1178279

iMovie 11 für Einsteiger

04.10.2011 | 09:09 Uhr |

iMovie 11 sieht einfach aus, doch an vielen Stellen verbergen sich mächtige Werkzeuge - so gibt es für eine Funktion wie "Schnitt" drei verschiedene Befehle und Werkzeuge. Mit diesen Tipps können auch Einsteiger das Potenzial von iMovie 11 voll ausschöpfen

iMovie iPhone Icon
Vergrößern iMovie iPhone Icon

Öffnet man iMovie 11 das erste Mal, erscheint zunächst eine Handvoll leerer Fenster. Bevor Sie sich an den Schnitt machen, legen Sie ein neues Projekt über das Menü "Ablage > Neues Projekt" an. Im rechten Bereich des Dialogfensters geben Sie den Titel Ihres Films, das Seitenverhältnis ("4:3" oder "16:9") und die Datenrate an. Prüfen Sie dazu vorher die technischen Unterlagen der Kamera und - so vorhanden - die Aufnahmefunktion, um das Seitenverhältnis der Kamera zu ermitteln. Bei der Datenrate arbeiten die Kameras in europäischen Ländern normalerweise mit 25 Bildern - Ausnahme ist Apples iPhone 4 und iPod Touch mit 30 Bildern pro Sekunde. Sollten Sie hier am Anfang falsche Angaben machen, korrigiert iMovie das Projektformat automatisch, sobald Sie den ersten Clip bearbeiten.

Im rechten Bereich des Fensters von iMovie 11 finden Sie die Projektthemen sowie die neuen Trailer. Hierbei handelt es sich um grafische Vorlagen, die Ihrem Film automatisch hinzugefügt werden. Falls dort etwas passendes dabei ist, wählen Sie das Thema am Anfang aus und bleiben Sie dabei. Wenn Sie sich nicht entscheiden können, wählen Sie "Kein Thema". Anschließend entscheiden Sie, wo das Video-Material herkommt.

Sie können Video-Clips von einem Gerät digitalisieren, zum Beispiel einer angeschlossenen DV - oder AVCHD-Kamera , oder Sie importieren Material aus bereits auf der Festplatte vorhandenen Dateien. Möchten Sie die Kamera ansprechen, klicken Sie auf das kleine Kamerasymbol links unter dem Projektfenster, um den Aufnahmemodus zu starten. In unserem Beispiel haben wir bereits Video-Material aus einem iPhone über iPhoto auf die Festplatte übertragen und importieren dies nun über den Befehl "Ablage > Importieren > Filme" in iMovie. Beim Importieren werden Sie gefragt, in welchem Ordner das optimierte Material gespeichert werden soll. Achten Sie dabei darauf, dass ausreichend Speicherplatz zur Verfügung steht.

Seit einigen Versionen organisiert iMovie - ähnlich iPhoto - bestehendes Material in "Ereignisse". Ein Import wird als aufklappbarer Eintrag in der "Mediathek" links unten im iMovie-Fenster dargestellt. Diese Ereignisse lassen sich selbstverständlich in einem Film kombinieren. Wenn das Rohmaterial in der Mediathek steht, beginnt der Schnitt.

Rohschnitt in iMovie

Es ist immer sinnvoll, sich vor dem Schnitt Gedanken über den Aufbau eines Films zu machen. Beim " Rohschnitt " sammeln Sie das brauchbare Material und bringen es in eine sinnvolle Reihenfolge. In vielen Fällen ist die einfache, chronologische Abfolge am besten. Sie können aber auch kreativer vorgehen, indem Sie zum Beispiel einen Urlaubsfilm mit dem Heimflug beginnen, und die Urlaubsgeschichte nach dem Motto "Was wir alles erlebt haben" erzählen, oder Sie beginnen Sohnemanns Fußballturnier mit der stolzen Pokalübergabe. iMovie ist ein nichtlineares System, in dem Sie alle Clips immer wieder neu anordnen können. Eine einmal getroffene Entscheidung lässt sich jederzeit revidieren.

Ihr Rohmaterial in iMovie durchsuchen Sie am schnellsten, indem Sie mit der Maus über die Clips im unteren Bereich fahren. Das Bild dazu sehen Sie dann im Vorschaufenster rechts oben. Alternativ dazu klicken Sie zunächst auf einen Clip und anschließend die Leertaste, um den Film im Vorschaufenster abzuspielen. Möchten Sie einen Clip in Ihren Film schneiden, halten Sie die Maustaste auf dem gewünschten ersten Bild gedrückt ("In") und ziehen Sie einen Bereich bis zum letzten gewünschten Bild ("Out") auf.

Es erscheint ein gelber Rahmen am Rande des Clips, der anzeigt, welchen Teil Sie vorgeschnitten haben. Ziehen Sie jetzt den Clip in das linke, obere Schnittfenster und lassen Sie den Clip an der gewünschten Position los, um diesen in Ihrem Film zu platzieren. Im Rohmaterial markiert iMovie dann diesen Teil des Clips mit einer orangefarbenen Linie. Nehmen Sie es mit den In- und Out-Punkten noch nicht zu genau; später im Feinschnitt werden wir diese noch optimieren.

Sicher ist es möglich, mehrere Teile eines längeren Clips zu verwenden. Hierfür ziehen Sie - nach der Übernahme des ersten Bereichs - unten in der Mediathek einen zweiten Bereich innerhalb des Clips auf und platzieren diesen im Schnittfenster.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1178279