1898866

So gehts: Schnitt, Musik, Effekte in iMovie

24.12.2015 | 08:00 Uhr |

Mit Bild-in-Bild-Anzeige oder langsamen Übergängen zwischen Hintergrundmusik und Dialogen wird Ihr Video sehenswert.

Hier der zweite Teil unseres Workshops "Filmschnitt am Mac mit iMovie" ( Hier finden Sie den ersten Teil ). Diesmal geht es um den Schnitt, das Zufügen von Musik und Effekten. Im ersten Teil haben wir den Umgang mit der Mediathek von iMovie erklärt und gezeigt, welche Einstellungen für ein Filmprojekt geeignet sind und wie Sie Videos, Fotos und Musik importieren und verwalten.

Serie Filme schneiden mit iMovie 2013

Der zweite und letzte Teil unser Serie beschreibt den Schnitt eines Films mit Effekten und Musik. Im ersten Teil stellen wir die Besonderheiten der iMovie-Mediathek vor und zeigen, wie Sie auf einfache Weise Videos, Fotos und Musik auswählen.

Hier geht es zum 1. Teil

Der erste Schnitt

Im Videoschnitt gibt es zunächst einen sogenannten Rohschnitt, bei dem Sie eine erste Reihenfolge sowie die grobe Länge bestimmen. Sie können dazu die Länge eines Videoclips bereits in der Mediathek auswählen, indem Sie per Drag-and-drop einen Rahmen ziehen und dann den Clip in die Zeitleiste befördern. Bei Dutzenden von Filmclips ist dies allerdings recht mühsam.

TIPP Schneller geht es, wenn Sie in dem Medien-Auswahlfenster mehrere Clips auf einmal auswählen und diese dann einfach in die Zeitleiste schieben. Fügen Sie dem Filmprojekt zunächst alle Videos, Fotos und Audiospuren in der gewünschten Reihenfolge zu. Sie können die Länge der Filmclips auch in der Zeitleiste korrigieren, indem Sie den Mauszeiger an den Anfang beziehungsweise das Ende eines Clips bewegen. Dann ändert sich der Mauszeiger zu dem Symbol für „Clip trimmen oder erweitern“. Damit können Sie den Clip kleiner beziehungsweise bis zum Ende aufziehen. Auch die Reihenfolge der Clips lässt sich im Rohschnitt noch ohne weiteren Aufwand ändern. Trotzdem sollten Sie die endgültige Reihenfolge schon im Rohschnitt festlegen.

Wenn Sie mit gedrückter Befehlstaste auf einen Clip in der Medienauswahl klicken, wird der gesamte Clip ausgewählt. So können Sie in einem Rutsch alle Clips wählen und in die Zeitleiste ziehen.
Vergrößern Wenn Sie mit gedrückter Befehlstaste auf einen Clip in der Medienauswahl klicken, wird der gesamte Clip ausgewählt. So können Sie in einem Rutsch alle Clips wählen und in die Zeitleiste ziehen.

Musik in Filmprojekten

Auf einer eigenen Audiospur können Sie dem Film Musik und weitere Toneffekte zufügen. Sehr harmonisch wirkt es, wenn Sie die Schnitte an den Beat der Musik ausrichten. Dazu hilft es, die Audiospuren als Wellenform darzustellen. So können Sie bereits optisch die passenden Übergänge zur Musik finden. Rechts oberhalb der Zeitleiste können Sie übrigens über das kleine Filmstreifensymbol die Darstellungsgröße des Clips ändern sowie die Wellenform der Audiospur anzeigen lassen.

Marker sind eine gute Hilfe, um einen Film exakt auf die Musik zu schneiden.
Vergrößern Marker sind eine gute Hilfe, um einen Film exakt auf die Musik zu schneiden.

TIPP Marker sind eine gute Hilfe zum Ausrichten der Clips an die Musik. Markieren Sie dazu die Tonspur mit der Musik. Spielen Sie dann das ausgewählte Stück ab und markieren die Beats mit der Taste „M“. iMovie legt dann kleine blaue Markierungen oberhalb der Tonspur an. Wollen Sie einen Marker entfernen, dann packen Sie die Markierung einfach und ziehen sie aus der Spur. Bewegen Sie nun die Positionsanzeige der Zeitleiste an die erste Markierung. Die Positionsanzeige passt sich „magnetisch“ der Markierung an. Nun ziehen Sie den Clip passend zur Zeitleiste.

Musikrechte beachten

Unterlegen Sie keine Videos mit kommerzieller Musik. Wenn Sie ein Filmprojekt auf Youtube , Vimeo und Co veröffentlichen möchten, dann können Sie auf lizenzfreie Musik zugreifen. Hier eine Auswahl an Quellen mit frei verwendbarer Musik:

http://search.creativecommons.org

http://ccmixter.org


www.jamendo.com/de


https://soundcloud.com/search ("Tracks" wählen, dann unter "Filter Results" entsprechenden  Unterpunkt bei "To listen to" wählen

http://freepd.com


http://soundsnap.com

www.audionautix.com

Feinschnitt

Nachdem Sie die Clips ausgerichtet haben, geht es zum Feinschliff, bevor Sie zum Schluss Effekte hinzufügen. Wenn Sie in der Zeitleiste nur einen Ausschnitt eines Videoclips gewählt haben, dann bleibt Ihnen der Rest des Clips erhalten. Sie können also bestimmen, wo der Clip beginnen und enden soll. Das funktioniert auch, wenn Sie einen Clip geteilt haben. Die so erzeugten zwei Clips beinhalten die ganze Videoinformation des zuvor geteilten Clips. Zum Bestimmen des Anfangs- und Endpunkts eines Clips klicken Sie einfach doppelt in der Zeitleiste darauf. Es öffnet sich der Clip-Trimmer. Hier können Sie die Videospur packen und nach Wunsch verschieben. Es erscheinen dann zwei Voransichts-Fenster mit dem Start- und Endbild des Clips.

