2176614

iMessage und Android: So lösen Sie alle Probleme

23.10.2016 | 11:26 Uhr |

Ihr iMessage macht Probleme? Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie lösen – oder gleich mit Ihren Nachrichten unter Android klar kommen.

Gerüchten zufolge wollte Apple am 13. Juni auf der WWDC ankündigen, die App "Nachrichten" respektive iMessages auch auf das konkurrierende Smartphonebetriebssystem Android zu bringen. Der Clou an iMessages: Die Nachrichten sind Ende-zu-Ende verschlüsselt, also kann nicht einmal Apple, über dessen Server die Kommunikation läuft, die Inhalte der Nachrichten auslesen.
Die verlässlichen Quellen irrten sich jedoch - Apple brachte iMessages nicht auf Android-Geräte. Dies wird wohl auch nicht in der nächsten Zukunft geschehen.

Mit der App SMS for iChat können Android-User aber zumindest ihre Kontakte von ihrem Android-Smartphone mit dem Mac synchronisieren und somit Textnachrichten versenden und empfangen.

Ratgeber zu iMessages und Android

Manchmal ist es ein Problem mit der Software auf dem Endgerät, manchmal ist auch Apples Backend-Server Schuld. Doch wo auch immer es hakt bei Apples Nachrichtendienst iMessages für iPhone, iPad oder Mac: Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Problem möglichst schnell und einfach lösen.

Der Fall der verlorenen iMessages

Das am weitesten verbreitete und möglicherweise auch größte Problem von iMessages: Manchmal gehen Nachrichten einfach mir nichts dir nichts beim Senden verloren und kommen nie beim Empfänger an. Meist liegt das an inkompatiblen Geräten. Sie wechseln beispielsweise von einem iPhone zu einem anderen Smartphone, während viele Personen aus Ihrem Freundeskreis weiterhin ein Apple-Gerät nutzen. Sofern diese nicht iMessage deaktivieren, bevor sie Ihnen eine Nachricht senden, bleibt sie in Apples iMessage-Servern stecken. Warum das so ist? iMessages werden direkt von Apples Servern aus gesendet, nicht über das mobile Netzwerk. Wenn Sie also iMessage auf Ihrem Gerät einrichten, geben Sie Apple den Befehl, Textnachrichten durch das iMessage-System zu schleusen und somit die Gebühren Ihres Mobilfunkanbieters zu umgehen. Wenn Sie bei einem Gerätewechsel aber Ihre mit iMessage verknüpfte Telefonnummer nicht entfernen, wird jede Textnachricht an Sie von den Servern abgefangen und kann an ein Gerät ohne iMessage-Funktion nicht ausgeliefert werden.

So verfahren Sie mit iMessage, wenn Sie auf Android umsteigen

Das Problem besteht leider schon seit der Einführung von iMessage im Jahr 2011. Erst Anfang 2015 gelangte es jedoch ins Blickfeld der breiten Öffentlichkeit – wohl, weil immer mehr Menschen zu einem Android-Smartphones wechseln. Durch Apples Foren rollte eine Welle der Empörung – denn bis vor kurzem war die einzige Lösung des Problems, Apple telefonisch zu kontaktieren und um die manuelle Entfernung der eigenen Rufnummer aus der iMessage-Datenbank zu bitten. Mittlerweile hat Apple ein Web-Tool veröffentlicht, mit dem man sich auch selbst aus der Datenbank austragen kann. Sie besuchen einfach diese Seite , tragen dort Ihre Mobilnummer ein und bestätigen Ihre Abmeldung mit einem sechsstelligen Code, den Sie per SMS zugeschickt bekommen.

Wenn Ihnen der Gerätewechsel auf Anrdoid erst noch bevorsteht, können Sie iMessage auch einfach im Vorfeld deaktivieren: Gehen Sie zu Einstellungen > Nachrichten und schalten Sie dort den obersten Punkt "iMessage" aus. Wenn Sie iMessage deaktiviert haben, werden alle Nachrichten, die Sie empfangen, ab sofort in grün statt blau angezeigt. Wenn Sie iMessage auf einem Mac benutzen, gehen Sie zu Systemeinstellungen > iCloud und loggen Sie sich ein. Überprüfen Sie dort alle Einstellungen um sicherzugehen, dass Ihre Mobilnummer nirgendwo aufgeführt ist. Überprüfen Sie das auch über iCloud.com und in den Einstellungen Ihres iPads.

