1464261

Kalender am iPad mit iCloud nutzen

26.04.2012 | 17:08 Uhr |

Die Kalender-App wird vor allem durch iCloud attraktiv, denn via Cloud erinnert das iPad überall an dringende Termine

Es soll noch immer iPad-Besitzer geben, die gern Stift und Taschenkalender für ihre Termine nutzen. Selbst schuld, denn das iPad synchronisiert seine Termine nicht nur mit Mac oder PC, sondern auch mit Online-Diensten wie iCloud, Microsoft-Exchange-Servern oder Google-Accounts und erlaubt zudem das Vereinbaren von Terminen mit anderen. Und spätestens da wird es dann bequem: Man bestätigt mal kurz in der U-Bahn den Mittagstermin mit dem Chef und wird, da man sein iPad immer dabeihat, überall an alle anstehenden Termine erinnert. Die Bedienung ist eher einfach gehalten, was der Funktion aber nicht schadet.

Kalender anlegen und abonnieren

Über den Kalenderknopf kann man verwalten, welche Kalender eingeblendet werden, und dabei beispielsweise auch ganz unten die vom Adressbuch bereitgestellten Geburtstage auswählen. Über Bearbeiten lassen sich zudem weitere Kalender lokal oder in der iCloud erzeugen. CalDAV-Accounts, etwa für den Kalender eines Google-Accounts, kann man über "Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > Accounts hinzufügen > Andere" abonnieren. CalDAV-Accounts gestatten auch das Anlegen und Verwalten von Terminen. Um eine .ics-Datei, etwa für Feiertage zu abonnieren, ist das Aufrufen im Browser allerdings deutlich einfacher.

Kalender mit iCloud nutzen

Wer mehrere iOS-Geräte, dazu einen Mac und/oder Windows-PC nutzt, kann iCloud einsetzen, um seine Kalender alle synchron zu halten. Beim iPad (oder iPhone und iPod Touch) aktivieren Sie in der Einstellung "iCloud" die Option "Kalender". Am Windows-PC aktivieren Sie in der Systemsteuerung "iCloud" die Option "Kalender & Aufgaben mit Outlook", am Mac in der Systemeinstellung "iCloud" "Kalender". Beim Mac finden Sie die Kalender in iCal, unter Windows in Outlook. Geänderte oder neue Termine auf einem Gerät werden mit allen synchronisiert. Unter www.icloud.com haben Sie unterwegs sogar per Webinterface Zugriff.

Termine anlegen und anzeigen

Legt man über das Pluszeichen einen neuen Termin an, werden automatisch der ausgewählte Tag und die aktuelle Uhrzeit als Vorschlag übernommen. In der Tagesansicht reicht ein längerer Fingerdruck zum Erzeugen und Verschieben eines Termins. Bei Wiederholungen ist man leider auf die wenigen Intervalle aus der Vorschlagsliste angewiesen. Praktisch ist, dass die Kalender-App gleich zweifach per Mitteilung an den Termin erinnern kann. Den Standardkalender, in den der Termin einsortiert wird, kann man unter "Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender" ändern. Apples Kalender-App bietet beim iPad diverse Kalenderansichten.

Termine im Team teilen

Über iCloud, Microsoft Exchange und CalDAV-Accounts lassen sich Termine mit mehreren Teilnehmern vereinbaren. Dazu fügen Sie beim Erstellen Teilnehmer über deren Mail-Adressen hinzu. Sind beide in iCloud aktiv, werden die Einladungen direkt als Push-Nachrichten verschickt, ansonsten per Mail, von wo aus Sie direkt beantwortet werden können. Ein Tipp auf die .ics-Datei importiert den Termin in den Kalender. Einladungen erscheinen dort in der Einladungsliste, von wo aus der Termin bestätigt oder abgelehnt werden kann. Leider klappt die iCloud-Kommunikation oft nicht zuverlässig - bitte vor Gebrauch ausprobieren.

iCal-Gruppenkalender am iPad nutzen

Wer am Mac mit iCal arbeitet, kann iCloud-Kalender mit Kollegen teilen. Im Gegensatz zu den Meetings mit mehreren Teilnehmern werden hier nicht nur ein Termin, sondern alle Termine, die der Benutzer einem Kalender zuordnet, mit anderen Benutzern geteilt. Apple nennt die Funktion "Kalender freigeben". In iCal wählen Sie einen iCloud-Kalender aus und im Kontextmenü "Kalender freigeben". Sie geben den Kalender nur für eingeladene Personen frei, die einen iCloud-Account haben müssen. Sie bestimmen, ob andere den Kalender nur lesen oder Termine eintragen, löschen und ändern können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1464261