1006010

Tipps für iPhoto & iMovie

31.10.2008 | 12:25 Uhr |

Mit jedem Mac liefert Apple das Programm-Paket iLife aus. Digitalfotografen und -filmer erhalten mit iPhoto und iMovie alles, was sie für die Bearbeitung ihrer Bidler und Videos benötigen. Unsere Tipps und Tricks zeigen, wie man die Software optimal einsetzt

Einstellungen zurücknehmen

Da iPhoto die Einstellungen in der Palette "Anpassen" nicht in das Bild einrechnet, sondern sich diese nur merkt, lassen sie sich jederzeit auch wieder rückgängig machen.
Vergrößern Da iPhoto die Einstellungen in der Palette "Anpassen" nicht in das Bild einrechnet, sondern sich diese nur merkt, lassen sie sich jederzeit auch wieder rückgängig machen.

Im Modus "Anpassen" lassen sich alle oder nur einzelne Bearbeitungsschritte rückgängig machen.

Um sämtliche Einstellungen in der Palette "Anpassen" zu widerrufen, klickt man auf "Zurücksetzen". iPhoto stellt dann alle Regler auf ihre Standardpositionen zurück, und zwar auch dann, wenn man die Einstellungen in einem früheren Bearbeitungsdurchgang vorgenommen hat. Um nur die Änderungen der aktuellen Bearbeitung zu widerrufen, hält man die Wahltaste gedrückt. Dann ändert sich "Zurücksetzen" in "Letzte Version", und iPhoto geht zum letzten gesicherten Zustand des Bildes zurück. Um nur die letzte Einstellung der aktuellen Bearbeitung zu widerrufen, drückt man Befehlstaste-Z. Man kann mit der Tastenkombination auch mehrere Schritte nacheinander zurückgehen. Eine weitere Möglichkeit, Änderungen an einem Bild zurückzunehmen, ist der Befehl "Zurück zum Original", den man im Menü "Fotos" oder im Kontextmenü eines Bildes findet. Dann stellt iPhoto den Zustand des importierten Originals wieder her. Bei Bildern im RAW-Format heißt der entsprechende Befehl "RAW neu bearbeiten".

Zerstörungsfreie Korrektur

iPhoto berechnet nicht sofort

Während iPhoto bis zur Version 6 alle Einstellungen sofort in ein Bild eingerechnet hat, merkt sich iPhoto 7 die Einstellungen nur und zeigt sie auf dem Monitor an, wendet sie aber nicht auf das Bild an. Alle Programmversionen arbeiten außerdem beim Bearbeiten eines Bildes grundsätzlich mit einer Kopie und bewahren das unbearbeitete Original gesondert auf. Erst beim Exportieren eines Bildes erstellt das Programm eine bearbeitete Fassung mit allen Einstellungen. Man erkennt dieses Verhalten unter anderem daran, dass beim erneuten Bearbeiten eines Bildes im Fenster "Anpassen" alle Regler auf den vorherigen Bearbeitungspositionen und nicht (wie früher) auf ihren Standardpositionen stehen. Die Einstellungen lassen sich dann weiter verändern oder zurücknehmen. Nur wenn man ein in der alten Programmversion bearbeitetes Bild in iPhoto 7 nochmals verändert, rechnet das Programm die neuen Einstellungen sofort in das Bild ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1006010