1452415

Jailbreak: Freiheit für das iPhone 3G

10.08.2009 | 08:06 Uhr |

Unter Jailbreak versteht man das Aufheben des Schutzes, den Apple sowohl beim iPhone als auch beim iPod Touch nutzt, um zu verhindern, dass Programme installiert werden, die nicht aus dem App Store stammen. Unser Workshop zeigt den Jailbreak mit der aktuellen iPhone-OS 3.0.1

Mit Erscheinen von iPhone-OS 3 ist der Jailbreak - das Freischalten des iPhone für die Installation zusätzlicher Programme - sicher in vielen Fällen nicht mehr so wichtig wie unter Firmware 2. Unter den ersten Versionen des iPhone-Betriebssystems (Firmware 1.x) war es gar die einzige Möglichkeit, zusätzliche Programme auf iPhone und iPod Touch zu bekommen. Der App Store mit seinem gewaltigen Angebot an Lösungen kam erst mit iPhone-OS 2.

Apple verwehrt aber weiterhin diversen Programmgattungen den Zugang zum App Store, sie sind nur auf das iPhone oder den iPod Touch zu bringen, wenn am Gerät ein Jailbreak durchgeführt wird. Die eigentliche Installation über eines der dann am iPhone zur Verfügung stehenden Installer-Programme erfolgt ähnlich wie mit Apples Software App Store am iPhone.

Beschränkungen aufheben

Der eigentliche Jailbreak am Ur-iPhone und iPhone 3G sowie den beiden iPod-Touch-Modellen ist schnell gemacht. Ist er erfolgt, finden sich ein beziehungsweise zwei zusätzliche Programme auf dem Gerät: Cydia und Icy sind Programme wie Apples App Store, mit deren Hilfe sich für iPhone und iPod Touch erstellte Software auf das Gerät bringen lässt. In diesem Fall solche Programme, die Apple nicht bietet

Noch unter iPhone-OS 2 gehörten freie Programme, die das Kopieren und Einsetzen von Text erlauben, ebenso zu den Rennern wie Diktafontools oder solche, die die Nutzung von Mail, Notizen und anderen im Querformat erlauben.

MMS, Video & Co an allen Modellen nutzen

Mit iPhone-OS 3 sind viele dieser Apps nicht mehr nötig, Apple bietet deren Funktionalität mit dem neuen OS. Allerdings sind nicht alle Lösungen, die die freie Entwicklergemeinde anbietet, im App Store oder als Funktion von iPhone-OS 3 erhältlich.

Ältere Modelle aufpeppen

So gab es bereits unter iPhone-OS 2 eine MMS-Lösung für das Ur-iPhone. iPhone-OS 3 hingegen erlaubt MMS nur an iPhone 3G und 3GS. Die Videofunktion ist dem neuesten Modell vorbehalten. Mit Cycorder gibt es schon lange eine Videolösung für iPhone und iPhone 3G. Sie ist zwar nicht so ausgefeilt wie Apples Lösung und ob der langsameren Prozessoren auch technisch nicht so leistungsfähig - aber sie funktioniert. Es gibt also auch weiterhin gute Gründe, iPhone und iPod Touch per Jailbreak für die Nutzung von Programmen der freien Entwicklergemeinde zu öffnen.

Nur Jailbreak - kein Unlock

Während der sogenannte Unlock, also das Freischalten des iPhone zur Benutzung von SIM-Karten anderer Mobilfunkanbieter, rechtlich mehr als bedenklich ist, ist der Jailbreak zumindest bis heute juristisch nicht verfolgt worden.

Wer allerdings sein iPhone, an dem ein Jailbreak vorgenommen wurde, wegen eines Hardwareproblems zu Apple schickt, um die Garantie einzufordern, könnte schon heute schlechte Karten haben.

TIPP: Wer sein iPhone zur Reparatur geben muss, wählt in iTunes bei verbundenem iPhone die Option "Wiederherstellen", und sämtliche Spuren des Jailbreaks sind verschwunden.

Nur für Vertragskunden

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit dem Jailbreak, der Workshop richtet sich ausschließlich an Anwender, die über ein iPhone mit Vertrag verfügen, und an solche, die ein von Apple freigeschaltetes iPhone verwenden. Die Lösung richtet sich an Besitzer eines iPhone 2G (erste Generation), iPhone 3G und das brandneue iPhone 3 GS sowie iPod Touch (erste und zweite Generation)

WICHTIG: Bei Redaktionsschlus aktuell war iPhone-OS 3.0.1. Installieren Sie es zunächst auf dem iPhone (Schritt 1). Der Jailbreak ist mit dem Firmware-File Version 3.0 durchzuführen (ab Schritt 2).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1452415