1979529

WLAN-Probleme des Mac beheben

09.08.2014 | 09:50 Uhr |

Das WLAN wird immer langsamer und der Mac verliert schließlich vollends die Verbindung: Was ist da los und was schafft Abhilfe?

Die Meisten von uns verbinden ihren Mac drahtlos mit anderen Geräten oder dem Internet. Leider erleben die Meisten von uns auch Zeiten, in denen WLAN-Verbindungen langsam werden oder gar ganz ausfallen. Wenn das geschieht, gibt es jedoch einige Methoden der Diagnose – und idealerweise auch gleich zur Problembehebung.

Signal und Rauschen

Was man über WLAN-Vernetzung nicht vergessen darf: Es handelt sich um eine Funkverbindung. Die Signale werden dabei vom und zum Mac buchstäblich durch die Luft an den Router oder andere Netzwerkgeräte übertragen. Dabei sind Sender und Empfänger auf beiden Seiten auf die gleiche Frequenz eingestellt. Die Kommunikation erfolgt zwar digital, die Trägerwelle ist jedoch nach wie vor analog. So hängt die Fähigkeit, WLAN-Signale zu senden und zu empfangen, im wesentlichen von zwei Dingen ab: Die Signalstärke zwischen Sender und Empfänger und die Stärke der Störungen, also nicht nutzbares „Rauschen“, das von anderen Geräten stammt, die auf der gleichen Frequenz senden und empfangen. Denken Sie nur an Ihr Autoradio: Die Empfangsqualität verschlechtert sich, je weiter Sie sich von der Sendestation entfernen. In anderen Fällen hören Sie das störenden Signal eines anderen Senders oder nur Rauschen.

Damit der Mac eine stabile WLAN-Verbindung aufrecht erhält, sind beide Signalarten von Bedeutung. Falls das Signal zwischen dem Router und Mac zu schwach ist und zu starkes Rauschen anderer Signale die Verbindung stört, dann wird der Mac – so wir Ihr Autoradio – seine Fähigkeit verlieren, das zu „hören“, was er hören sollte.

Die Stärke des Wi-Fi-Signals steigt an, wenn man sich dem Router nähert (siehe Pfeile) und verliert mit der Entfernung. Das Rauschniveau ist in diesem Beispiel konstant, das Signal/Rausch-Verhältnis (oben) folgt also der Signalstärke
Vergrößern Die Stärke des Wi-Fi-Signals steigt an, wenn man sich dem Router nähert (siehe Pfeile) und verliert mit der Entfernung. Das Rauschniveau ist in diesem Beispiel konstant, das Signal/Rausch-Verhältnis (oben) folgt also der Signalstärke

Die Signalstärken vom Nutzsignal und vom Rauschen kann man mit dem Programm "Diagnose für drahtlose Umgebungen", das in OS X eingebaut ist, in Echtzeit verfolgen. Das Programm versteckt sich in /System/Library/CoreServices/Applications/. Öffnen Sie es und wählen Sie aus den Menü „Fenster“ die „Dienstprogramme“ aus. In der nun erscheinenden Palette öffnen Sie das Tab „Leistung“. Zwei Graphen zeigt das Dienstprogramm nun an: Einer zeichnet die Stärke von Signal und Rauschen auf, der andere deren Verhältnis – das etwas über die relative Signalstärke aussagt. Nicht wundern: Die Werte im ersten Graphen sind negativ, da es sich um Logarithmen von Werten zwischen 0 und 1 handelt.

Im Allgemeinen darf man für das Signal Messwerte von -10 bis -70 dBm (Dezibel Milliwatt) erwarten, für das Rauschen Werte zwischen -80 und -100 dBm. Wenn die Werte von Signal und Rauschen sich annähern, wird Ihre drahtlose Verbindung einzelne Pakete verlieren und ihren erneuten Versand veranlassen. Das verlangsamt die Datenübertragung bis Ihr Mac schließlich die Verbindung ganz verliert.

Die Macht des Standortes

Wenn Sie also Probleme mit Ihrem WLAN festgestellt haben und sich diese im Diagnoseprogramm aufzeichnen lassen, sollten Ihnen die Messergebnisse den ein oder anderen Hinweis zur Problemlösung geben. Die wesentlichste Maßnahme besteht darin, den Standort des Mac, des Routers oder besser noch beider zu ändern.

Näher ran an den Router: Je weitere Sie Ihren Mac vom Router entfernen, desto mehr wird die Signalstärke nachlassen. Umgekehrt gilt: Rücken Sie näher an den Router heran und Sie werden die Messwerte ansteigen sehen.

