2043338

WLAN-Probleme unter OS X Yosemite

30.01.2015 | 07:00 Uhr |

OS X 10.10.2 soll nun endlich die bekannten WLAN-Probleme von Yosemite lösen. Doch klagen bereits Anwender, dass sie weiter bestehen. Was man gegen Probleme mit der Funkverbindung unternehmen kann.

Beim Update auf eine neue Systemversion gibt es anfangs oft kleine Schwierigkeiten, da Apple unmöglich vor der Auslieferung alle Kombinationen aus Hard- und Software testen kann. Genau aus diesem Grund raten wir Anwendern, die mit dem Mac ihre Brötchen verdienen, auch jedes Jahr wieder vom schnellen Umstieg auf ein neues System ab.

Mit den ersten Updates für System und Apps verschwinden die Probleme dann in der Regel von selbst. Ein Problem, das sich diesmal anscheinend sehr hartnäckig hält, ist die Störung der WLAN-Verbindung unter Yosemite. Zwar hat Apple in dieser Woche das Update auf OS X 10.10.2 veröffentlicht , das eine Lösung verspricht, doch gibt es erste Berichte über ein Fortbestehen der Problematik.

Unklare Lage

Auch vor dem Update auf OS X 10.10.2 (und sogar OS X 10.10.1) war keiner der Macs in unserer Redaktion betroffen, aber uns erreichten immer wieder Anfragen von Lesern. Anwender klagen darüber, dass seit der Veröffentlichung von OS X 10.10 Yosemite die drahtlose Verbindung häufig abbricht oder sehr langsam ist. Das Problem ist schwer reproduzierbar: Wir haben schon mehrfach über Tipps zur Lösung berichtet, nur scheint das, was einem Leser hilft, beim Nächsten wirkungslos zu verpuffen. Das legt nahe, dass eine Verkettung bestimmter Umstände zu dem Problem führt. Es könnte sich aber auch um mehrere Fehler mit ähnlichen Symptomen handeln, was eine einheitliche Lösung ebenfalls schwierig macht.So ist nicht auszuschließen, dass die Probleme derjenigen, die auch unter OS X 10.10.2 über abbrechende Funkverbindungen klagen, gar nicht an einem Fehler in Yosemite liegen.

Ein möglicher Lösungsansatz besteht in einer neuen Umgebung: In der Systemeinstellung Netzwerk deaktivieren Sie das WLAN und rufen „Weitere Optionen“ auf.
Vergrößern Ein möglicher Lösungsansatz besteht in einer neuen Umgebung: In der Systemeinstellung Netzwerk deaktivieren Sie das WLAN und rufen „Weitere Optionen“ auf.

Wir stellen hier die verschiedenen Lösungsansätze zusammen. Als erstes sollte man allerdings versuchen, Fremdeinflüsse auszuschließen und alle Peripheriegeräte und Treiber zu entfernen sowie nicht zum System gehörende Hintergrundprozesse zu stoppen. Dazu installiert man am besten ein sauberes System auf einer externen Platte und prüft, ob das Problem dann immer noch besteht.

WLAN vorbereiten

Um einfache Konfigurationsprobleme wie beschädigte Netzwerkeinstellungen auszuschließen, empfiehlt es sich zunächst, die WLAN-Konfiguration zu löschen und neu anzulegen. Dazu öffnen Sie „Systemeinstellungen > Netzwerk > WLAN“ und deaktivieren zunächst das WLAN. Danach klicken Sie unten im Fenster auf „Weitere Optionen“. Sie sehen nun eine Liste der bekannten Netzwerke. Hier wählen Sie das betroffene WLAN aus und klicken unter der Liste auf die Minustaste, um die Zugangsdaten dafür zu löschen. Haben Sie getrennte Konfigurationen für 2,4 und 5 GHz angelegt, löschen Sie beide. Verlassen Sie das Fenster mit „Ok“, um die Änderungen zu übernehmen. Es klingt ein bisschen nach Voodoo, aber auch ein Neustart des WLAN-Routers kann an dieser Stelle nicht schaden. Nun klicken Sie in den Netzwerkeinstellungen unten rechts auf „Anwenden“ und schalten dann das WLAN wieder ein. Anschließend melden Sie sich über das Menü „Netzwerkname“ erneut am WLAN an. Ist dessen SSID versteckt, wählen Sie „Mit anderem Netzwerk verbinden“ und geben dann zur Anmeldung den Netzwerknamen, Verschlüsselung und Passwort ein.

Entfernen Sie anschließend die Zugangsdaten für Ihr WLAN aus der Liste der bekannten Netzwerke. Legen Sie anschließend die Umgebung neu an.
Vergrößern Entfernen Sie anschließend die Zugangsdaten für Ihr WLAN aus der Liste der bekannten Netzwerke. Legen Sie anschließend die Umgebung neu an.

