Windows auf dem Mac

Boot Camp auf neuen Mac migrieren

29.10.2012 | 12:40 Uhr | Matthias Zehden

Boot Camp mitsamt einer Windows-Installation von einem Mac auf den anderen umzuziehen ist nicht einfach. Mit Software wie Winclone ist es machbar - trotzdem empfehlen wir vorher ein aktuelles Backup des Mac-Betriebssystems

Es hätte uns eine Warnung sein sollen: Apple und der Hersteller von Winclone Twocanoes weisen mehrmals darauf hin, dass bei der Arbeit mit Boot Camp ein Backup aller Daten sehr wichtig ist. Deshalb hier erneut der Hinweis: Wer Boot Camp neu einrichtet, löscht oder eine vorhandene Boot-Camp-Partition verändert, riskiert, dass der Mac weder mit OS X noch mit Windows startet. Ohne Backup ist man dann aufgeschmissen.

Lesen Sie bei Techfacts: Mac oder Windows – Vor- und Nachteile beider Betriebssystem im Vergleich

Warnung ernst nehmen

In unserem Test mit verschiedenen Rechnern hätten wir zweimal einen totalen Datenverlust erlitten – wenn wir nicht vorher ein Backup mit Time Machine und ein weiteres mit Carbon Copy Cloner erzeugt hätten.

Gefahr bei Partitionsveränderung

Größte Vorsicht sollte man walten lassen, wenn Boot Camp Assistent (hier die Version von OS X Mountain Lion) meldet, dass Windows nicht gelöscht werden kann.

Im Test mit mehreren Windows-Installation auf unterschiedlichen Macs war nach dem nächsten Neustart OS X und Boot Camp beschädigt. Wir empfehlen deshalb, den Mac beim nächsten Neustart mit gedrückter Wahltaste zu starten und die „Wiederherstellungs-Partition“ oder „Recovery HD“ als Startvolume auszuwählen (sprich: Symbol auswählen und darunter auf den Pfeil klicken). In diesem Wiederherstellungsmodus startet man das Festplatten-Dienstprogramm und prüft die Mac-Festplatte. Meldet das Programm keinen Fehler, sollte auch der nächste reguläre Neustart funktionieren. Wenn nicht, ist der Gang zum Apple-Händler angesagt - die Festplatte muss komplett gelöscht und neu eingerichtet werden.

Denn Boot Camp ist eine Operation am offenen Herzen: Bei der Einrichtung und bei der Löschung der Boot-Camp-Partition auf der Festplatte werden im laufenden Betrieb die (theoretisch) festen Kapazitätsgrenzen der Festplatte verändert. Das funktioniert meistens, doch eine einzige Datei kann die Verschiebung blockieren. Tritt dieser Fall ein, sollte die Software von Apple (Boot Camp Assistent oder Festplatten-Dienstprogramm) und das Zusatzprogramm von Twocanoes den ursprünglichen Zustand wieder herstellen. Doch genau das scheitert im Test. Nur mit einer externen Festplatte können wir die eingebaute Festplatte löschen und das Betriebssystem des Mac neu installieren. Wir erklären im Folgenden Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Boot-Camp-Partition von einem Mac zum anderen migrieren.

Vorbereitung der Boot-Camp-Migration

1. Festplatte überprüfen

Windows-Partition überprüfen
Vergrößern Windows-Partition überprüfen

Unter Windows ruft man das Festplattenprüfprogramm mit „chkdsk c: /F“ auf. Diesen Befehl kann man eingeben, wenn man nach dem Startton des Mac die Taste F8 gedrückt hält und den „Abgesicherten Modus mit Eingabeaufforderung“ auswählt (“Safe Mode with Command Prompt“). Erst wenn die Boot-Camp-Festplatte in einwandfreiem Zustand ist, beendet man die Arbeit unter Windows und startet den Mac mit OS X neu.

2. Winclone installieren

Boot Camp NTFS
Vergrößern Boot Camp NTFS

Twocanoes Winclone 3 kostet rund 20 US-Dollar, doch die rund 18 Euro sind gut investiert. Winclone 3 funktioniert unter OS X Mountain Lion (auch 10.6. und 10.7) - vorausgesetzt Windows ist auf einer NTFS-Partition installiert. Im Festplatten-Dienstprogramm (aus dem Ordner „Programme > Dienstprogramme“) wählt man das Volume von Boot Camp aus; das Volume-Format sieht man dann unten im Fenster.

Boot Camp sichern

1. Image speichern

Image aus Boot-Camp-Partition erzeugen
Vergrößern Image aus Boot-Camp-Partition erzeugen

Winclone kopiert die Boot-Camp-Partition in ein Image

Startet man das Programm Winclone wird man halb auf Deutsch, halb auf Englisch gefragt, ob man die Boot-Camp-Partition in einer Image-Datei speichern will. Diese Datei wird ungefähr so groß, wie die Speicherplatzmenge, die unter Windows belegt ist.

2. Cache-Datei löschen

Bootcache leeren
Vergrößern Bootcache leeren

Winclone löscht auf Wunsch die Datei „pagefile.sys“, einen Zwischenspeicher von Windows. Da die Datei beim nächsten Start von Windows automatisch neu erzeugt wird, empfehlen wir den Löschvorgang mit einem Klick auf „Entferne Speicher-Cache-Dateien“ zu starten.

