1843372

Vorbereitung auf OS X Mavericks

24.10.2013 | 10:00 Uhr |

Zum Start von OS X Mavericks bietet es sich an, den eigenen Mac optimal auf den Umstieg vorzubereiten. Wo es beim Udpate möglicherweise hakt, verrät unser exklusiver Mavericks Tester

Um genauer zu überprüfen, ob Ihr Mac den Anforderungen entspricht, haben wir wie bei den Vorgänger-Versionen von Mavericks wieder ein kleines Test-Tool geschrieben.

Hardware-Check

Unser Testprogramm, das Sie in der Box weiter unten laden können, untersucht dabei Ihren Mac direkt beim Start auf insgesamt neun verschiedene Hardware-Eigenschaften und Software-Installationen. Dabei gleicht das Programm die ermittelten Daten mit den Systemanforderungen ab, die Apple für OS X Mavericks bekanntgegeben hat. Die Ergebnisse der einzelnen Tests gibt der Mavericks Tester in Form einer stilisierten Verkehrsampel aus. Grünes Licht bedeutet: Alles ist in Odnung. Eine gelbe Ampel zeigt, dass Ihr Mac diesen Test zwar grundsätzlich bestanden hat, es aber dennoch sinnvoll wäre, den Mac – sofern möglich – aufzurüsten oder gegen ein neueres, schnelleres Modell auszutauschen. Andernfalls würde OS X 10.9 nur langsam und zäh laufen. Ein rotes Ampellicht schließlich zeigt an, dass Ihr Mac in diesem Test durchgefallen ist. Damit sich Mavericks auf Ihrem Mac installieren lässt, muss Mavericks Tester in allen neun Tests ein grünes oder gelbes Licht anzeigen. Ein einziges rotes Licht bedeutet, dass der Mac insgesamt durchgefallen ist. Mavericks wird sich in diesem Fall dann nicht installieren lassen.

Mavericks-Tester zum Download

© 2015

Unseren Mavericks-Tester finden Sie hier unter folgendem Download-Link:

http://download.macwelt.de/files/Mavericks-Tester.zip

PPC-Programme und alte Extensions aufspüren

Wie schon der Vorgänger Mountain Lion läuft auch OS X Mavericks  ausschließlich auf Intel-Macs, ältere Power-PC-basierte Programme funktionieren demnach nicht. Um herauszufinden, ob Ihr Mac über inkompatible Software verfügt, genügt wieder der Blick auf unseren Mavericks-Tester: Überprüfen Sie hier mit einem Klick auf die Schaltfläche „PPC-Programme suchen“ Ihren Mac auf inkompatible Power-PC-Programme. Tauchen in dieser Lis­te ein oder mehrere Programme auf, die Sie weiterhin benutzen möchten, müssen Sie das Programm gegen eine kompatible Alternative oder eine neuere, kompatible Version austauschen. Analog dazu bietet der Mavericks Tester auch die Möglichkeit, nach inkompatiblen Sytem-Extensions zu suchen, denn seit OS X Mountain Lion setzt Apple ausschließlich auf 64-Bit-Software. Ein Upgrade auf das neue OS X würde also ältere 32-Bit-Erweiterungen unbrauchbar machen. Überprüfen Sie daher Ihren Mac mit der Schaltfläche „Extensions suchen“ auf solche 32-Bit-Erweiterungen. Erscheinen in der Liste mit den Ergebnissen ein oder mehrere Extensions, kann es sein, dass einige Programme oder Peripheriegeräte (UMTS-Modems, Drucker, Scanner, Festplatten et cetera) gar nicht mehr oder nur eingeschränkt arbeiten. Nehmen Sie in einem solchen Fall  Kontakt zum Hersteller der jeweiligen Systemerweiterung auf. Hinweise auf den Hersteller finden Sie im Tool in der Spalte „ID“.

Dateisystem und Backup

Neben den Informationen aus unserem Mavericks Tester sollten Sie auch prüfen, ob Ihr Dateisystem korrekt funktioniert. Öffnen Sie zum Überprüfen Ihres OS-X-Volumes unter Mountain Lion einfach das Festplatten-Dienstprogramm („Programme > Dienstprogramme“) und wählen aus der Seitenleiste die Festplatte aus, auf der OS X installiert ist – diese heißt meist „Macintosh HD“. Unter dem Reiter „Erste Hilfe“ starten Sie mit einem Klick auf „Volume überprüfen“ einen Testlauf für die Volume-Integrität; sollte der Test Fehler feststellen, müssen Sie über die Schaltfläche „Volume reparieren“ einen Reperaturdurchgang nachschieben. Der wohl wichtigste Schritt ist: Backup nicht vergessen! Um im Falle einer fehlerhaften Ins­tallation von OS X Mavericks auf den Ursprungszustand zurückkehren zu können, stecken Sie eine USB-Festplatte an Ihren Mac und wählen „Sys­temeinstellungen > Time Machine“. Dort können Sie die nun verbundene HDD als Time-Machine-Backup-Volume definieren und die Sicherung starten. Das Menüleistenelement von Time Machine informiert Sie dann über den Status der Backups. Wollen Sie den Mac wiederherstellen, können Sie bei der Einrichtung die Wiederherstellung aus einem bestehenden Backup wählen.

Fazit

Mit unserem Tool Mavericks Tester sind Sie schon jetzt im Bilde darüber, ob Ihr Mac für OS X 10.9 tauglich ist oder nicht. In jedem Fall sollten Sie im Zuge der Vorbereitungen auf OS X Mavericks nicht vergessen, ein Backup Ihrer Daten via Time Machine anzulegen. So können Sie wieder zum „status quo ante“ zurückkehren, falls bei der Installation von Mavericks etwas schief läuft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1843372