1797391

Videoüberwachung mit alten iOS-Geräten

10.07.2013 | 13:48 Uhr |

Es muss nicht immer gleich ein teures Videosystem sein, um Haus und Hof unterwegs im Blick zu behalten. Ausgediente iOS-Geräte tun es mit der kostenlosen App Presence auch

Videoüberwachung unter iOS gibt es schon seit geraumer Zeit. Je nach Geldbeutel lassen sich einfache oder mit Zoom und Nachtsicht ausgerüstete Überwachungskameras ins WLAN integrieren und über geeignete Apps aufrufen – auch von unterwegs. Viele Lösungen bieten zudem Alarm- und Aufzeichnungsfunktionen im Paket gleich mit. Dafür sind diese Überwachungssysteme dann auch meist nicht gerade preiswert.

Kostenlose Lösung

Wer noch ein älteres iOS-Gerät mit integrierter Kamera zu Hause hat, kann das mithilfe einer kostenlosen App zu einem Überwachungssystem umbauen. Die App Presence bei People Powers setzt ein iOS-Gerät mit Kamera und mindestens iOS 5 voraus, also ab iPhone 3GS, iPod Touch (3. Generation) oder iPad. Die kostenlose App ist auf den zur Überwachung eingeteilten iOS-Geräten ebenso zu installieren wie auf dem überwachenden iOS-Gerät. Im nächsten Schritt müssen Sie einen kostenlosen Account bei Presence einrichten, und schon kann es losgehen. Seit der Vorstellung der Lösung auf der CES Anfang des Jahres hat der Hersteller die Funktionalität ausgebaut. Inzwischen wird sogar Zwei-Wege-Kommunikation bei Audio- und Video-Streaming unterstützt. So können Sie dann etwa mit dem (überwachten) Kind zu Hause sprechen oder beruhigend auf Ihr Haustier einreden.

Überwachung und Alarm

Die App bietet keine Alarmfunktion, kann Sie aber per Mitteilung informieren, sobald eine Bewegung festgestellt wird. Dabei unterstützt sie das Festlegen von Zeiten, zu denen Bewegungen als Auslöser fungieren. Daneben lassen sich Regeln festlegen, nach denen die Bewegungserkennung etwa nur eingeschaltet ist, wenn Sie nicht im Hause sind. Damit eignet sich die kostenlose Lösung bestens für die Überwachung der lieben Kleinen, hilfsbedürftiger Personen, der Haustiere und mehr. Per Fernsteuerung können Sie übrigens zwischen der Front- und Rückkamera der iOS-Geräte wechseln, auf Wusch bekommen Sie Videos bei erkannter Bewegung per Mail gesendet. Die Lösung ist klasse und macht Spaß. Natürlich kann Sie nicht mit einem Profisystem konkurrieren, dafür ist sie kostenlos. Auf jeden Fall wünschen wir uns eine Lokalisierung der englischsprachigen Lösung. Wir zeigen, wie Sie die App einrichten und nutzen.

Anmeldung am Portal und Einrichtung

Beim ersten Gerät führen Sie eine kostenlose Registrierung durch. Den Überwachungsgeräten erlauben Sie die Videoübertragung.
Vergrößern Beim ersten Gerät führen Sie eine kostenlose Registrierung durch. Den Überwachungsgeräten erlauben Sie die Videoübertragung.

Im ersten Schritt laden Sie die kostenlose App Presence auf die iOS-Geräte, die als Überwachungskamera dienen sollen. Zur Nutzung dieser Funktion müssen Sie beim ersten Gerät, das Sie einsetzen, in der App eine kostenlose Registrierung mit E-Mail-Adresse und Passwort vornehmen. Die App fragt, ob Sie Mitteilungen empfangen wollen, bei den als Kamera agierenden iOS-Geräten erlauben Sie das nicht.

Über das kleine Pluszeichen oben im Programmfenster fügen Sie das iOS-Gerät als Kamera hinzu, das ist in wenigen Sekunden erledigt. Unter „Remote Control“ erlauben Sie die Fernsteuerung der Kamera. Damit können Sie dann später vom überwachenden iPad aus Einstellungen vornehmen. Über „Rules“ legen Sie ferner fest, ob und wann die Bewegungserkennung aktiviert werden soll.

Sie können die Kamera(s) jetzt aufstellen oder vorab Regeln festlegen, wann der Bewegungssensor aktiv sein soll.
Vergrößern Sie können die Kamera(s) jetzt aufstellen oder vorab Regeln festlegen, wann der Bewegungssensor aktiv sein soll.

Kameras nutzen und steuern

Während iOS-Geräte zur Überwachung – bei unserem Test ein iPad 3 und ein iPhone 4 – stets mit Strom versorgt sein müssen, ist das beim überwachenden iOS-Gerät nicht so. Auch auf unserem iPad 4 haben wir die App installiert und uns angemeldet. Sofort erscheinen die beiden Überwachungskameras. Durch Antippen bekommen Sie nach wenigen Sekunden ein Livebild. Ist bei den Überwachungseinheiten die Option „Remote Control“ aktiviert, können Sie noch weitere Optionen am steuernden iPad nutzen. Tippen Sie „Options“ bei einer ausgewählten Kamera an. Bei entsprechend ausgerüsteten iOS-Geräten können Sie zwischen der Frontkamera und der rückwärtigen wählen (im Bild). Daneben lässt sich die Bewegungserkennung aus- oder einschalten sowie die Zwei-Wege-Kommunikation über Audio und Video ein- oder ausschalten. Unter Devices bestimmen Sie bei „My Location“ Ihren Aufenthaltsort. Das ist wichtig, wenn Sie ortsbezogene Regeln für die Bewegungsmelder festgelegt haben. Die „Kameras“ müssen in einem lokalen Netzwerk per WLAN verbunden sein, die Überwachung klappt alternativ aber auch per Mobilfunkverbindung unterwegs.

Beim überwachenden iPad wählen Sie die „Kamera“ einfach aus und bekommen ein Livebild samt Optionen.
Vergrößern Beim überwachenden iPad wählen Sie die „Kamera“ einfach aus und bekommen ein Livebild samt Optionen.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1797391