1959164

iPhone-Spiele vor der Tür

23.06.2014 | 14:08 Uhr |

Findige Spielentwickler räumen mit dem Vorurteil auf, dass iPhone-Zocker Stubenhocker sind. Originelle iOS-Games ziehen Spieler vor die Tür und verquirlen Spiel und Realität

Wer mit einem iPhone am ausgestreckten Arm durch die Innenstadt rennt, ist möglicherweise nicht mit Diebesgut auf der Flucht. Während verwunderte Passanten verständnislos die Köpfe schütteln und die versteckte Kamera suchen, jagen Spieler im Team mithilfe ihrer iPhones einen Agenten. Entwickler von Real-World- und Augmented-Reality-Spielen nutzen Mikrofon, Neigungssensor und GPS-Modul des iPhone, um Spieler aus dem Haus zu locken.

Auf schnellen Sohlen

Langweiliges Lauftraining lässt sich mit der App Zombies Run zu einem spannenden Überlebensabenteuer aufwerten.
Vergrößern Langweiliges Lauftraining lässt sich mit der App Zombies Run zu einem spannenden Überlebensabenteuer aufwerten.

Lauftraining ist sicher gesund, aber vielen zu eintönig. Zombies Run (3,59 Euro) verleiht der Lauferei die fehlende Würze. Spieler laufen zu den Klängen einer persönlich zusammengestellten Wiedergabeliste los, bis plötzlich eine englischsprachige Radiomeldung aufschrecken lässt: Die Zombie-Apokalypse ist ausgebrochen, und aus der Ferne hört man die sich nähernden Untoten stöhnen. Nur wer schnell genug läuft, hat eine Chance zu entkommen. Parallel gilt es bei jedem Lauf überlebenswichtige Gegenstände zu sammeln. Mehr als 20 Missionen stehen zur Auswahl, weitere lassen sich dazukaufen. Etwas gemächlicher geht es in The Walk (2,69 Euro) zu. Ähnlich einem Pedometer registriert die App die Schritte des Spielers. Das Absolvieren eines bestimmten Bewegungspensums schaltet Episoden eines aufwendig produzierten englischsprachigen Thrillerhörstücks frei.

Ingress – Krieg der Welten

© 2015

Bei dem bislang nur für Android-Geräte verfügbaren Ingress – eine iPhone-Version ist in Arbeit – besuchen Spieler auf Google Maps verzeichnete Baudenkmäler. in der virtuellen Welt dienen diese als Energie-Portale (allein in Berlin rund 1000 Stück) dazu, die ahnungslose Bevölkerung zu kontrollieren. mehr als eine halbe Million Spieler weltweit kämpfen in zwei Parteien um die Weltherrschaft – MMORPG trifft Real-World-Gaming.

Mehrspielerspaß in der Stadt

Bei aktivierter Bluetooth-Schnittstelle können Spieler bei Pkpkt einander bestehlen und verspotten.
Vergrößern Bei aktivierter Bluetooth-Schnittstelle können Spieler bei Pkpkt einander bestehlen und verspotten.

Wer sich vom Reiz des Verbotenen locken lässt, kann sich in Pkpkt (kostenlos) als Taschendieb versuchen. Die iPhones der Spieler sind mit virtuellem Geld gefüllte Geldbörsen. Wann immer sich zwei Pkpktspieler in einer Entfernung von etwa 30 Metern begegnen, können sie sich innerhalb eines kurzen Zeitfensters gegenseitig per Bluetooth beklauen. Wer den Diebstahl bemerkt, haut dem anderen auf die virtuellen Finger. War der Beutezug erfolgreich, kann der Meisterdieb sein Opfer anschließend im Bluetooth-Chat verspotten; er muss allerdings 20 Minuten warten, bevor er das gleiche Opfer erneut bestehlen kann. Finden sich keine echten Mitspieler, was leider auch in Städten noch immer häufig der Fall ist, kann man den Nervenkitzel mit Computerdieben aufrechterhalten.

Wie im Brettspiel Scotland Yard jagen mehre Spieler den flüchtenden Mister X bei X-Mobile durch die Nachbarschaft.
Vergrößern Wie im Brettspiel Scotland Yard jagen mehre Spieler den flüchtenden Mister X bei X-Mobile durch die Nachbarschaft.

Der Mehrspielertitel X-Mobile (kostenlos) transportiert die Spielidee des Brettspielklassikers „Scotland Yard“ in die Nachbarschaft. Als Agenten jagen mehrere Spieler den Mitspieler Mister X. Per GPS-Signal wird alle paar Minuten die Position von Mister X auf dem Stadtplan angezeigt. Die Spieler müssen ihr Vorgehen koordinieren, um Mister X zu stellen, der seinen Häschern mit verschiedenen Tricks kurzzeitig auf der Karte entwischen kann. Da der Titel auch für Android-Smartphones erhältlich ist, können Spieler über Plattformgrenzen hinweg gemeinsam miteinander spielen. Wie häufig Mr. X zu sehen ist und wie groß das Spielfeld sein soll, kann man einstellen.

Die Macht der kleinen Preise

© 2015

Auf jedem Artikel in einem Supermarkt befindet sich ein sogenannter Barcode, über den die Scannerkasse den Preis ermittelt. in Barcode Kingdom (0,89 Euro) sind die Linienmuster der Schlüssel zum Sieg. Über die Kamera des iPhone eingelesen, sorgen sie im Spiel für ausgefallenen Zauber, Waffen, Rüstung oder mächtige Figuren, die strategische Überlegenheit in den zahllosen Schlachten versprechen. Leider ist das Rollenspiel längerfristig nur leidlich unterhaltsam.

Akustische Abenteuer

Inception – The App
Vergrößern Inception – The App

Der Atmosphärische Soundtrack von Hans Zimmer trug maßgeblich zum Kultstatus des Kinofilms „Inception“ bei. Inception – The App (kostenlos) gibt im Alltag das Gefühl, dass man selbst durch die Traumwelt des Films wandelt. Durch das Mikrofon des Headsets fließen Umgebungsgeräusche in teils unveröffentlichte Titel der Filmmusik und erzeugen eine beeindruckende Atmosphäre. in Abhängigkeit des eigenen Verhalten oder durch die Anwesenheit anderer Spieler lassen sich verschiedene Akustikszenarien freispielen, die in andere Klangwelten führen.

Dimensions – The Game
Vergrößern Dimensions – The Game

Dimensions – The Game (kostenlos) erzeugt ebenfalls ein abenteuerliches Akustikumfeld, bei dem Umgebungsgeräusche über das Headset einfließen. auf einer Umgebungskarte müssen Spieler hier sogenannte Quantum Cells sammeln und diese später in Artefakte eintauschen. Außerdem muss sich der Spieler gegen aus der Nachbarschaft einfallende Nephilim verteidigen, die Gesammeltes stehlen wollen. Die Artefakte eröffnen den Zugang zu neuen Klangdimensionen. Leider sind weder Inception noch Dimensions für die 4-Zoll-Bildschirme von iPhone 5 und 5S optimiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1959164