Hindernisse umgehen: Große metallische Gegenstände, Fensterverkleidungen, Kabel und Röhren wie Wasserleitungen in der Wand oder andere elektrische Geräte können das WLAN-Signal verschlechtern oder sogar ganz abschirmen – oder für zusätzliches Rauschen sorgen. Suchen Sie sich also eine Umgebung frei von diesen Störungen und prüfen Sie, ob der Empfang dort besser ist.

NetSpot liefert für Auskenner eine Liste aller sichtbaren WLAN-Netze mit vielen Details.
Vergrößern NetSpot liefert für Auskenner eine Liste aller sichtbaren WLAN-Netze mit vielen Details.

Signalstärke des Routers erhöhen: Einige Router verfügen über Einstellungen, die das Sendesignal verstärken oder abschwächen. Eine Verstärkung kann nicht nur das vom Mac empfangene Signal verbessern, sondern erhöht auch die Reichweite des Routers. Wenn Ihr Router eine derartige Option in der Konfiguration bereit hält, stellen Sie das Sendesignal auf die maximale mögliche Stärke.

Mit NetSpot können Sie eine Karte der Signalqualität in Ihrer Wohnung erstellen und somit „tote Winkel“ identifizieren.
Vergrößern Mit NetSpot können Sie eine Karte der Signalqualität in Ihrer Wohnung erstellen und somit „tote Winkel“ identifizieren.

Karte erstellen: Probleme mit dem WLAN kommt man am besten auf Schliche, indem man man eine Karte der Signalstärken in der Wohnung oder im Büro erstellt. Dafür kann man das kostenlose Programm " Netspot " einsetzen. Hier erstellt man zunächst eine Skizze des zu untersuchenden Raumes. Dann läuft man mit dem Macbook herum und misst an jedem Ort die Signalstärke und trägt sie in die Karte ein. Sofort sieht man, wie die Signalstärke mit jedem Schritt weg vom Router ein wenig nachlässt oder ob es irgendwelche toten Winkel gibt, wo sie unerwartet rapide abfällt. Auf diese Weise können Sie ermitteln, ob bestimmte Wände irgendwelche versteckten Abschirmungen enthalten, die das Signal beeinträchtigen. Nun können Sie über eine neue Anordnung der Arbeitsplätze nachdenken.

Software- und Hardwareprobleme

Selbst wenn Sie all das oben Beschriebene erledigt haben, könnten Sie immer noch Probleme mit langsamen oder abbrechenden Verbindungen haben. Ursache könnten Softwareprobleme auf Ihrem Mac oder in Ihrem Router sein. Die Ursache solcher Schwierigkeiten zu ermitteln, kann ermüdend oder gar vergeblich sein. Mit einer oder mehreren der folgenden Maßnahmen kann man oft eine Verbesserung oder gar eine Lösung herbeiführen:

  • Setzen Sie Ihren Router zurück, indem Sie ihn für eine Minute oder zwei ausschalten oder ausstecken und ihn dann wieder anschalten.

  • Wechseln Sie an Ihrem Router den Kanal oder das Frequenzband, sofern der dies zulässt.

  • Aktualisieren Sie die Firmware Ihres Routers

  • Deaktivieren Sie an Ihrem Mac über die Menüleiste das WLAN und schalten Sie es nach ein paar Sekunden wieder an.

  • Aktualisieren Sie Ihren Mac auf die jüngste OS-X-Version, sofern das noch nicht geschehen ist.

  • Lassen Sie Apples Hardwaretests laufen, sollten hier speziell Probleme rund ums WLAN auftauchen, können Sie dem weiter nachgehen.

  • Legen Sie eine neue Netzwerkumgebung über die Systemeinstellung Netzwerk an. Dazu gehen Sie zum Reiter Netzwerkumgebungen und legen mit Hilfe der Plus-Taste eine neue Umgebung an und geben Sie dieser einen Namen. So werden alle verfügbaren Hardwareports für die Netzverbindung erneut aktiviert und mit neuen Konfigurationen gestartet.

  • Sie können die Netzwerkverbindungen Ihres Mac auch komplett zurück setzen, indem Sie unter Library/Preferences/SystemConfiguration/ folgende Dateien löschen: NetworkInterfaces.plist, com.apple.airport.preferences.plist, com.apple.network.identification.plist. Diese werden bei einem Neustart und dem Einschalten der WLAN-Verbindung neu angelegt. Haben Sie spezielle Netzwerkeinstellungen getroffen, müssen Sie diese freilich nun neu anlegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1979529