1954811

iOS 8 - Antworten auf alle Fragen

05.06.2014 | 15:11 Uhr |

Das kommende iOS 8 bringt eine Fülle neuer Funktionen wie Quick Type, Handoff, Health Kit und Instant Hotspot - Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum neuen System.

Ab wann ist iOS 8 erhältlich?

Laut Apple erscheint iOS 8 „this Fall“ also im Herbst als kostenloses Update. Wir spekulieren auf ein Erscheinen im September, wahrscheinlich mit einem neuen iPhone.

Welche Geräte sind kompatibel?

Unterstützt wird iOS 8 ab dem iPhone 4S und dem iPod Touch der fünften Generation. Bei den iPads wird das Original-iPad nicht unterstützt, das galt aber schon für iOS 7.  Im Unterschied zu iOS 7 bleibt jetzt erstmals das iPhone 4 außen vor, das Apple 2010 vorgestellt hatte. Im Handel ist dieses nicht mehr erhätlich.

Funktioniert das neue iCloud wie Dropbox?

Die kommende Version von iCloud soll über einen Dateiverwalter jetzt den Zugriff auf Ordner und Dateien ermöglichen. Wie bei Dropbox kann man außerdem einfach Dateien in den iCloud-Ordner legen, um sie für andere Geräte verfügbar zu machen. Eine Windows-Version wird es auch geben - eine Android-Version aber wohl nicht.

Was kostet iCloud?

Nicht gerade üppige fünf GB Speicher sind weiterhin kostenlos, für einen US-Dollar im Monat bekommt man 20 GB Speicher. Für 4 US-Dollar im Monat beziehungsweise 48 Dollar im Jahr gibt es 200 GB Speicher. Der Preis für 200 GB Speicher entspricht etwa dem von Google Drive.

Was sind Interaktive Benachrichtigungen?

Erhält man eine Nachricht, etwa über iMessage oder Mail, kann man sie sofort beantworten und muss nicht zu dem jeweiligen Programm wechseln. iCal-Einladungen kann man beispielsweise sofort akzeptieren, Facebook-Benachrichtigungen mit Antippen liken. Das funktioniert sogar im Sperrbildschirm.

Man kann auf Notifications jetzt sofort reagieren.
Vergrößern Man kann auf Notifications jetzt sofort reagieren.

Was ist an Health Kit neu?

Gesundheits-Apps gibt es für iOS schon länger, Health Kit soll Entwicklern die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Apps verbessern. Eine Fitness-App kann dann beispielsweise auf eine App eines anderen Herstellers zugreifen, die Puls und Blutdruck misst.

Was bedeutet Home Kit?

Home Ki t richtet sich an Anbieter von Heimautomations-Geräte wie Philips und Withings. Die neue Schnittstelle soll über ein gemeinsames Protokoll Geräte verknüpfen und verbessert die Integration. Man kann dann beispielsweise ein Türschloss, einen Thermostaten und eine Lampe als eine Gruppe zusammenfassen und mit einem Befehl ein- oder ausschalten. Siri wird ebenfalls unterstützt. So lassen sich laut Apple in Zukunft per Sprachbefehl ganze Räume "abschalten", wenn man Kein Licht und keine Heizung mehr benötigt.

Spotlight kann jetzt auch Webseiten anzeigen?

Das ist nicht ganz korrekt. Bei Suchanfragen mit Spotlight wird nicht mehr nur das eigene Gerät durchsucht, Wikipedia- und Newsseiten berücksichtigt die Suchfunktion jetzt ebenfalls und blendet etwa den Anfang eines Wikipedia-Artikels ein.

Was ist Quick Type ?

Schnellere Eingaben von Text soll die neue Quick-Type-Tastatur ermöglichen, die über eine Autokorrektur weit hinausgeht. Bei der Eingabe von Text schlägt das Tool jetzt in einer Textzeile Wörter und Phrasen vor, was schnelleres Texten ermöglicht. Dabei lernt das System und berücksichtigt den Kontext - es macht bei Mail oder Nachrichten unterschiedliche Vorschläge. Auf Datenschutz wird geachtet: Laut Apple werden alle Eingaben verschlüsselt und verlassen das Gerät nicht.

Quick Type macht je nach App unterschiedliche Vorschläge.
Vergrößern Quick Type macht je nach App unterschiedliche Vorschläge.

Was ist die neue Familienfreigabe?

Man kann Einkäufe in den Stores jetzt in einer Familie teilen: Kauft man ein Spiel, können alle in einer Familie es auf ihren Geräten nutzen. Bis zu sechs Personen können ihre Apps, Bücher und Videos freigeben und erhalten eine eigene Gruppen-ID.