Und wenn ich gar nicht zu Android wechseln will?

Es gibt natürlich auch Fälle, in denen ein kompletter Gerätewechsel gar nicht erwünscht ist. Zum Beispiel, wenn Sie regelmäßig zwischen einem iOS-Gerät und einem oder mehr anderen Smartphones wechseln – etwa aus beruflichen Gründen. In diesem Fall haben Sie keine andere Möglichkeit, als iMessage zu deaktivieren und normale Textnachrichten zu senden (die sich wiederum in Ihrer Mobilfunkrechnung bemerkbar machen). Auch Ihre Freunde und Bekannte müssten jedes Mal, wenn sie Ihnen schreiben, auf das i neben einer Textnachricht klicken, um sie nicht per iMessage zu senden. Kompliziert und fehleranfällig…

Das Problem hat in den USA übrigens bereits höhere Wellen geschlagen. Apple steht mittlerweile vor Gericht wegen der Anschuldigung, der Konzern habe seine Kunden nicht davor gewarnt, dass bei einem Wechsel zu einem anderen Gerät keine iMessages mehr empfangen werden können.

Mehr Privatsphäre und Sicherheit bei Textnachrichten

Noch mehr iMessage-Probleme…

Damit haben wir zwar das größte Problem mit iMessage abgehakt, doch es gibt noch weitere Wehwehchen bei Apples Nachrichtendienst. Wir haben sie mit passender Lösung zusammengetragen:

  • Falsche Namen in Nachrichten

  • Wenn Sie statt ganzer Namen in Ihren Nachrichten nur Kurz- oder Nicknamen sehen, liegt das an einer in iOS7 eingeführten Einstellung. Befolgen Sie diese Schritte, um zu den Normaleinstellungen zurückzukehren: Gehen Sie zu Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Kurzname und schalten Sie sowohl „Kurzname“ als auch „Spitznamen bevorzugen“ auf Aus.

  • Gruppennachrichten funktionieren nicht

  • Wenn Sie Schwierigkeiten damit haben, eine Nachricht an eine Gruppe zu versenden, versuchen Sie folgendes: Verfassen Sie eine neue Gruppennachricht, anstatt eine alte fortzusetzen. Wenn das das Problem nicht behebt, müssen Sie eventuell das Netzwerk zurücksetzen: Gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Netzwerkeinstellungen.

  • Als letzte Alternative, können Sie Ihre iMessages sichern und wiederherstellen: Gehen Sie zu Einstellungen > iCloud > Backup > Backup jetzt erstellen. Ist das Backup erstellt, löschen Sie anschließend all Ihre Daten: Gehen Sie zu Einstellungen > Allgemein > Zurücksetzen > Inhalte & Einstellungen löschen. Stellen Sie das System danach über das zuvor erstellte Backup wieder her.

  • iMessage ist ausgegraut

  • Wenn Ihr iMessage ausgegraut ist, stellen Sie es zunächst zurück: Gehen Sie zu Einstellungen > Nachrichten > Senden & Empfangen. Entfernen Sie dann durch Antippen sämtliche Mail-Adressen aus der Liste. Wechseln Sie einen Bildschirm zurück und deaktivieren Sie iMessage über den Schieberegler. Gehen Sie noch weiter zurück und wechseln Sie zum Reiter „Facetime“, um auch diese Funktion abzuschalten. Warten Sie 5 Minuten und schalten Sie Facetime und iMessage wieder an, allerdings ohne eine Mail-Adresse auszuwählen. Lediglich Ihre Mobilnummer sollte angezeigt werden. Nutzen Sie diese Einstellungen ab sofort dauerhaft.

  • iMessage zeigt meine Mailadresse statt Mobilnummer an

  • Auch für diesen Fehler ist das Update auf iOS7 verantwortlich. Um ihn zu beheben, gehen Sie zu Einstellungen > Nachrichten > Senden & Empfangen > Apple ID (Ihre Mail-Adresse) > Abmelden. Nun sollte wieder Ihre Mobilnummer statt Mail-Adresse angezeigt werden.

Wir hoffen, Sie konnten mit unseren Tipps zumindest einige der lästigsten Fehler in iMessage beheben. Sollten Sie weitere Probleme haben, die hier nicht aufgeführt sind, schreiben Sie uns gerne einen Kommentar.

Apple erteilt Absage für Deaktivierung von Sprachnachrichten in iMessage

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176614