Weiß für den Faktor 1 und Schwarz für den Faktor 0. Analog dazu bedeuten die grauen Stellen im Alpha-Kanal, dass die Animation an diesem Punkt halb transparent sein wird. Diesen Teil des Übergangs bewegen wir in das zweite vorgefertigte Kästchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1039208