1233955

Die wichtigsten Antworten zu iCloud

17.11.2011 | 10:51 Uhr |

Wer sich aufmacht, Apples neuen Service zu erkunden, steht schnell vor einer Reihe von Fragen: Egal, ob er mit Mac, iPhone oder iPad arbeitet. Wir haben die 16 wichtigsten recherchiert

iCloud-Aufmacher
Vergrößern iCloud-Aufmacher

Der Name iCloud steht für Apples Internet-Dienst, der Dateien (und Daten) zwischen Rechnern und Mobilgeräten synchronisiert. Zu den Geräten zählen das iPhone ab Version 3GS, iPod Touch (ab 3. Generation) und alle iPad-Modelle; Voraussetzung ist, dass dort iOS 5 installiert ist. Außerdem lassen sich die meisten Daten mit Macs synchronisieren (sofern OS X Lion 10.7.2 installiert ist) und mit Windows-PCs (ab Windows Vista; für die E-Mail-Synchronisation braucht es dort außerdem Outlook 2007 oder Outlook 2010).

Antworten zu iCloud: Anmeldung, Datenarten, Aktualisierung, Synchronisation, Speicher, Musik, Bilder, iTunes Match

1. Was kostet die Anmeldung bei www.icloud.com?

Nichts. 5 GB Speicherplatz bietet Apple kostenlos an. Außerdem erhält man damit die E-Mail-Adresse "[anmeldename]@me.com"

2. Was wird in iCloud nicht synchronisiert?

Von iPhone, iPad und iPod Touch sollten eigentlich alle Daten im Backup bei iCloud landen. Allerdings gibt es inzwischen eine E-Mail an Entwickler, die darauf hinweist, dass Einstellungen und In-App-Purchases nicht gesichert werden, wenn der Entwickler sich entschieden hat, diese innerhalb des Programms selbst zu speichern. Ohne in die technischen Details gehen zu wollen, bedeutet das: Es wird bestimmte Apps auf iPhone & Co. geben, deren Einstellungen und Zusatzmodule nicht im Backup bei iCloud landen. Wenn man das Telefon komplett löscht und die Daten vom Backup zurück kopiert, kann es deshalb sein, dass in manchen Apps Einstellungen oder andere Dinge fehlen.

3. Werden alle Dateien vom Mac und vom iPhone übertragen?

Nein. iCloud reduziert die Datenmenge mit allen möglichen Tricks. Apps, Bücher und Musik, die man bei Apple kauft, werden nicht bei iCloud gespeichert. Apple nutzt einfach die Einkaufsliste, die es auch schon bisher gab, um diese Einkäufe auf allen Geräten verfügbar zu machen. Fehlt etwas auf einem Gerät, erhält man den Knopf, der die iCloud-Wolke zeigt. Damit kann man die fehlenden Einkäufe dann auf das Gerät laden. Zumindest am Anfang ist es in Deutschland nicht möglich, einmal gekaufte Musik auf andere Geräte zu laden. Die entsprechende Option fehlt in iTunes, wenn man mit einem deutschen Account im iTunes Store angemeldet ist. Ob und wann diese Funktion, die heute schon in USA verfügbar ist, nach Europa kommt, ist derzeit unklar.

4. Was wird synchronisiert?

iCloud synchronisiert viele (aber nicht alle) Daten von den Mobilgeräten (Backup), außerdem Adressen, Termine und Aufgaben, E-Mails, Lesezeichen. Hinzu kommen die bei Apple im Internet gekaufte Musik, Bilder und Dokumente. Apple speichert die Namen der installierten Apps, die Titel der bei Apple gekauften Musikstücke und Bücher. All das kann man bei Bedarf neu aus dem Apple Store im Internet laden - ohne dass man dafür neu bezahlen muss. Im Kleingedruckten steht allerdings, dass diese gekauften Dinge nicht wiederhergestellt werden können, wenn sie nicht mehr im Store erhältlich sind.

