1770656

Filme auf dem iPad

21.05.2013 | 11:26 Uhr |

Kinofilme, Serien oder Dokus lassen sich dank der guten Auflösung prima auf dem iPad schauen. Hier erfahren Sie, welcher Videostreaming-Dienst sich für Sie am besten eignet

Die Empörung war groß: Als die DeutscheTelekom am 22. April bekannt gab, auch für DSL-Faltrates künftig Datenobergrenzeneinzuführen , rief das Verbraucherschützer, Politiker und zahllose Kunden gleichermaßen auf den Plan. Der Grund: Ab einem verbrauchten Datenvolumen von 75 GB soll die Geschwindigkeit für Up- und Downloads auf 384 Kbit/s gedrosselt werden.
Diese Änderungen sollen zwar erst in einigen Jahren in Kraft treten, doch die Diskussion macht deutlich, wie hoch der Datenverkehr im Internet mittlerweile geworden ist. Das liegt vor allem daran, dass sich immer mehr Nutzer inzwischen ihre Filme online statt auf DVD anschauen – zum Teil in hoher Auflösung. Für 75 GB kann man sich etwa dreizehn Filme online anschauen. Da das iPad dank Retina-Display HD-Videos in voller Auflösung darstellen kann, ist das Filmeschauen nicht mehr nur auf den Laptop oder den PC-Monitor beschränkt. Von den Online-Videodiensten bieten beispielsweise Maxdome, Watchever, Lovefilm und Sky eigene Apps an, mit denen das Filmeschauen auch auf dem iPad möglich ist.
 

Streaming versus On-Demand
 

Es gibt zwei verschiedene Methoden, sich Filme über eine Online-Videothek auszuleihen: Beim Streaming erfolgt der Abruf vom externen Server in Echtzeit. Hierfür ist eine Internetverbindung erforderlich. Bei Video-on-Demand, wie  beispielsweise bei iTunes oder Watchever, lädt man sich den Film für eine bestimmte Zeit herunter und kann ihn sich bei Bedarf anschauen.
 
Je nachdem, ob man lieber Blockbuster, Serien oder Filme in Originalfassungen schaut, gibt es unterschiedliche Videodienste, die wir Ihnen auf der nächsten Seite zusammengestellt haben. Die Bezahlung erfolgt entweder pro Film oder per monatlicher Abogebühr.
In den USA ist das Angebot an Online-Videotheken durch Dienste wie Hulu oder Netflix weitaus größer. In Deutschland kann der Nutzer bei iTunes oder Maxdome etwa zwischen 45.000 Titeln wählen. Auch Google hat das Potenzial erkannt und bietet im Google Play Store auch Kinoflime zum streamen für Android-Geräte an.

Streaming-Apps
 

Streaming ist jedoch nicht nur über spezielle Online-Dienste möglich. Auch wer die Filme auf einer netzwerkfähigen Festplatte oder dem Rechner gespeichert hat, kann sich diese über spezielle Apps auf das iPad holen.

Der Flexplayer unterstützt viele Videoformate.
Vergrößern Der Flexplayer unterstützt viele Videoformate.

Der VLCStreamer streamt die Filme vom PC oder Mac direkt auf das iPad und unterstützt auch Airplay. Die App kostet 1,79 Euro. Allerdings können Sie über den VLC Streamer keine DRM geschützten Videos, wie sie auf iTunes verkauft werden, empfangen.

Mit dem VLCStreamer können Sie sich Filme vom Rechner auf das iPad holen.
Vergrößern Mit dem VLCStreamer können Sie sich Filme vom Rechner auf das iPad holen.

Anders sieht es beim Flexplayer aus. Hierfür müssen Sie zunächst das iPad mit dem Rechner verbinden und iTunes öffnen. Anschließend können Sie per Drag-and-drop Ihre Videos in die App schieben. Besonders praktisch: Der kostenlose Player unterstützt vielfältige Formate wie MP4, MOV, MKV, AVI, VOB, FLV DivX oder Xvid.


Lesen Sie auf der nächsten Seite: Online-Video-Dienste im Vergleich

0 Kommentare zu diesem Artikel
1770656