1235150

iPad-Backup und Update auf iOS 5

19.10.2011 | 11:02 Uhr |

Mit iOS 5 ist nicht nur ein großes Update der iPad-Firmware verfügbar, mit iCloud steht zudem Apples Internet-Dienst bereit. Wir zeigen, wie Sie sicher umsteigen

Während Besitzer des neuen iPhone bereits iOS vorinstalliert auf ihrem Gerät haben, müssen alle anderen Anwender iOS 5 ein letztes Mal über iTunes 10.5 vom Mac oder PC aufs iPad bringen. Beginnend mit iOS 5, bietet Apple Updates "PC free" an, das heißt über eine Wi-Fi-Verbindung - komplett ohne iTunes und als Option für Benutzer, die keinen PC besitzen oder einsetzen möchten.

Das Update zu iOS 5 lässt sich - wie bisher auch - mit einem Klick erledigen. iTunes meldet die Verfügbarkeit der neuen Firmware, ein Klick auf den Update-Button startet den Download der Firmware und deren Installation.

Von dieser einfachen Variante sollte man jedoch Abstand nehmen. Wie jeder Computer sammelt auch das iPad im Laufe der Zeit haufenweise Voreinstellungsdateien und Einstellungen aller installierten Apps. Bevor Sie sich an das Update der Firmware machen, sollten Sie auf dem iPad alle Apps durchforsten und prüfen, ob sie überhaupt benötigt werden. Nicht mehr gebrauchte sollten Sie einfach löschen. Dabei löscht das iPad nicht nur die eigentliche App, sondern auch alle Einstellungsdateien und Dokumente. Dank iCloud lassen sich einmal erworbene Apps via PC oder iPad jederzeit wieder laden, falls man ein Progrämmchen später wieder benötigt. Noch unter iOS 4 sollten Sie zunächst Hausputz erledigen.

Vorbereitungen auf das Update

Nachdem das iPad von nicht mehr benötigten Apps befreit ist, synchronisieren Sie es über iTunes mit dem PC oder Mac. Dabei wird der letzte Status samt aller Einstellungen per Backup automatisch gespeichert.

Zur Sicherheit sollten Sie - da auch die Einrichtung und Nutzung von iCloud ansteht - alle wichtigen Daten auf dem Mac oder PC sichern.

iPad wiederherstellen

Danach haben Sie drei Möglichkeiten der Aktualisierung. Dabei sollten Sie die vermeintlich einfachste - das einfache Update - nicht wählen. Als Grund sei an dieser Stelle das Update von iOS 3 auf iOS 4 im vergangenen Jahr angeführt. Wer hier "Update" wählte, musste, ohne es zu wissen, auf ein wichtiges Feature des Ur-iPad verzichten: die hardwareseitige Verschlüsselungstechnologie. Voraussetzung für deren Nutzung war die Anpassung des Speichersystems, genau das fand beim normalen Update nicht statt. Diese Tatsache wurde allerdings erst viel später bekannt.

Zur Zeit des Updates im letzten Sommer hatte Apple nicht auf dieses Problem hingewiesen. Wir raten Benutzern deshalb zu einem Umweg, der ein paar Minuten mehr Zeit in Anspruch nimmt. Wählen Sie statt "Update" die Option "Wiederherstellen". Dabei wird das iPad komplett gelöscht und die neue Firmware installiert. Nach der erfolgten Wiederherstellung lassen sich die Daten aus einem Backup wiedergewinnen - dem Backup, das Sie beim Synchronisieren vor der Wiederherstellung angelegt haben.

Ohne Altlasten

Auf diese Weise werden alle Daten zurückgespielt, vorher aber notwendige Arbeiten am System erledigt. Die dritte Option wäre die Einrichtung als neues iPad. Allerdings sind alle Einstellungen neu vorzunehmen. Der von uns empfohlene Weg ist ein guter Kompromiss. Wir zeigen, wie der Umstieg sicher klappt.

Apps aufräumen

Da Sie einmal gekaufte und noch im App Store angebotene Apps jederzeit "nachladen" können, empfiehlt es sich, zumindest das iPad vor dem Update auf iOS 5 von Apps zu befreien, die Sie nicht nutzen. Beim Löschen wird nicht nur die App entfernt, sondern auch zugehörige Dokumente und Einstellungen.

Alternativ können Sie sich die iTunes-10.5-Mediathek vornehmen und hier die Apps entsorgen, die Sie nicht nutzen. Beim nächsten Synchronisieren mit dem iPad werden die nicht mehr vorhandenen Apps dann automatisch vom Gerät gelöscht. Bei vielen Apps, die Sie mit der Zeit geladen haben, wird es schwerfallen, sich an deren Funktion zu erinnern.

iPad-Synchronisation mit iTunes

Im nächsten Schritt gilt es, zuerst etwa am iPad unterwegs geladene Musik, Filme oder Apps in die iTunes-Mediathek zu übernehmen. Verbinden Sie dazu iPad und PC oder Mac, und wählen Sie in iTunes mit der rechten Maustaste (oder ctrl-Mausklick) unter "Geräte" das angeschlossene iPad aus. Über den Befehl "Einkäufe übertragen" aus dem Kontextmenü veranlassen Sie iTunes, auf dem iPad nach Einkäufen zu suchen und diese zu übernehmen. Um dann den "letzten Stand der Dinge" am iPad in iTunes Backup zu übernehmen, wählen Sie entweder den Befehl zum Synchronisieren oder "Sichern". In letzterem Fall wird ein neues Backup angelegt. Ist der Befehl " ... synchronisieren" ausgewählt, wird das bestehende Backup aktualisiert. Wir empfehlen hier, den Befehl "Sichern" zu wählen und ein komplett neues Backup anzulegen. Falls Sie noch mit iTunes 10.4 arbeiten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, Version 10.5 zu laden. Sie ist Voraussetzung für das Update auf iOS 5 . Das Update von iTunes erfolgt über SoftwareAktualisierung oder wahlweise manuell: Unter der Adresse www.apple.com/de/itunes steht stets die aktuelle Version von iTunes für Windows und OS X zum Download bereit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1235150