Wie funktioniert die Freigabe von Einkäufen?

Will ein Kind innerhalb einer Familienfreigabe ein Spiel kaufen, kann es jetzt per Sofortnachricht um Erlaubnis fragen. Der Elternteil sieht bei der Nachricht den Namen den Betrag und akzeptieren, ablehnen oder weitere Informationen abrufen.

Was genau ist die Continuity-Funktion?

Continuity ist eine Überbegriff für mehrere neue Funktionen, dazu gehört etwa die neue Funktion Handoff: Arbeitet man mit iPhone und einem Macbook, kann man jetzt nahtlos mit beiden Geräten arbeiten. Bearbeitet man ein Dokument mit Pages auf dem Mac und wechselt zu seinem iPad, kann man dort sofort weiterarbeiten - dank iCloud. Das funktioniert offenbar aber bisher nur mit Apple-Programmen. Auch beim Browsen mit Safari wird die gerade offene Seite dann auf dem zweiten Gerät angezeigt.

Zu Continuity gehören auch Instant Hotspot und neue Telefonfunktionen?

Auch Instant Hotspot gehört zu diesem Continuity-Konzept. Arbeitet man mit seinem Macbook, kann man jetzt besonders einfach sein iPhone als Modem benutzen. Es muss dazu nicht einmal aus der Tasche genommen werden. Auch das Annehmen von Telefonaten ist jetzt am Desktop möglich sowie das Anrufen von Telefonnummern. Ähnlich einigen Tools kann man sogar Telefonnummer in der Desktop-Version von Safari auswählen und mit seinem iPhone die Nummer wählen.

Was ist an den Bildbearbeitungsfunktionen neu?

Die Kamerafunktion bietet schon länger Bearbeitungsfunktionen, neu ist vor allem die Analyse des Bildinhalts. Will man ein Foto aufhellen, hellt es nicht nur das komplette Bild auf sondern passt auch Kontrast und dunkle Bereich an - das sorgt für deutlich bessere Qualität. Beim automatischen Ausrichten und Beschneiden wird ebenfalls der Inhalt analysiert. Über iCloud werden diese Änderungen außerdem automatisch auf allen Geräten synchronisiert.

Was bedeuten die eingeblendeten Gesichter im Programmwechsler?

Startet man über den Home-Button den Programmwechsler, blendet das System über Mini-Bilder der Favoriten ein. Man kann so beispielsweise schneller jemanden anrufen.

Die Favoriten sind jetzt im Programmwechsler zu sehen.
Vergrößern Die Favoriten sind jetzt im Programmwechsler zu sehen.

Was ist Tap-To-Talk?

Manchmal ist es einfacher, statt einer Textnachricht eine kurze Sprachnotiz zu senden. Mit Tap-To-Talk erstellt man innerhalb von Nachrichten eine schnelle Tonaufnahme und verschickt sie als Datei - das funktioniert auch als Video.

Bietet Mail neue Funktionen?

Mail bietet eine Reihe neuer Optionen. Erweitert werden in Mail unter anderem die Gesten bei der E-Mail-Bearbeitung im Eingang. Man kann bei einer E-Mail jetzt einfacher per Streichbewegung den Status ändern oder sie löschen. Unter anderem wird die Exchange-Unterstützung um das Einstellen des Abwesenheitsstatus ergänzt.

Was ist neu bei Safari?

Abgesehen von besserer Performance ist vor allem eine neue Übersichtsfunktion interessant. Offene Tabs sortiert er etwa als Stapel. Neu ist außerdem eine Sidebar für Leseliste, Lesezeichen und Freigaben.

Was sind Widgets?

Das Nachrichtencenter kann jetzt durch Mini-Anwendungen erweitert werden. Das kann beispielsweise eine alternative Sport- oder Wetter-Anzeige sein, die hier Informationen einblendet.

Programme sind nicht mehr abgeschottet?

Ab iOS 8 sind Apps weniger hermetisch voneinander isoliert. Es wird jetzt möglich sein, Funktionen von einem Programm in ein anderes zu integrieren - Beispielsweise kann dann Safari um einen Webservice erweitert werden. Trotzdem soll eine Sandbox alle Apps voreinander abschotten.

Gibt es Verbesserungen für Unternehmensanwender?

Für Firmen gibt es eine Reihe an Verbesserungen bei der Verwaltung. So soll es mehr zentrale Verwaltungsmöglichkeiten für iCloud und Nutzerdaten geben und man kann automatisch PDFs und Bücher an ein Gerät senden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1954811