3. Datei speichern

Das fertige Image der Boot-Camp-Partition
Vergrößern Das fertige Image der Boot-Camp-Partition

Das Image der Boot-Camp-Partition ist deutlich kleiner.

Das Endergebnis ist eine Datei, die hier im Test etwa 18 GB groß ist. Ausgangspunkt war eine Installation von Windows Vista mit 31 GB belegtem Speicherplatz.

4. Boot Camp entfernen oder anpassen (optional)

Boot Camp entfernen
Vergrößern Boot Camp entfernen

Mit Apples Boot Camp Assistant passt man die Partition an

Wer Boot Camp entfernen will (beispielsweise um die Boot-Camp-Partition zu verkleinern oder zu vergrößern), startet anschließend das Dienstprogramm Boot Camp Assistent. Nach einigen Vorbemerkungen erhält man die Möglichkeit, die Windows-Installation zu löschen und „OS X als Einzelvolume wieder herzustellen“.

Boot Camp wieder herstellen

1. Neue Partition erstellen

Partition für Boot Camp erzeugen
Vergrößern Partition für Boot Camp erzeugen

Der aktuelle Boot-Camp-Assistent verweigert ohne DVD mit Windows 7 die Arbeit . Deshalb starten wir das Festplatten-Dienstprogramm, wählen die eingebaute Festplatte aus und erzeugen mit einem Klick auf das Symbol „+“ unter dem grafischen Partitionslayout eine neue Partition für Boot Camp.

2. Name und Format bestimmen

partition anpassen
Vergrößern partition anpassen

Der Name für die Boot-Camp-Partition ist frei wählbar. Wir entscheiden uns für die Windows-taugliche Bezeichnung „BOOTCAMP“ und wählen als Format „Windows NT Filesystem“. Die Größe sollte so gewählt sein, dass die vorher gesicherte Boot-Camp-Partition plus 5 bis 10 GB freier Speicher Platz finden. Mit einem Klick auf „Anwenden“ startet man den Umbau der Festplatten-Struktur, den man aber nach einer Rückfrage mit einem Klick auf „Partition“ bestätigen muss.

3. Mit Winclone Image-Datei schreiben

Mit Winclone auswählen
Vergrößern Mit Winclone auswählen

Winclone fragt beim nächsten Start automatisch, ob man die zuvor gesicherte Image-Datei zurück auf die Boot-Camp-Partition schreiben möchte. Um den Prozess zu starten, wählt man das Volume aus, das man im vorigen Schritt mit dem Festplatten-Dienstprogramm erzeugt hat. Ein kleiner weißer Schein um das Symbol des Volumes verdeutlicht die Wahl. Den Klick auf den Knopf „Wiederherstellen“ muss man mit einem weiteren Klick auf „Restore“ bestätigen.

4. Neue BCD-Datei anlegen

Winclone BCD File
Vergrößern Winclone BCD File

Letzter Schritt vor der Wiederherstellung ist die Entscheidung über die BCD-Datei, die Windows beim Rechnerstart nutzt. Wir empfehlen immer mit einem Klick auf „Replace BCD File“ eine neue BCD-Datei anzulegen. Danach startet die Wiederherstellung. Ist die Kopie zurück erfolgreich erledigt, bietet Winclone an, die Systemeinstellungen zu öffnen, damit man den Mac von der neuen Boot-Camp-Partition starten kann. Beim ersten Neustart nach dem Kopieren muss man sich auf einige Wartezeit beim Windows-Start einstellen, da die Cache-Dateien neu erzeugt werden und die komplette Windows-Festplatte geprüft wird.

Alternative: Norton Ghost

Eine Alternative zu Winclone von Twocanoes ist Norton Ghost 15 von Symantec (www.norton.de) – falls zwei Voraussetzungen erfüllt sind: Der Mac muss über ein funktionstüchtiges DVD-Laufwerk verfügen und das Backup von Norton Ghost muss auf einer externen Festplatte im NTFS-Format liegen. Denn dann kann man folgende Alternative zur Migration von Boot Camp einschlagen.

1. Starttest mit Norton Ghost

Die DVD von Norton Ghost 15 einlegen und beim nächsten Neustart des Mac die Taste „C“ sofort nach dem Einschaltton gedrückt halten. Wenn der Mac von der DVD startet und Windows sichtbar wird, dann ist Norton Ghost für die Migration von Boot Camp auf diesem Mac geeignet.

2. Norton Ghost unter Windows installieren

Anschließend installiert man Norton Ghost unter Windows und erstellt ein Backup des gesamten Systems auf einer externen Festplatte im NTFS-Format.

3. Erneuter Test

Zur Absicherung startet man den Mac ein weiteres Mal von der DVD und prüft, ob Norton Ghost die eingebaute Festplatte findet und Zugriff auf die externe Festplatte hat. Erst wenn beide Festplatten für Norton Ghost erreichbar sind, kann man sicher sein, dass die Wiederherstellung funktioniert.

4. Boot Camp neu einrichten

Danach kann man die Boot-Camp-Partition löschen und auf einem neuen Mac oder auf einer veränderter Partitionsgröße wieder herstellen. Wie im Text in der Wiederherstellung beschrieben erzeugt man auf dem Mac zuerst die NTFS-Partition für Boot Camp und startet dann den Rechner von der DVD. Alle Details der Wiederherstellung übernimmt Norton Ghost.

1611754