1047026

Videos für Air Play

28.03.2011 | 12:40 Uhr |

Wer iPhone oder iPad zum Streamen von Filmen und Videos über Air Play nutzt, sollte so einiges beachten, damit das Filmvergnügen nicht getrübt wird.

Zumindest unterwegs oder im Hotel ist das iPhone schon immer ein netter Videoplayer gewesen. Ob nun für Clips aus dem Internet, umgewandelte Filme vom Camcorder, TV-Aufnahmen oder im iTunes Store gekaufte Movies.

Über geeignete Adapterkabel kann man das iPhone per VGA- oder AV-Adapter mit passenden Fernsehern verbinden und die Filme dort in größerer Runde betrachten. Seit iOS 4.2.1 und dem neuen Apple TV ist eine spannende Abspieloption hinzugekommen. Dank Air Play muss der iPhone-Benutzer keine Adapterkabel mit herumschleppen, die zudem an den Fernseher passen müssen. Ist der Flachbildfernseher mit Apple TV ausgestattet, lassen sich Filme vom iPhone per Wi-Fi streamen.

Enttäuschende Auflösung

In vielen Fällen sind Benutzer aber dann enttäuscht über die Auflösung der Filme und Videos am großen Fernsehschirm.

Während ein Film im Format 640 mal 480 Pixel am iPhone noch gut dargestellt wird, stören auf dem Flachbildfernseher große Pixel das Filmvergnügen. Der Grund ist einfach: Moderne Fernseher bieten 720 respektive 1080 Zeilen Auflösung für die HD-Ready- oder Full-HD-Darstellung, die 480 Zeilen des gestreamten Films vom iPhone kommen dann nicht wirklich schön daher.

Optionen beim iPhone 4

Während Nutzer mit iPhone 3G oder 3GS hier keinerlei Optionen haben, kann das iPhone 4 wie auch das iPad Filme in höherer Auflösung speichern und auch per Air Play streamen. Beide Geräte unterstützen HD in 720p - zufällig ist das auch genau die Auflösung, in der Apple im iTunes Store seine HD-Filme anbietet. Beim Display des iPhone 4 hat der Benutzer nicht so viel davon, es stellt 960 mal 640 Pixel dar. Der Unterschied der Videoqualität des iPhone-Displays beim Vergleich eines Films mit 640 mal 480 Pixeln oder höherer Auflösung ist für die meisten Benutzer kaum wahrnehmbar.

Gestreamt über Air Play auf einen Flachbildfernseher mit 720p, ist der Unterschied allerdings gewaltig. Das Videobild ist deutlich besser, das Fernsehvergnügen perfekt.

Zwei Versionen im Store

Apple trägt dem schon länger Rechnung. Wer die HD-Version eines Films im iTunes Store erwirbt, bekommt ihn automatisch in zweifacher Ausfertigung. Neben der HD-Version (720p) wird eine Version in Standardauflösung (SD) für das iPhone mit geladen - kostenlos.

Das erscheint zunächst nur praktisch, die HD-Version lässt sich vom Mac oder PC über Air Play an Apple TV übergeben oder alternativ am hochauflösenden Display des PCs betrachten, die Version ins SD wird mit dem iPhone synchronisiert.

HD-Option am iPhone

Verbindet man iPhone und PC und startet iTunes, wird aber eine weitere Option sichtbar. In der "Übersicht" unter "Optionen" findet sich eine Checkbox zu "SD-Videos bevorzugen". Hat der Benutzer einen HD-Film im iTunes Store gekauft, kann er iTunes veranlassen, nur die SD-Version mit dem Gerät zu synchronisieren, die Checkbox ist einfach zu aktivieren. Ansonsten überträgt iTunes die HD-Version.

Speicherplatz

Das Synchronisieren von HD-Filmen ist nur sinnvoll, wenn man Air Play nutzen oder einen entsprechenden TV-Adapter will. Das Filmvergnügen ist dann zwar perfekt, allerdings hat die höhere Auflösung natürlich auch einen Nachteil: Statt rund 1,5 Gigabyte Speicherplatz für einen Spielfilm wird bei der HD-Version gut das Doppelte benötigt.

Videos konvertieren

Wer den Mehrverbrauch an Speicherplatz in Kauf nimmt, da er Filme gern streamen möchte, muss bei Kauffilmen nicht viel beachten, Apple hat wie erwähnt vorgesorgt. Stammt das Videomaterial aus anderen Quellen, gibt es einiges zu berücksichtigen. HD-Camcorder speichern Aufnahmen in Full-HD (1080), sie sind herunterzurechnen. Will man Pal-TV-Aufnahmen hierzulande nutzen, sollte ebenfalls eine spezielle Einstellung beim Konvertieren gewählt werden, damit die 576-Zeilen-Auflösung erhalten bleibt. Wir zeigen, wie Sie Videos optimal für iPhone 4 und Air Play konvertieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1047026