Tipp Falls Sie Ihr WLAN-Passwort für erneute Anmeldung nicht mehr wissen, sollten Sie es sich vor(!) dem Löschen noch im Dienstprogramm Schlüsselbundverwaltung anzeigen lassen.

System-Update

Der nächste logische Schritt ist die Installation des Yosemite-Updates auf Version 10.10.2 , falls Sie das noch nicht gemacht haben. Das Update soll laut Apple verschiedene Probleme mit WLAN und Bluetooth beheben. Schon nach dem Update auf OS X 10.10.1, welches bereits das Problem adressierte, berichteten einige Anwender berichten, dass ihr WLAN wieder problemlos funktionierte. Bei anderen blieb der Erfolg aus, aber einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Geben Sie dem 5-GHz-WLAN einen eigenen Namen, um die Frequen­zen zu unterscheiden (hier im Airport-Dienstprogramm).
Vergrößern Geben Sie dem 5-GHz-WLAN einen eigenen Namen, um die Frequen­zen zu unterscheiden (hier im Airport-Dienstprogramm).

WLAN-Frequenzen

Im Internet finden sich auch Erfahrungsberichte, dass der Wechsel der WLAN-Frequenz das Problem vermeidet. Die meisten WLAN-Router starten 802.11n-Netze in der Standardkonfiguration mit 2,4 und 5 GHz unter dem gleichen Namen. Der Anwender muss sich nur einmal anmelden, Mac und Router entscheiden bei der Verbindungsaufnahme anhand der Empfangssituation, welches Netz genutzt wird. Der Trick ist nun, WLANs mit unterschiedlichen Namen für die beiden Frequenzen einzurichten. So kann man den Rechner zwingen, eine bestimmte Frequenz zu nutzen, indem man nur dieses WLAN am Mac konfiguriert. Dabei muss man allerdings auch beachten, dass 5-GHz-WLANs in Gebäuden stärker durch Wände abgeschirmt werden. Man sollte beim Wechsel auf die höhere Frequenz die erste Zeit die Empfangsanzeige des Statusmenü im Blick behalten, besonders wenn die Basis ein paar Zimmer entfernt oder womöglich in einem anderen Stockwerk steht.

Apples Router lassen sich über das Airport-Dienstprogramm konfigurieren. Den Namen für das 5-GHz-Netz finden Sie dort auf dem Reiter „Drahtlos“. Klicken Sie unten auf „Optionen für drahtloses Netzwerk“ und aktivieren Sie dann die Option „5 GHz Netzwerkname“, um für die hohe Frequenz einen eigenen Namen einzugeben. Sichern Sie die Änderung und klicken Sie auf „Aktualisieren“, um den Router neu zu starten. Danach stehen die beiden Netze zu Verfügung. Soll der Mac nur noch 5 GHz nutzen, melden Sie sich dort an und löschen in den Netzwerkeinstellungen unter „Weitere Optionen“ den Eintrag für das 2,4-GHz-Netz. Bei einigen Routern kann man die zweite Frequenz auch komplett abschalten, wenn man sie nicht für andere Geräte nutzen will. Das Verwirrende an der aktuellen Situation ist allerdings, dass man sowohl für 2,4 als auch 5 GHz Berichte findet, die angeben, man solle nur diese benutzen. Wir können nur empfehlen, beide zu probieren.

Auch Handoff steht im Verdacht zu stören und sollte probeweise ausgeschaltet werden. Das hat bei einigen Betroffenen geholfen.
Vergrößern Auch Handoff steht im Verdacht zu stören und sollte probeweise ausgeschaltet werden. Das hat bei einigen Betroffenen geholfen.

Bluetooth & Handoff

Zwei Stichwörter, die ebenfalls immer wieder fallen, sind Bluetooth und Handoff. Um Letzteres testweise zu deaktivieren, öffnen Sie in den Systemeinstellungen den Bereich „Allgemein“. Dort schalten Sie fast ganz unten „Handoff zwischen diesem Mac und Ihren iCloud-Geräten erlauben“ aus. Als zweite Option deaktivieren Sie Blue­tooth, was gleichzeitig Hand­off abschaltet. Das gestaltet sich eventuell schwieriger, weil die meisten Desktop-Macs seit langem mit einer drahtlosen Tastatur und Maus oder Trackpad ausgeliefert werden und daher auf Bluetooth angewiesen sind. Wer noch irgendwo USB-Eingabegeräte liegen hat oder sie sich leihen kann, sollte es zumindest ausprobieren. Bluetooth lässt sich über das zugehörige Statusmenü oder in den gleichnamigen Einstellungen deaktivieren.

Der Verzicht auf wichtige Funktionen mag sich kurzfristig als Work­arround eignen, ist aber keine echte Lösung. Sollte sich nicht doch noch eine Fremdsoftware als Störenfried herausstellen, kann letztlich die Lösung nur in Form eines System-Updates von Apple kommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2043338