1449775

Tipps für iTunes Match

27.03.2012 | 12:15 Uhr |

Eigentlich ist iTunes Match einfach zu bedienen, aber manchmal steckt der Fehler im Detail. Wir zeigen praktische Kniffe zum Start von iTunes Match, die dessen Nutzung leichter und bequemer machen

Die Nutzung von iTunes Match wird über ein Abo-Modell angeboten und verlängert sich standardmäßig um ein weiteres Jahr, wenn man nicht rechtzeitig kündigt. Genau dabei verhält sich Apple jedoch sehr fair, denn man hat nicht nur bis 24 Stunden vor Ablauf des Jahres Zeit, sondern kann auch der Verlängerung sehr einfach widersprechen.

Hierzu startet man iTunes und öffnet den iTunes Store. Auf der Startseite findet man im Kasten "Alles auf einen Klick" den Eintrag "Account", über den man nach Eingabe von Apple-ID und Passwort die persönlichen Daten des Benutzerkontos erreicht. Darin sehen Sie als zweiten Bereich "iTunes in der Cloud". Hier können Sie zum Punkt "iTunes Match" nachlesen, wann das Abo automatisch verlängert wird. Daneben befindet sich die Schaltfläche "Automatische Verlängerung deaktivieren". Ein Klick darauf reicht, um die Verlängerung sofort zu stoppen. Schon läuft das Abo friedlich aus. Das können Sie im Prinzip sofort nach der Aktivierung von iTunes Match machen, dann vergessen Sie es später es nicht. Falls der Dienst Ihnen gefällt, können Sie die Verlängerung auf dem gleichen Weg auch wie-der anschalten. Außerdem dürfen Sie davon ausgehen, dass Apple Sie kurz vor Ablauf des Jahres daran erinnern wird, iTunes Match wieder zu verlängern, falls Sie es noch nicht gemacht haben.

Download-Zeit bei iTunes Match sparen

Beim Aktivieren von iTunes Match am iPhone kann man viel Zeit sparen will, genauer gesagt beim Download der Musik von iCloud, wenn man das iPhone vorher mit iTunes synchronisiert. Schaltet man iTunes Match auf dem iPhone über "Einstellungen > Musik" ein, wird die lokale Musik vom iPhone durch die iCloud-Mediathek ersetzt und der Musik-abgleich mit iTunes deaktiviert. Befinden sich aber auf dem iPhone bereits Titel, die auch über iCloud zur Verfügung gestellt werden, bleiben diese gleich an Ort und Stelle. Man spart sich also den Download der Titel. Um vorab schon möglichst viel Musik über die schnellere USB-Verbindung auf das iPhone (oder ein anderes iOS-Gerät) zu kopieren, synchronisiert man es vorher mit iTunes. Um gezielter vorzugehen und den Speicher nicht mit Musik zu überfluten, legt man sich in iTunes am besten Listen mit den wichtigsten Songs an und synchronisiert diese. Erst danach aktiviert man iTunes Match auf dem iPhone.

Hohe Qualität der Titel bewahren

Wer viel Wert auf guten Klang legt und seine CDs als AIFF oder Apple Lossless importiert, sollte diese Musik nicht über iTunes Match auf einen anderen Rechner laden. iTunes Match wandelt die großen Dateien nämlich beim Upload in iCloud automatisch ins AAC-Format mit einer Datenrate von 256 KBit/s um. Stattdessen sollte man die hochwertigen Dateien lieber über eine externe Festplatte oder einen USB-Stick austauschen, damit die Qualität erhalten bleibt. Dieser Aufwand lohnt sich natürlich nur, wenn man die Musik auch über eine gute Anlage hört. Auf einfachen Computerboxen oder günstigen Kopfhörern, wie Apple Sie bei den iOS-Geräten mitliefert, wird man den Unterschied ohnehin nicht merken.

Für iTunes Match ungeeignete Titel finden

Mit einer intelligenten Wiedergabeliste können Sie schnell alle nicht für iTunes Match geeigneten Titel finden, um sie passend zu konvertieren. Für eine neue intelligente Liste benutzen Sie den gleichnamigen Befehl im Ablagemenü oder halten beim Klicken auf die Plustaste unterhalb der Medienspalte die Wahltaste ("alt") gedrückt. Dann wählen Sie über die Menüs die folgenden Regeln aus: "Medienart ist Musik" (sonst werden auch Videos oder Booklets mit angezeigt) und "iCloud-Status ist ungeeignet". Die Fundstellen müssen allen Kriterien entsprechen, außerdem können Sie die Liste automatisch aktualisieren lassen, damit neue Titel selbsttätig aufgenommen und für iTunes Match umgewandelte entfernt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1449775