1975354

Videotelefonate am Mac, Teil 3: Google Hangouts

01.08.2014 | 10:01 Uhr |

Bis zu zehn Teilnehmer können einem Google Hangout beitreten. Dritter Teil unseres Workshops Video-Chats mit Fazit.

Gruppenarbeit mit Google

Eine weitere wichtige Alternative für Video-Chats bietet Google Hangouts, die eine Ergänzung zur Kommunikation im sozialen Netzwerk Google+ sind. Hier können bis zu zehn Personen an einem Video-Chat teilnehmen. Etwas ungewohnt, aber vor diesem Hintergrund nur logisch ist, dass die Kommunikation im Browser abläuft, in Safari per Plug-in. Hangouts bieten einige Besonderheiten. Dazu gehört die Integration der hauseigenen Dienste Google Drive und Youtube. Das erste erleichtert den Datenaustausch in Arbeitsgruppen als Ergänzung zur Videokonferenz. Bei der gemeinsamen Arbeit hilft auch die Live-Übertragung des Bildschirminhalts oder eines bestimmten Programmfensters ungemein. Diese nützliche Funktion bietet Skype auch. Über Youtube kann der Hangout als Video-Broadcast mit beliebig vielen Zuschauern ohne Rückkanal geteilt werden.

Google Hangouts nutzen

1. Bei Google anmelden

Die Nutzung von Google Hangouts beginnt mit der Anmeldung auf www.google.de . Falls Sie noch keinen Account haben, klicken Sie unter dem Anmeldefeld auf „Konto erstellen“.
Hier legen Sie eine Google-ID und Passwort fest und geben die weiteren Daten sowie eine gültige E-Mail-Adresse ein. Danach können Sie, wenn gewünscht, noch ein Profilbild hinzufügen. Damit sind ihr Google-Konto und die damit angebotenen Dienste verfügbar. Dazu gehören neben dem sozialen Netzwerk Google+ unter anderem auch ein Mail-Account sowie der Cloud-Speicher Google Drive mit den zugehörigen Office-Apps und zahlreichen Gruppenfunktionen.

2. Kontakte und Kreise

Kontakte findet man per Suche im Google-Plus-Konto.
Vergrößern Kontakte findet man per Suche im Google-Plus-Konto.

Um die Kommunikation vertraulich zu halten, empfehlen wir auch bei Google die Beschränkung auf bekannte Kontakte. Es gibt auch ganze Gruppen von Kontakten, die bei Google „Kreise“ genannt werden.
Um eine Person hinzuzufügen, klicken Sie auf der persönlichen Google-Seite links oben auf „Übersicht“. In dem Menü wählen Sie „Personen“. Hier können Sie Kontakte suchen, Ihren Kreisen hinzufügen und sehen, wer Sie hinzugefügt hat. Bei gefundenem Kontakt klicken Sie unter dem Profilbild auf „Hinzufügen“, um sie Ihren Kreisen zuzuordnen. Zur Verwaltung der Kreise, klicken sie in der Navigationsleiste auf „Meine Kreise“ – je nach Fensterbreite eventuell unter „Mehr“ zu finden.

3. Hangouts vorbereiten

Per Klick auf eine Person startet man einen „Hangout“.
Vergrößern Per Klick auf eine Person startet man einen „Hangout“.

Google Chrome unterstützt Hangouts direkt. Beim ersten Start eines Hangouts in Safari werden Sie allerdings aufgefordert, zunächst ein Plug-in zu laden.
Um einen Video-Chat zu starten, klicken Sie auf das Hangout-Icon mit den Anführungszeichen ganz rechts in der Navigationsleiste. Es öffnet sich ein Feld am rechten Fensterrand, dass Ihre Hangouts zeigt. Fahren Sie unten auf „Video-Hangout starten“, um den Dienst zu aktivieren. Im Normalfall startet man einen Video-Chat über die Hangouts-Liste oder man bewegt den Cursor auf einen Kontakt in seinen Kreisen, dabei erscheint ein kleines Info-Fenster und darin unten ein Hangout-Symbol. Klicken sie darauf, um einen Chat zu starten. Über das Eingabefeld unten können Sie vorher per Textnachricht anfragen, mit dem Kamera-Icon oben im Chat-Fenster starten Sie eine Videoverbindung.

4. Funktionen im Video-Chat

Ungewohnt: Die Videokonferenz läuft im Webbrowser ab.
Vergrößern Ungewohnt: Die Videokonferenz läuft im Webbrowser ab.