Per Doppelklick auf einen Clip in der Zeitleiste öffnet sich der Clip-Trimmer. Hier können Sie den Filmstreifen soweit verschieben, bis Anfang und ende passen. im weißen Rahmen wird der Bereich dargestellt, der wiedergegeben wird.
Vergrößern Per Doppelklick auf einen Clip in der Zeitleiste öffnet sich der Clip-Trimmer. Hier können Sie den Filmstreifen soweit verschieben, bis Anfang und ende passen. im weißen Rahmen wird der Bereich dargestellt, der wiedergegeben wird.

TIPP Unter „Fenster > Präzisions-Editor einblenden“ können Sie den Präzisions-Editor einblenden. Mit ihm ist es unter anderem möglich, punktgenau einen Übergang zu schneiden. Auch zeigt der Präzisions-Editor Anfasspunkte bei der Audiospur eines Videoclips. mit denen man den Ton ein- beziehungsweise ausblenden kann. Anfangs ist die Funktionsweise des Präzisions-Editors gewöhnungsbedürftig. Daher empfehlen wir, ein Filmprojekt mit zwei Videoclips anzulegen und so den Umgang mit diesem Werkzeug zu üben.

Kommentar einsprechen

Mit der Taste „V“ aktivieren Sie die Kommentarsprecher-Funktion. Sie können so eine Aufnahme starten. Die anderen Audiospuren werden au tomatisch leiser gestellt, solange Sie sprechen (Ducking).

Effekte und Bildverbesserungen

iMovie bietet viele kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Angefangen von den angebotenen Übergängen, Hintergründen, Karten und Toneffekten bis hin zu der Möglichkeit, eine zweite Videospur und etliche Tonspuren anzulegen. Ist ein Clip in der Zeitleiste markiert, können Sie mit Taste „3“ die Einstellmöglichkeiten dieses Clips ein- beziehungsweise ausblenden, dies ist ebenfalls über den Anpassen-Schalter rechts oben möglich. Hier lassen sich Korrekturen für die Videodarstellung und den Ton vornehmen, unter anderem Bilder drehen und stabilisieren, ein Equalizer anwenden oder Hintergrundgeräusche reduzieren. Ebenfalls interessant sind jeweils 19 Video- und Toneffekte. Alle angewandten Effekte können Sie mit „Befehlstaste-C“ kopieren und über „Bearbeiten > Anpassungen einsetzen“ auf andere markierte Clips übertragen.

Mit dem Präzisionseditor können Sie Ton- und Videospur unterschiedlich beenden.
Vergrößern Mit dem Präzisionseditor können Sie Ton- und Videospur unterschiedlich beenden.

Mit einer zweiten Videospur, die Sie über die Haupt-Videospur legen können, erhalten Sie noch weitere Gestaltungsmöglichkeiten. So ist beispielsweise eine Bild-in-Bild-Anzeige möglich oder die obere Videospur lässt sich transparent setzen. Bei entsprechendem Videomaterial ist auch ein Blue- beziehungsweise Greenscreen möglich. So blendet iMovie automatisch alle blauen beziehungsweise grünen Bildinhalte des oberen Videoclips aus. Einstellen lässt sich die Videoüberlagerung in der Anpassen-Leiste.

In den Anpassungen eines Clips lassen sich Video- und Toneffekte zufügen sowie grundlegende Bildkorrekturen vornehmen, beispielsweise einen Farbstich entfernen. Sie können die Einstellungen auf andere Clips übertragen.
Vergrößern In den Anpassungen eines Clips lassen sich Video- und Toneffekte zufügen sowie grundlegende Bildkorrekturen vornehmen, beispielsweise einen Farbstich entfernen. Sie können die Einstellungen auf andere Clips übertragen.

TIPP Im Film ist es ein beliebter Effekt, die Tonspur der vorhergehenden Szene in die folgende Szene überlappen zu lassen. Besonders gut eignet sich dies, wenn auf eine Szene mit einem Dialog beispielsweise eine Landschafts-Szene folgt. Diesen Effekt können Sie mit dem Präzisions-Editor sehr leicht umsetzen. Am Übergang zweier Clips müssen Sie nur die jeweiligen Tonspuren anfassen und nach Wunsch verschieben.

TIPP Per Rechtsklick auf einen Clip im Zeitfenster erhalten Sie viele Möglichkeiten der Bearbeitung. Unter anderem können Sie so den Geschwindigkeits-Editor aufrufen (auch mit „Befehlstaste-R“) und so einen Clip langsamer oder schneller, aber auch rückwärts abspielen lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1898866