1042020

SIM-Lock des iPhone offiziell entfernen

17.11.2010 | 10:10 Uhr |

Wer zu den iPhone-Käufern der ersten Stunde zählte, kann das Handy seit November 2009 offiziell durch T-Mobile vom SIM-Lock befreien lassen. Seit dem 11. Juli können iPhone-3G-Besitzer den gleichen Weg gehen. Wir sagen, was zu tun ist

Vor rund drei Jahren begann auch in Deutschland der Run auf Apples iPhone. Im Sommer hatte das Unternehmen das revolutionäre Handy in den USA auf den Markt gebracht, am 9. November 2007 startete in Deutschland beim Apple-Partner T-Mobile der Verkauf.

Wie auch in den USA kam und kommt das iPhone in Deutschland mit einem SIM-Lock in den Handel. Dabei erhält der Kunde ein subventioniertes iPhone, muss sich allerdings für zwei Jahre vertraglich an T-Mobile binden. Nach diesen zwei Jahren kann er von T-Mobile verlangen, den SIM-Lock am iPhone zu entfernen. Dieses Vorgehen ist nicht etwa für Apple erfunden worden, sondern gängige Praxis beim Vertrieb von Mobiltelefonen in Deutschland. Die Befreiung vom SIM-Lock unterscheidet sich allerdings deutlich vom Vorgehen bei Handys von Nokia oder Motorola mit T-Mobile-SIM-Lock. Bei Letzteren reicht es aus, per Online-Formular von T-Mobile die Daten des Geräts einzugeben, der Benutzer erhält sodann eine Zahlenfolge, die am Handy einzugeben ist - das Telefon ist entsperrt.

Apple hat sich vor der Einführung des iPhone den Markt sehr genau angeschaut und dabei gelernt. Die Freischaltnummern für Handys anderer Hersteller lassen sich recht einfach generieren und sind im Internet frei verfügbar. Damit ist der Mobilfunkanbieter der Dumme. Er gibt das Gerät subventioniert ab, der Benutzer schließt aber einen Vertrag mit einem anderen Anbieter ab - und schaltet sein Handy frei, um dessen SIM-Karte nutzen zu können. Apple hat sich hier einen anderen Mechanismus ausgedacht, der zumindest bisher noch nicht geknackt wurde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042020