1048434

Datensicherheit am iPad

28.04.2011 | 12:49 Uhr |

Wichtige Daten am iPad lassen sich schützen. So lässt sich verhinder, dass vertrauliche Daten nach Diebstahl in die falschen Hände geraten.

ipad2 smartcover
Vergrößern ipad2 smartcover
© Apple

Das iPad hat längst seinen Platz im Businessumfeld gefunden. Als mobiler Ersatz für ein Notebook ist das Gerät dank entsprechender Apps bestens geeignet. Damit gelangen auch sensible Unternehmensdaten auf iPad und iPad 2 . Apple bietet einige Sicherheitsmechanismen, die es zumindest verhindern, dass ein böswilliger Mitmensch die wichtigen Daten einfach kopieren kann. Der Benutzer muss die Werkzeuge allerdings erst einschalten, per Voreinstellung sind Daten am iPad ohne Schutz abgelegt. Und der Benutzer muss wissen, dass das iPad auch mit der integrierten Hardwareverschlüsselung nicht komplett zu schützen ist. Bekommt ein Dieb das Gerät in die Hand und hat er Profitools zur Verfügung, kann er die Daten einsehen - wie an jedem PC auch.

Datenklau ohne Code-Sperre

Bemächtigt sich ein Dieb eines iPad, an dem die Code-Sperre nicht aktiviert ist, hat er mehrere Optionen, die Daten auszulesen. Er kann das Gerät mit iTunes verbinden und einfach ein Backup anlegen . Das lässt sich später genauer inspizieren. Das Backup ist schnell gemacht, unter Umständen bemerkt der Eigentümer eine kurzfristige "Abwesenheit" des iPad gar nicht.

PhoneView
Vergrößern PhoneView

Programme wie Disk Aid und Phoneview dienen eigentlich dem legitimen Nutzer und helfen, Daten schnell und ohne iTunes vom iPad zu kopieren. Natürlich bieten sie auch kriminellen Zeitgenossen Datenzugriff. Apps, die die Hardwareverschlüsselung des iPad nutzen, tun dies zudem nur, wenn die Code-Sperre aktiviert ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048434