1235137

iCloud: Fotostream am iPad nutzen

19.10.2011 | 15:25 Uhr |

Apples Fotostream bietet einen Online-Speicher für bis zu 1000 Fotos, die per Streaming an iOS-Geräte, PC und Mac sowie ans Apple TV 2 übertragen werden

Eine der interessantesten Neuerungen von iCloud ist sicher Fotostreaming. Apple stellt jedem Benutzer Speicherplatz für maximal 1000 Fotos auf iCloud zur Verfügung, nach 30 Tagen werden Bilder automatisch gelöscht. Im Unterschied zu bekannten Bilderdiensten wie Picasa und anderen muss sich der Benutzer weder um die Bestückung mit Fotos noch um einen späteren Download kümmern, das übernimmt Fotostream automatisch.

Fotos vom iPhone und anderen Quellen

Ist Fotostream auf iPhone 3GS/4, iPod Touch der vierten Generation oder iPad 2 über die Einstellung "iCloud" aktiviert, gelangen mit den Geräten aufgenommene Fotos automatisch auf Fotostream - eine Wi-Fi-Verbindung vorausgesetzt. Ist der Benutzer gerade unterwegs, geschieht der Upload, sobald er wieder Wi-Fi zur Verfügung hat.

Geräte mit iOS 5 können Bilder aber auch auf weiteren Wegen an Fotostream übermitteln - auch das kameralose Ur-iPad. Fotos einer Digitalkamera, die über das iPad Camera Connection Ki t oder eine Eye-Fi-Karte aufs iOS-Gerät importiert werden, landen automatisch in Fotostream. Auch Screenshots, also Abbildungen des iOS-Bildschirminhaltes (Halten des Ein/Aus-Schalters und Drücken der Home-Taste) landen in Apples Dienst.

Ist iCloud auf Mac oder Windows-PC samt Fotostream aktiviert, kann der Benutzer Fotos zudem manuell auf Fotostream laden.

Fotostream nutzen

Auf iOS-Geräten, die die neue Firmware unterstützen, findet sich in der App Fotos bei eingeschaltetem Fotostream eine neue Sektion. Hier werden alle verfügbaren Bilder aus Fotostream dargestellt. Der Benutzer kann sie anschauen und lokal speichern, dank iOS 5 sogar in neu angelegten Alben. Das lokale Speichern von gelungenen Fotos aus Fotostream ist wichtig, da die Bilder, wie schon erwähnt, nach 30 Tagen automatisch gelöscht werden.

Eine Sonderstellung nimmt hier das Apple TV 2 ein. Unter iOS 5 lassen sich Bilder aus Fotostream auch über die Settop-Box aufrufen und am angeschlossenen Flachbildfernseher ansehen.

Auf dem Windows-PC legt iCloud automatisch Verzeichnisse für Fotostream an, die Bilder lassen sich betrachten und lokal speichern. Fotos aus der Bibliothek kann man an Fotostream übertragen. Das neue iPhoto übernimmt den Job unter OS X, die Fotoverwaltung hat eine eigene Fotostream-Sektion bekommen, Bilder lassen sich lokal übernehmen, Fotos aus Alben an Fotostream übergeben. Wir zeigen, wie Fotostream funktioniert.

Fotostream auf dem iPad

Um Fotostream am Ur-iPad oder iPad 2 nutzen zu können, ist die Anmeldung bei iCloud über "Einstellungen > iCloud" Voraussetzung, danach ist in der Einstellung "Fotostream" zu aktivieren. Starten Sie die App Fotos, sie hat mit "Fotostream" einen neuen Reiter. Sie können die Fotos, die gestreamt auf Ihr iPad gelangt sind, einzeln oder als Diashow betrachten.

Das iPad 2 verfügt über eine integrierte Kamera, Fotos, die sie unterwegs schießen, gelangen automatisch in Fotostream. Alternativ werden auch über das iPad Camera Connection Kit oder die Eye-Fi-Karte von einer Digitalkamera auf iPad oder iPad 2 importierte Fotos automatisch an Fotostream übergeben. Auch das Ur-iPad kann also Fotostream voll nutzen.

Fotoverwaltung am iPad

Über den Aktionsbutton lassen sich Fotos aus Fotostream einfach verwalten. Nachdem Sie den Button angetippt haben, lassen sich Fotos auswählen und über den Button "Senden" per Mail oder iMessage verschicken, dazu drucken. Um Fotos in einer anderen App zu nutzen, wählen Sie "Kopieren", mit "Sichern" werden die ausgewählten Fotos lokal auf dem iPad gespeichert. Deutlich eleganter im Vergleich zum einfachen Sichern ist das Anlegen eines neuen Albums am iPad, gefolgt vom Speichern der ausgewählten Fotos. Alternativ lassen sich die Bilder auch einem bestehenden Album zuweisen. Wählen Sie dafür "Hinzufügen".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235137