Für Hangouts öffnet der Browser ein neues Fenster.
Bewegen Sie den Zeiger darauf, erscheinen oben Tasten für Mikrofon- und Kamerasteuerung, über das Kontaktsymbol mit dem Pluszeichen können Sie weitere Kontakte zu dem Hangout einladen. Mit den Tasten am linken Rand können Sie zum Beispiel einen Textchat für alle Teilnehmer einblenden oder den Inhalt Ihres Bildschirms beziehungsweise eines Fensters live übertragen. Über Google Drive können Sie gemeinsam an Dokumenten arbeiten.

5. Konferenz in Hangouts

In einem Hangout lassen sich Fensterinhalte übertragen.
Vergrößern In einem Hangout lassen sich Fensterinhalte übertragen.

Die aktiven Teilnehmer werden unten in kleinen Vorschaufenstern angezeigt. In Konferenzen wird dabei automatisch der sprechende Teilnehmer aktiviert und groß dargestellt.
Stellt ein Teilnehmer ein Fenster zur Verfügung, kann das ausgewählt und vergrößert werden, während man sich darüber unterhält. Im Gegensatz zu einer Telefonverbindung, die automatisch endet, wenn einer der Teilnehmer auflegt, bleibt Ihr Hangouts aktiv, wenn der Angerufene aussteigt. So können nach und nach verschiedene Gesprächspartner beitreten und sich wieder abmelden, sodass man auch eine Art Sprechstunde einrichten kann.

Fazit

Facetime ist die einfache Lösung, bei der man mit minimalem Konfigurationsaufwand sofort loslegen kann. Wer auf Konferenzen mit mehreren Teilnehmern verzichten kann, ist hier genau richtig. Für Google und Skype spricht, dass sie auch Windows, Android und andere Plattformen unterstützen. Bei den Videokonferenzen erlauben beide bis zu zehn Teilnehmer, doch dieses Maximum ist eher theoretischer Natur. In der Praxis sollte man sich auf drei bis fünf Teilnehmer beschränken. Will man einen breiten Personenkreis erreichen, hilft Googles Youtube-Broadcast. Bei der Bildqualität liegt Facetime vorn, dicht gefolgt von Skype. Ist die Verbindung nicht optimal, zieht Skype locker an der Apple-Lösung vorbei. Offensichtlich funktioniert die Bandbreitenadaption bei Skype deutlich besser. Deshalb ist Skype unser Tipp für kleine Konferenzen. Hangouts fällt in der Bildqualität deutlich ab und hatte im Test teilweise Probleme mit asynchronem Ton. Dafür punktet es durch die Integration von Google Drive, wovon besonders Arbeitsgruppen profitieren. Während Apple Text-Chat und Datenaustausch in Nachrichten auslagert, haben Google und Skype diese praktischen Funktionen in ihre Chats integriert.

Video-Chat-Lösungen Übersicht

Software

Facetime

Hangouts

Skype

Anbieter

Apple

Google

Microsoft

Preis

kostenlos

kostenlos

kostenlos

Info

www.apple.com/de

www.google.de

  www.skype.com/de

Bewertung Pro

Gute Bildqualität bei stabiler Verbindung, im Lieferumfang, schnell konfiguriert, optional Hochformat möglich Verbindung mit wechselnden Partnern, Youtube-Broadcast, Einbindung von Google Drive, integrierter Text-Chat Flexible Kommunikation, gute Anpassung an Bandbreite, integrierter Text-Chat

Verbindung mit wechselnden Partnern, Youtube-Broadcast, Einbindung von Google Drive, integrierter Text-Chat

Flexible Kommunikation, gute Anpassung an Bandbreite, integrierter Text-Chat

Bewertung Contra

Keine Konferenzen, Text-Chat und Dateiübertragung in separater App

Mäßige Bildqualität, Nutzung umständlich, Bild und Ton teilweise nicht synchron

Wer Social Media Funktionen nicht will, muss auf seine Privatsphäre achten

Audio-Chat

ja

ja

ja

Video-Chat

ja

ja

ja

Konferenzen

nein

10 Teilnehmer

10 Teilnehmer (nur Audio 25)

iOS-App

ja (Teil von iOS)

Hangouts (kostenlos)

Skype für iPhone, Skype für das iPad (kostenlos)

Dateiaustausch

nein

ja

ja

Bildschirm übertragen

nein

ja

ja

Systemanforderungen

OS X 10.6.6

OS X 10.6

OS X 10.9

0 Kommentare zu diesem Artikel
1975354