1177736

Wi-Fi-Router für iPad & Co. einrichten

09.09.2011 | 14:44 Uhr |

Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie Ihr lokales Netzwerk planen und Ihren Router so einstellen, dass optimale Leistung garantiert ist

WLAN_aufmacher
Vergrößern WLAN_aufmacher

Eine gute Wi-Fi-Verbindung im lokalen Netzwerk samt Internet-Anbindung sorgt für Spaß mit dem iPad. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Internet-Router. Das iPad bietet mit der Unterstützung des aktuell fortschrittlichsten Wi-Fi-Standards 802.11n und der Möglichkeit, nicht nur im recht belebten 2,4-Gigahertz-Band, sondern auch im schnelleren und weniger genutzten 5-Gigahertz-Band funken zu können, alle Voraussetzungen. Allerdings muss auch der Internet-Router über den letzten Stand der Technik verfügen.

Wi-Fi-Partner für das iPad

Gute Wi-Fi-Router bekommt man ab rund 120 Euro, sie bieten alle Optionen, iPad, PC und andere Wi-Fi-taugliche Geräte im lokalen Netzwerk zu verbinden und ihnen einen DSL-Zugang zu ermöglichen. Dabei ist allerdings der Benutzer gefordert: Erst wenn der Router optimal eingestellt und die einzelnen Geräte zugeordnet sind, kann ein Maximum an Leistung erwartet werden, also schnelles und störungsfreies Surfen.

Beim Routerkauf stellt sich heute nur die Frage, ob ein Dualband-Router oder ein Gerät angeschafft wird, das wahlweise eines der beiden Funkbänder unterstützt. Hier hilft die Analyse der Geräte, die das Wi-Fi-Netzwerk nutzen sollen. Müssen nur ein iPad und ein neuerer PC eingebunden werden, reicht ein Modell, das wahlweise das 2,4- oder das 5-Gigahertz-Band unterstützt. Ein Beispiel ist Apples Airport Express für 89 Euro.

Besitzen Sie zudem ein iPhone , einen iPod Touch oder einen Wi-Fi-Drucker, sollten Sie einen echten Dualband-Router anschaffen, der Geräte auf beiden Bändern parallel bedient. Mit Airport Extreme hat Apple auch hier eine gute Lösung. Airport Extreme bietet zwar nicht alle Konfigurationsoptionen wie vergleichbare Router von AVM oder Netgear, ist aber enorm einfach zu bedienen und zu konfigurieren sowie wenig anfällig gegen Störungen. Mit einem Preis von 159 Euro ist das Gerät im Mittelfeld der Dualband-Router angesiedelt.

Planung und Einrichtung

Vor der eigentlichen Konfiguration macht es Sinn, alle Geräte zu erfassen, die per Wi-Fi miteinander kommunizieren sollen und das Internet nutzen dürfen. Erfassen Sie zu jedem Gerät die unterstützten Wi-Fi-Standards und Funkbänder in einer Liste. Damit fällt die spätere Zuordnung bei der Konfiguration erheblich leichter. Wir zeigen am Beispiel des Dualband-Routers Airport Extreme die Konfiguration Schritt für Schritt. Die meisten Einstellungen gelten auch für Routermodelle anderer Hersteller.

Router und PC verbinden

Zwar klappt die Erstkonfiguration auch über Wi-Fi, eine Ethernet-Verbindung zur ersten Konfiguration erleichtert aber die Arbeit, außerdem haben Sie die Kontrollleuchten des Geräts im Blick. Verbinden Sie zunächst Router und PC per Ethernet-Kabel. Während Router von AVM (Fritzbox), Geräte von Netgear und anderen über den Webbrowser konfiguriert werden, ist für Apples Lösungen die Software Airport-Dienstprogramm für Windows beziehungsweise für Mac-OS X zu nutzen. Wählen Sie unter Windows in der Systemsteuerung das "Netzwerk- und Freigabecenter", unter Mac-OS X die Systemeinstellung "Netzwerk". Wählen Sie als Verbindungstyp "DHCP", und starten Sie das Airport-Dienstprogramm. Es findet Airport Extreme.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1177736