5. Bleiben alle Daten auf dem Mac und iPhone bei Aktualisierung erhalten?

Apple empfiehlt, ein Backup der Daten in iCal und der Daten im Adressbuch zu machen. Beides erreicht man im jeweiligen Programm über den Befehl "Ablage > Exportieren". In iCal exportiert man ein iCal-Archiv und im Adressbuch ein Adressbucharchiv. Wir empfehlen, diese Dateien zur Sicherheit auf einen USB-Stick oder ein anderes externes Speichervolume zu kopieren, damit die Daten auf keinen Fall beschädigt werden können.

6. Sind 5 GB nicht viel zu wenig Speicherplatz?

Apple hat inzwischen die Preise für zusätzlichen Speicherplatz genannt: Für 10 GB mehr (insgesamt 15 GB) zahlt man 16 Euro pro Jahr. Insgesamt 25 GB kosten 32 Euro pro Jahr und insgesamt 55 GB kosten 80 Euro pro Jahr. Bei den 5 GB Speicherplatz, die man kostenlos erhält, werden allerdings nur Dokumente (auch selbst gefilmte oder selbst importierte Videos!), E-Mails sowie das Backup der Mobilgeräte berücksichtigt. Gekaufte (oder kostenlose) Apps, Musik und Bücher werden bei dem Limit nicht berücksichtigt, genauso wenig wie die Bilder.

7. Welche Funktionen bringt iCloud für Musik?

In Deutschland (vorerst) keine. Nur in den USA ist es möglich, Musik, die man bei Apple gekauft hat, automatisch auf mehrere Geräte zu laden. In Deutschland bleibt nur die alte Methode: Gerät am Mac (oder Windows-PC) anschließen und über iTunes die neu gekaufte Musik auf iPhone & Co. kopieren. Mit iOS 5 hat man dabei wenigstens den Vorteil, dass man das Mobilgerät nicht über USB anschließen muss, sondern die Musik per Wi-Fi übertragen kann.

8. Wie funktioniert die Synchronisation der Bilder?

Das Limit für Bilder liegt bei 1000 Bildern und einer Aufbewahrungszeit von maximal 30 Tagen. Sprich: Apple speichert in iCloud maximal 1000 Bilder für 30 Tage. Hat man die Bilder vom Mobilgerät (oder Mac oder Windows-PC) bei iCloud gespeichert, kann man sie auf den synchronisierten Geräten ansehen (auch auf einem aktuellen Apple TV). Zählt ein Mac oder ein Windows-PC zu den synchronisierten Geräten, werden dort (vorausgesetzt die Internet-Verbindung funktioniert) die Bilder automatisch in iPhoto geladen respektive in einem bestimmten Windows-Verzeichnis gespeichert. Umgekehrt kann man in iPhoto auch bestimmen, welche Bilder von iPhoto zu iCloud übertragen werden sollen. Es ist also beispielsweise möglich, Bilder mit einer Digitalkamera auf den Mac zu übertragen und von dort automatisch auf das iPhone zu übertragen. Allerdings gilt auch für diesen Übertragungsweg: Maximal 1000 Bilder werden bei iCloud für höchstens 30 Tage vorrätig gehalten.

9. Was ist mit iTunes Match auch in Deutschland?

iTunes Match gibt es (vorerst) nur in den USA. Dort ist es ein Angebot von Apple für die Musikstücke, die man von CD auf den Mac importiert hat. Wer das Jahresabo (25 US-Dollar) bezahlt, erweitert die Funktion von iTunes: Die Software vergleicht dann diese importierte Musik mit den Titeln, die im iTunes Store käuflich sind. Findet iTunes das identische Stück, erhält man zwei weitere Funktionen: Falls nötig, kann man das Stück in hoher Tonqualität (256 KBit AAC) auf den Mac laden und es parallel auf allen anderen über iCloud synchronisierten Geräten laden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233955