1791672

Vier Kurztipps zu Aperture

01.07.2013 | 14:37 Uhr |

Die Aperture-Trainer Rebekka Strauß und Gerald Erdmann verraten vier kurze Tipps zu Apple Aperture. 10 weitere Tipps zu Aperture finden Sie hier ebenfalls.

Die mit besten Trainer zu Aperture im deutschsprachigen Raum sind zweifellos Rebekka Strauß und Gerald Erdmann , die beide die Webseite www.aperturetraining.de betreiben und regelmäßig Workshops geben. Ihr nächster Workshop zu Aperture findet am 6. und 7. Juli  bei  ergo sum in Konstanz statt, hier geht es zur  Anmeldung .

Hier vier schnelle und nützliche Tipps von Rebekka Strauß und Gerald Erdmann für die Arbeit mit Apple Aperture:

1. Platz sparen bei Vorschaubildern

Platz sparen mit Vorschaubildern
Vergrößern Platz sparen mit Vorschaubildern
© Rebekka Strauß

In den Aperture-Einstellungen "Importieren" sollte man stets die Standardvorschaubildern wählen, möchte man Platz auf der Festplatte sparen. Die Kameravorschaubilder sind - je nach Kameratyp - meistens schon mehrere Megabyte groß und verbrauchen so viel Speicherplatz. Die Größe und Qualität der Standardvorschaubilder hingegen kann man exakt in den Einstellungen '"Vorschaubilder" eingeben.

2. Speicherkarte formatieren anstatt löschen

Speicherkarte formatieren anstatt Bilder nach Import von Aperture löschen zu lassen
Vergrößern Speicherkarte formatieren anstatt Bilder nach Import von Aperture löschen zu lassen
© Rebekka Strauß

Importiert man die Fotos direkt über die Speicherkarte von der Kamera in Aperture, so sollte man danach die Speicherkarte immer direkt in der Kamera formatieren anstatt die Bilder von Aperture aus auf der Speicherkarte zu löschen. Mit der Formatierung in der Kamera werden die Daten zurückgesetzt und die Datenbankstruktur neu aufgesetzt. Löscht man die Bilder direkt vom Computer aus, kann dies zu Fehlern führen. Außerdem hat man nach einem Fehler beim Import keinen Zugriff auf die Bilder mehr.

3. In Photoshop bearbeiten

In Aperture organisierte Bilder mit Photoshop bearbeiten
Vergrößern In Aperture organisierte Bilder mit Photoshop bearbeiten
© Rebekka Strauß

In den Einstellungen "Exportieren" kann man das Bild mit einem externen Bearbeitungsprogramm wie Photoshop öffnen und bearbeiten. Über das Menü "Fotos" wählt man dies unter "Bearbeiten mit Photoshop CC" aus. Aperture legt automatische eine Kopie (beziehungsweise ein neues Original) an, das in Photoshop geöffnet wird. Sichert man das Bild in Photoshop und kehrt zu Aperture zurück, ist das Bild aktualisiert. Will man dieses erneut in Photoshop öffnen, wird dieses überschrieben, sofern man keine weiteren Anpassungen in Aperture vorgenommen hat. Möchte man erneut eine Kopie des neuen Originals anlegen, hält man über der Funktion zusätzlich die Wahl-Taste (Alt) gedrückt und wählt "Kopie bearbeiten mit…" aus.

4. Werkzeug mehrmals nutzen

Anpassung Farbton verwenden
Vergrößern Anpassung Farbton verwenden
© Rebekka Strauß

Im Infofenster "Anpassungen" können Werkzeuge über den Button "Anpassung hinzufügen" im Anpassungsset mit aufgeführt werden. Wählt man über den Bereich Quick-Brush-Pinsel "Farbton" aus, kann man hier bestimmte Stellen in einer anderen Farbe darstellen lassen. Möchte man diesen Farbton an anderen Stellen ebenfalls anwenden, dabei aber den Winkel ändern, kann man dieses Werkzeug über das Zahnrad rechts im Werkzeug mit "Neue Anpassung Farbton hinzufügen" erneut aufrufen.

Weitere Tipps zu Apple Aperture

Bereits vor einiger Zeit haben wir 10 Tipps zu Aperture von den beiden Trainern Rebekka Strauß und Gerald Erdmann veröffentlich, diese können Sie hier als Bildergalerie sehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1791672